COVID-19 Aktualisierung - Unser Service arbeitet weiterhin normal.

Behandlungen bei Erektionsstörungen

Viagra-25mg-packung-vorderansicht

Bestellen sie Ihre ED-Behandlung online

Viagra ist eine der Behandlungen, die unsere Ärzte für Erektionsstörung verschreiben. Sehen Sie hier unsere Preise und bestellen Sie jetzt Ihre Behandlung von Erektionsstörung.

Jetzt starten

Was ist Erektile Dysfunktion?

Zwischen 3 und 5 Millionen Männer leiden alleine in Deutschland an einer erektilen Dysfunktion.*1 Das entspricht in etwa jedem fünften Mann und zeigt deutlich, dass es sich dabei um ein sehr häufig auftretendes Krankheitsbild handelt. Unter einer erektilen Dysfunktion versteht man die anhaltende oder immer wiederkehrende Unfähigkeit eine Erektion dauerhaft und stark genug aufrechtzuerhalten, um Geschlechtsverkehr zu haben. 

Männer jeden Alters sind davon betroffen und suchen nach Gründen und Lösungen für ihre Potenzprobleme. Häufig sind erektile Dysfunktionen aber gut behandelbar. Es gibt eine Bandbreite an organischen aber auch psychologischen Ursachen, die eine erektile Dysfunktion auslösen können.

Viagra-25mg-packung-vorderansicht

Bestellen sie Ihre ED-Behandlung online

Viagra ist eine der Behandlungen, die unsere Ärzte für Erektionsstörung verschreiben. Sehen Sie hier unsere Preise und bestellen Sie jetzt Ihre Behandlung von Erektionsstörung.

Jetzt starten

Wann sollte ED behandelt werden?

Wenn ein Mann über einen längeren Zeitraum hinweg oder immer wieder mit Erektionsstörungen konfrontiert ist und unter diesem Zustand leidet, dann sollte die erektile Dysfunktion behandelt werden. Erektionsstörungen und Potenzprobleme können unterschiedlicher Natur sein. Oft ist die Erektion entweder nicht stark genug oder aber sie dauert nicht lange genug für den Sexualakt an. Dieses Problem kann jedoch behandelt werden. Bei Doktor ABC haben sie die Möglichkeit unsere Online Ärzte zu konsultieren und eine erektile Dysfunktion rasch und effektiv zu behandeln.

Wie kann ich eine erektile Dysfunktion behandeln?

Unter Erektiler Dysfunktion (ED) versteht man das Unvermögen, eine Erektion zu bekommen oder diese lang genug für den Sexualakt aufrechtzuerhalten. Für ED gibt es viele verschiedene Ursachen, doch letztendlich tritt eine erektile Dysfunktion dann auf, wenn zu wenig Blut in den Penis fließt bzw. während einer Erektion wieder herausfließt. Dieser Umstand ist teilweise auf ein Enzym namens PDE5 zurückzuführen. Sogenannte PDE5 Hemmer, die oral eingenommen werden sorgen dafür den Blutfluss in das Glied zu erhöhen und so eine Erektion über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten.

Da die Blutgefäße des Glieds im nicht-erigierten Zustand verengt sind, enthält der Schwellkörper nur wenig Blut. Wenn es zu einer sexuellen Erregung kommt, wird das sogenannte zyklische Guanin-Monophosphat (cGMP), ausgeschüttet. Dieses führt dazu, dass sich die Gefäßmuskulatur entspannt und mehr Blut in die Schwellkörper strömen kann - der Penis wird steif. PDE5- Hemmer wirken dadurch, dass sie das Enzym Phosphodiesterase-5 (kurz PDE-5) blockieren. Dieses ist für den Abbau von cGMP verantwortlich und beeinflusst so die Erektionsfähigkeit. Durch die Einnahme von PDE-5-Hemmern steigt die Konzentration des Botenstoffs an und es kommt zu einer lang anhaltenden Erektion.Allerdings zeigen PDE5- Hemmer nur bei sexueller Erregung Wirkung.

Als allgemein zuverlässig haben sich Potenzpillen erwiesen, die auf PDE-5 Hemmer aufbauen.*2 Die bekanntesten sind bekannte Marken wie Viagra und Cialis und eine Reihe anderer verschreibungspflichtiger Medikamente. Abgesehen von PDE5- Hemmer gibt es auf dem Markt noch einige andere Alternativen zur Behandlung von erektiler Dysfunktion. Diese werden allerdings nicht bei DoktorABC angeboten.

PDE5- Hemmer Medikation

Phosphodiesterase-5-Hemmer, kurz PDE-5-Hemmer, bezeichnen eine Wirkstoffgruppe, die bei Medikamenten zur Behandlung von erektilen Dysfunktionen zum Einsatz kommt. In Deutschland sind vier verschiedene PDE-5-Hemmer zugelassen.*1

Erektile Dysfunktion, kurz ED kommt dadurch zustande, dass nicht genügend Blut in das Glied fließt. Dieser Umstand lässt sich häufig auf ein Enzym namens Phosphodiesterase-5 , kurz PDE5 zurückführen. In den meisten Fällen wird Ihnen Ihr Arzt deshalb zu einer Einnahme von PDE5- Hemmern raten. Diese blockieren das körpereigene Enzym PDE5 wodurch die Blutgefäße geweitet werden und sich die Schwellkörper des Penis leichter mit Blut füllen können. Diese Präparate in Tablettenform werden oral eingenommen und wirken je nach Medikament zwischen vier und 30 Stunden.Allerdings stellt sich eine erektionssteigernde Wirkung nur dann ein, wenn ein Mann sexuell erregt wird.

Phosphodiesterasehemmer haben also weder Einfluss auf das Lustempfinden der Behandelten, noch können sie „automatisch“ eine Erektion auslösen.

Das wohl bekannteste Präparat zur Behandlung von erektiler Dysfunktion Viagra. Der darin enthaltene Wirkstoff Sildenafil,wird bereits seit 1998 zur Anwendung von dauerhaften Erektionsstörungen verschrieben. 2003 kamen mit Tadalafil (Cialis) und Vardenafil (Levitra) weitere Potenzmittel auf den Markt. Als neuester Wirkstoff findet Avanafil, der unter dem Produktnamen Spedra geführt wird seine Anwendung. Das Präparat wurde 2014 hierzulande zugelassen.

Nach Ihrer Online- Konsultation werden Ihnen unsere Ärzte die Behandlungsmethode vorschlagen, die für Sie am passendsten ist. Alle Potenzmittel sind verschreibungspflichtig und ihre aktiven Wirkstoffe unterscheiden sich oft häufig in deren Wirkungsweise.

Viagra-25mg-packung-vorderansicht

Bestellen sie Ihre ED-Behandlung online

Viagra ist eine der Behandlungen, die unsere Ärzte für Erektionsstörung verschreiben. Sehen Sie hier unsere Preise und bestellen Sie jetzt Ihre Behandlung von Erektionsstörung.

Jetzt starten

Verfügbare Potenztabletten

Potenzpillen sind die bekannteste und am häufigsten angewendete Behandlung von Erektionsstörung.*1 Sie sind für viele die bevorzugte Methode, da die Handhabung einfacher als bei mechanischen Methoden oder anderen medikamentösen Behandlungen ist. Außerdem ist ihre Wirksamkeit in klinischen Tests belegt. Dies gilt ausschließlich für die rezeptpflichtigen Potenzmittel, die auf PDE-5-Hemmer als Wirkstoff basieren. Heute bekannt sind vier verschiedene PDE-5-Hemmer, die in Mitteln gegen Erektionsstörung eingesetzt werden.

Medikation Viagra Cialis Levitra Spedra
Wirkstoff Sildenafil Tadalafil Vardenafil Avanafil
Wirksam nach 30 Min für 4 Std. nach 30 Min für 36 Std. nach 30 Min für 6 Std. nach 15 Min für 6 Std.
Dosierung 25 mg, 50 mg, 100 mg 10 mg, 20 mg 5 mg, 10 mg, 20 mg 50 mg, 100 mg, 200 mg
Beschreibung Zuverlässig, bekannt, bewährt, mit ihr hat es begonnen Lange wirkend für Sex ohne Zeitdruck Sehr gut verträglich, auch für Männer über 50 Schnellste Wirkung, für die, die Sex nicht immer planen

Diese Behandlungen können von unseren Ärzten verschrieben werden

Sildenafil und Tadalafil sind die am häufigsten eingesetzten Wirkstoffe in der Behandlung von erektiler Dysfunktion. Beide fallen in die Kategorie der PDE5- Hemmer und entfalten kurz nach der Einnahme ihre erektionssteigernde Wirkung.

Seit 2013 der Patentschutz für das Originalmedikament von Pfizer fiel, haben zahlreiche kostengünstigere Nachahmerprodukte (sogenannte Generika) den Markt erobert. Bei DoktorABC können neben Viagra auch noch viele weitere PDE-5-Hemmer mit dem Wirkstoff Sildenafil von unseren Ärzten verschrieben werden. Für die Herstellung der Potenzmittel sind renommierte Pharmaunternehmen wie u.a. Hormosan, 1A Pharma, AbZ, HEXAL, STADA und Ratiopharm verantwortlich.

Können Nebenwirkungen auftreten?

Wie jedes anderes verschreibungspflichtige Arzneimittel können auch PDE5- Hemmer mit möglichen Nebenwirkungen einhergehen.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen bei einer Behandlung mit PDE-5-Hemmern gehören Kopfschmerzen, Hautrötungen im Gesicht und am Oberkörper oder eine verstopfte Nase. Ihr Arzt Sie über mögliche Nebenwirkungen in Kenntnis setzen.

Wenn man PDE5- Hemmer nicht einnehmen sollte

In gewissen Fällen sollten PDE 5- Hemmer nicht eingenommen werden. Sprechen Sie bitte immer mit Ihrem Arzt bevor Sie mit der Medikation beginnen.

Wenn Sie unter schweren Herz- Kreislauf- und Lebererkrankungen leiden oder innerhalb der vergangenen sechs Monate einen Schlaganfall erlitten haben, sollte Sie keine PDE5- Hemmer nehmen.Auch bei bestimmten Augenkrankheiten ist die Anwendung von Phosphodiesterasehemmern kontraindiziert.

Weiters gibt es eine Reihe an Medikamenten, die Stickstoffmonoxid absondern, Mediziner bezeichnen sie als NO- Donatoren. Werden PDE-5-Hemmer und Stickstoffmonoxid kombiniert so kann es im Körper zu einem starken Blutdruckabfall kommen, der im schlimmsten Fall lebensbedrohlich sein kann.

Generell ist es möglich, dass sich Potenzmittel und andere Arzneistoffe gegenseitig in ihrer Wirksamkeit beeinflussen.

Wie DoktorABC helfen kann?

Bei DoktorABC können Männer eine medizinische Konsultation beginnen oder sich ihr Rezept von einem unserer Ärzte ausstellen lassen. Füllen Sie einfach einen kurzen Fragebogen aus und wenn keine gesundheitlichen Einwände aufkommen wird Ihnen einer unserer Ärzte ein Rezept ausstellen und es an die Online- Apotheke weiterleiten. Unser Apothekenservice kümmert sich dann darum, dass Sie Ihre Bestellung so rasch wie möglich erhalten. Starten Sie Ihre Bestellung hier.

Alternatives Behandlungsmöglichkeiten

Natürliche Behandlungsmöglichkeiten

Neben einer medikamentösen Behandlung gibt es auch eine Vielzahl an natürlicher Alternativen, die zusätzlich Anwendung finden können. Einigen Pflanzen und natürlichen Substanzen wird eine potenzsteigernde Wirkung nachgesagt. So sollen sie positive Auswirkungen auf die erektile Funktion und auch auf die Libido, also das sexuelle Verlangen, haben. Die bekanntesten stellen wir ihnen hier vor.

  • Ginkgo: Der Wirkstoff wird aus den Blättern des Ginkgobaumes gewonnen, der in China beheimatet, mittlerweile aber auf der ganzen Welt zuhause ist. Die Blätter enthalten Flavonoide, Terpene, Ketone und Säuren, die die arterielle Durchblutung verbessern.
  • Ginseng: Eines der beliebtesten pflanzlichen Substanzen und wird in China bereits seit Jahrtausenden als Aphrodisiakum verwendet. 

Diese Substanzen werden zwar von Ihren Herstellern vermarktet, allerdings gibt es kaum aussagekräftige Studien, die ihre Wirkung belegen. Außerdem werden diese pflanzlichen Präparate nicht von Ärzten verschrieben.

Psychologische und Wellness Therapien

Eine Therapie als Ergänzung zur medikamentösen Behandlung kann ebenfalls einen Unterschied machen, wenn psychologische Faktoren bei der Entstehung von ED mitspielen.

Coaching oder Psychologe

Für Männer, bei denen eindeutig psychologische Bedingungen zu einer Erektionsstörung führen, ist anzunehmen, dass diese sich auch anderweitig bemerkbar machen. Coaching bietet sich bei niedrigem Selbstbewusstsein, Hemmungen oder Partnerkonflikten als Therapiemethode an.

Körperliches Training

Auch dies ist Teil eines gesunden Lebensstils. Regelmäßige körperliche Aktivität sorgt für gesunde Körperfunktionen. Außerdem kann ein Arzt gezielte Übungen zur Stärkung des Beckenbodens empfehlen, um die Potenz zu trainieren.

Gesunder Lebensstil

Dies ist weniger eine Behandlung, als eine allgemeine Empfehlung unabhängig von der Diagnose der eigentlichen Impotenz Ursache. Zu einem gesunden Lebensstil gehören ausgewogene, Fett- und Cholesterinarme Ernährung, sowie gemäßigter Alkoholkonsum und kein Nikotin oder andere Drogen. All diese wirken sich auf die Blutqualität aus und auch Nervenfunktion. Beide sind kritische Faktoren in der Entstehung einer gesunden Erektion.

Andere Behandlungsmöglichkeiten

Intrakavernöse Injektionstherapie

Bei dieser Methode wird das Medikament direkt in den Schwellkörper des Penis gespritzt. Der Penis wird nach etwa 20 Minuten steif und bleibt 30-60 Minuten erekt. Diese Methode kann nur ein Urologe nach gründlicher Diagnose verschrieben. Sie ist geeignet für Patienten, die PDE-5 Hemmer nicht vertragen oder diese nicht einnehmen können.

Penispumpe

Wer keine Medikamente einnehmen kann oder darf oder allergisch auf bestimmte Inhaltsstoffe reagiert, kann Erektionsstörung auch mit mechanischen Mitteln entgegenwirken. Die bekannteste Methode ist die sogenannte Penispumpe. Hierbei handelt es sich um eine Vakuumpumpe, mit deren Hilfe Blut regelrecht in das männliche Glied gepumpt wird.

Penisring

Ähnlich angewendet, wie die Vakuumpumpe, wird der Penisring. Dieser Plastikring wird zu Beginn der sexuellen Aktivität um das männliche Glied gelegt. Eine Erektion kommt zustande, wenn Blut verstärkt in die Schwellkörper des Penis einfließt.

Operative Möglichkeiten

Wenn andere konventionelle Methoden nicht angewendet werden können oder nicht erfolgreich sind, besteht die Möglichkeit eines Implantats in den Schwellkörper. Diese Methode ist zuverlässig und erfordert lediglich eine einmalige Operation um eine Erektion wieder möglich zu machen.

Warum DoktorABC ?

Unser Online Arzt- und Apothekenservice hilft Männern nicht nur bei der Diagnose, sondern auch bei der Behandlung von Erektionsstörungen. Das Gespräch mit unseren Ärzten ist schnell und unkompliziert. Unsere Ärzte werden Ihnen online ein in Deutschland zugelassenes Rezept ausstellen und innerhalb weniger Tage erhalten Sie Ihre Bestellung. Sie sparen sich Zeit, Stress und unnötiges Warten auf ein Folgerezept mit unserem sicheren und diskreten Service.

Medizinisch- fachlich geprüft
Medizinisch- fachlich geprüft
Dr. Hasan Igde ist promovierter Mediziner und Facharzt für Urologie und Onkologie. Er unterstützt DoktorABC mit seiner Expertise in Andrologie und Männergesundheit. Zu Dr. Igdes Fachgebieten zählen auch erektile Dysfunktion und weitere Gesundheitsprobleme des Mannes. Doktor Hassan Igde hat diesen medizinischen Content überprüft und bestätigt, dass er medizinisch auf dem neuesten Stand ist und die Informationen korrekt sind.

Letzte Aktualisierung am 13/08/2020
Nächste geplante Überprüfung am 13/08/2021

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Doktorabc stimmen Sie unserer Erklärung zur Verwendung von Cookies zu.