COVID-19 Aktualisierung - Unser Service arbeitet weiterhin normal.

Testen Sie sich auf die häufigsten Geschlechtskrankheiten ganz einfach von zu Hause

Verlässliche Testergebnisse für 11 verschiedene STIs und weitere Empfehlungen von unserem Arzt innerhalb weniger Tage vertraulich erhalten.

Preise: 89,00 € (Lieferung & Arzt begutachtet die Ergebnisse inbegriffen)

Unser Service in 3 einfachen Schritten

1
1. Bestellen Sie den STI-Labortest

Sie erhalten Ihren Test am nächsten Werktag - neutral verpackt - per Kurier.

2
2. Probe ins Labor schicken

Führen Sie den Test gemäß der beiliegenden Anweisung durch und senden Sie die Probe an unser zuverlässiges Partnerlabor.

3
3. Erhalten Sie in nur wenigen Tagen die Ergebnisse

Innerhalb weniger Tage können Sie die Testergebnisse und weitere Empfehlungen des Arztes in Ihrem verschlüsselten und sicheren DoktorABC Konto einsehen.

Bestellen Sie den STI-Labortest

Sie erhalten Ihren Test am nächsten Werktag - neutral verpackt - per Kurier.

Probe ins Labor schicken

Führen Sie den Test gemäß der beiliegenden Anweisung durch und senden Sie die Probe an unser zuverlässiges Partnerlabor.

Erhalten Sie in nur wenigen Tagen die Ergebnisse

Innerhalb weniger Tage können Sie die Testergebnisse und weitere Empfehlungen des Arztes in Ihrem verschlüsselten und sicheren DoktorABC Konto einsehen.

Test auf STI´s

Wir bieten einen Test an, der zeigt, ob Sie eine der 11 häufigsten Geschlechtskrankheiten haben. Sie erhalten alles, was Sie brauchen, um den Test zu Hause durchzuführen. Anschließend senden Sie die Probe zu unserem deutschen Partnerlabor. Dafür verwenden Sie den vorfrankierten Umschlag, den wir Ihnen mitschicken. Das Labor untersucht die Probe auf Krankheitserreger. Die Ergebnisse und Empfehlungen für die nächsten Schritte werden Ihnen von unserem Online Doktor mitgeteilt.

Auf welche Infektionen werden Sie getestet?

Mit dem 11-in-1 STI Test-Kit können Sie herausfinden, ob Sie sich mit einem der folgenden Krankheitserreger angesteckt haben:

  • Neisseria Gonorrhoea 
  • Chlamydia Trachomatis 
  • Mycoplasma Genitalis 
  • Mycoplasma Hominis 
  • Ureaplasma Urealyticum 
  • Ureaplasma Parvum 
  • Trichomonas Vaginalis 
  • Herpes Simplex Virus Typen 1, 2 
  • Gardnerella Vaginalis 
  • Atopobium Vaginae 
  • Candida Species

Wie funktioniert ein Test zuhause?

Mit dem umfangreichen STI Test-Kit können Sie sich auf 11 verschiedene STIs selbst testen, ohne dass dafür ein Praxisbesuch beim Arzt nötig ist. Sie müssen dabei nur eine Abstrichprobe mit dem Kit durchführen. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie in der ausführlichen beigelegten Anleitung. Um wirklich verlässliche Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie der Anleitung genau folgen. Nachdem Sie die Probe genommen haben, schicken Sie diese an unser Partnerlabor. Dafür erhalten Sie von uns einen vorfrankierten und adressierten Umschlag. Bereits zwei Tage nach der Ankunft im Labor sind Ihre Testergebnisse bereit. Wir informieren Sie per Mail über die Ankunft der Testresultate und senden Ihnen auch weitere Empfehlungen eines Doktors, die Sie in Ihrem privaten Patientenbereich einsehen können. Der Test eignet sich sowohl für Männer als auch für Frauen. 

Im Preis für das STI Test-Kit ist der Test, der Versand, eine Auswertung der Ergebnisse durch einen Arzt und weitere Empfehlungen mit inbegriffen.

Was beinhaltet das Test-Kit?

Das umfangreiche STI Test-Kit enthält alles, was Sie zum Nehmen einer Abstrichprobe benötigen. Außerdem kommt es mit einem vorfrankierten und adressierten Umschlag für unser Partnerlabor und einer Gebrauchsanweisung.

Wie lange dauert es, bis man die Ergebnisse erhält?

In der Regel erhalten Sie das Test-Kit bereits einen Werktag nach Ihrer Bestellung. Sobald das Labor den Test erhalten hat, dauert es normalerweise 2 Tage, bis Ergebnisse vorliegen. Wenn Sie also beim Nehmen der Probe und dem Absenden keine Zeit verlieren, haben Sie das Ergebnis innerhalb weniger Tage.

Machen Sie zu Hause einen STI Test

Testen Sie sich auf die 11 häufigsten STIs. Wir schicken Ihnen ein Testkit, mit dem Sie eine Abstrichprobe vornehmen können zu. Im Labor wird Ihre Probe untersucht. Das Ergebnis erhalten innerhalb weniger Tage über Ihr DoktorABC Konto.

Wo finde ich meine Testergebnisse?

Sobald Ihre Testergebnisse bereitstehen, erhalten Sie von uns eine E-Mail zur Benachrichtigung. Dann können Sie sich sofort Ihre Testergebnisse ansehen, indem Sie sich in Ihren sicheren Patientenbereich einloggen. Dort erhalten Sie dann auch weitere Hilfestellungen und Empfehlungen von unseren Ärzten.

Wann kann der Test Krankheitserreger aufzeigen?

Die Inkubationszeit ist das Zeitfenster, in dem ein Patient zwar schon infiziert ist, aber noch keinerlei Symptome aufzeigt. Das ist deshalb so, weil die Erreger sich noch nicht stark genug reproduzieren konnten. Ein Test auf Geschlechtskrankheiten wird normalerweise während dieses Zeitfensters durchgeführt. Dabei kann der Test frühestens drei Wochen nach der Infizierung durchgeführt werden, da sich die Erreger erst vermehren müssen, um in einem Test sichtbar zu sein. Wenn Sie sich also sorgen, dass Sie vor kurzem mit einer STI infiziert wurden, dann sollten Sie drei Wochen warten, bevor Sie einen Test machen.

Wie verlässlich sind die Testergebnisse?

Unser Partnerlabor ist durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) nach DIN EN ISO 15189:2014 akkreditiert. So wird nicht nur garantiert, dass das Labor immer auf dem neuesten Stand der medizinischen und technischen Entwicklung ist. Sondern auch, dass dort alle Arbeitsabläufe transparent und standardisiert durchgeführt und dokumentiert werden. So bleiben zu jeder Zeit alle Prozesse für das Labor und Dritte nachvollziehbar. Das ist so wichtig, da nur so höchste und gleichbleibende Qualität bei den Laborergebnissen sichergestellt werden kann. Schließlich werden die Ergebnisse gleichermaßen von den Fähigkeiten der Mitarbeiter eines Labors wie auch von reibungslos laufender Technik beeinflusst. Und unser Partnerlabor erfüllt die höchsten Ansprüche in all diesen Bereichen.

Was sollte ich bei einem positiven Testergebnis tun?

Falls Ihr Test positiv ausfällt, ist das erst einmal kein Grund zur Panik. Die meisten Krankheiten lassen sich nämlich sehr gut behandeln. Trotzdem müssen Sie sich mit einem positiven Ergebnis auf jeden Fall ärztlich behandeln lassen. Unser Online Doktor wird Ihnen dazu alle nötigen Informationen und hilfreiche Tipps geben. Für Chlamydien und Genital Herpes bieten wir übrigens die benötigten Medikamente an. Dadurch müssen Sie nicht zum Arzt und können schnell und unkompliziert online Ihre Medikamente bestellen. Für alle anderen STIs bieten wir aktuell leider keine Medikamente an. Dafür sollten Sie dann unbedingt Ihren Hausarzt zur weiteren Behandlung aufsuchen.

Was sollte ich bei einem negativen Testergebnis tun?

Wenn Ihr Test auf alle 11 STIs negativ ist, dann sind das sehr gute Neuigkeiten. Weiterhin benötigen Sie dann natürlich auch keine Behandlung dafür. Fühlen Sie sich aber trotz eines negativen Tests unwohl oder zeigen Symptome, dann empfehlen wir Ihnen dennoch Ihren Hausarzt zur weiteren Behandlung aufsuchen.

Wie nimmt man eine Probe?

Mit Ihrem STI Test-Kit werden Sie auch eine ausführliche Gebrauchsanweisung erhalten. Bitte folgen Sie der Anleitung genau, um ein möglichst akkurates Testergebnis zu garantieren. Damit Sie sich von dem Ablauf schon einmal ein besseres Bild machen können, finden Sie im Folgenden eine zusammengefasste Schritt für Schritt Anleitung:

Anleitung für Frauen

  1. Öffnen Sie mit sauberen Händen den Testcontainer und stellen ihn an einen sicheren Ort.
  2. Öffnen Sie vorsichtig die Schutzfolie des Abstrichtupfers und versichern Sie sich, dass dieser trocken sauber und ganz ist.
  3. Führen Sie den Tupfer vorsichtig in Ihre Vagina ein. Drehen Sie den Tupfer einige Mal hin und her.
  4. Seien Sie dabei vorsichtig. Vermeiden Sie grobe Bewegungen, zu großen Druck, heftiges Reiben und ähnliches.
  5. Geben Sie den benutzten Tupfer in den Testcontainer.
  6. Verschließen Sie den Testcontainer sicher.
  7. Waschen Sie sich sorgfältig mit Wasser und Seife die Hände.
  8. Verschicken Sie die Probe, an unser Partnerlabor, indem Sie das mitgeschickte, frankierte Kuvert benutzen.

Anleitung für Männer

  1. Öffnen Sie mit sauberen Händen den Testcontainer und stellen ihn an einen sicheren Ort.
  2. Öffnen Sie vorsichtig die Schutzfolie des Abstrichtupfers und versichern Sie sich, dass dieser trocken sauber und ganz ist.
  3. Führen Sie den Tupfer vorsichtig in Ihre Harnröhre ein. Führen Sie den Tupfer maximal 0.3 cm ein und drehen Sie den Tupfer nicht !
  4. Seien Sie dabei vorsichtig. Vermeiden Sie grobe Bewegungen, zu großen Druck, heftiges Reiben und ähnliches.
  5. Geben Sie den benutzten Tupfer in den Testcontainer.
  6. Verschließen Sie den Testcontainer sicher.
  7. Waschen Sie sich sorgfältig mit Wasser und Seife die Hände.
  8. Verschicken Sie die Probe, an unser Partnerlabor, indem Sie das mitgeschickte, frankierte Kuvert benutzen.

Weiterführende Schritte

Sobald Sie Ihren Umschlag ans Labor geschickt haben sind dies die nächsten Schritte: 

  1. Nachdem das Labor Ihre Probe erhalten hat, dauert es normalerweise 2 Tage, bis die Ergebnisse vorliegen.
  2. Sobald Ihre Ergebnisse bereit sind, erhalten Sie von uns eine E-Mail Benachrichtigung.
  3. Ihre Ergebnisse stehen jetzt in Ihrem Patientenbereich bereit.
  4. Falls Ihr Test negativ ausfällt, müssen Sie nichts weiter unternehmen.
  5. Falls Ihr Test positiv ausfällt, erklärt Ihnen unser Doktor, was Sie als Nächstes tun sollten.

Wie sollte ich mich meinem Sexpartner gegenüber verhalten, wenn mein Test positiv ist?

Wenn Ihr Test positiv ausfällt, dann ist es sehr wichtig, dass Sie ihren letzten sexuellen Partner über Ihre Infektion informieren. Auch Ihr Partner sollte sich testen lassen, um eine weitere Ausbreitung und Folge Erkrankungen zu verhindern. Sie sollten sich selbst unmittelbar in Behandlung begeben.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer STI?

Im Folgenden wollen wir Ihnen erklären, was genau die Anzeichen und Folgen für eine STI sein können. 

Neisseria Gonorrhoea: Neisseria Gonorrhoea ist der Erreger für eine Gonorrhö, besser bekannt als Tripper. Die Gonorrhö ist aktuell die dritthäufigste STI auf der ganzen Welt, mit mehr als 106 Millionen Erkrankungen pro Jahr. Bei Männern zeigen sich innerhalb von 2-6 Tagen nach der Infektion Symptome wie urethraler Ausfluss und Dysurie. Bei Frauen ist das häufigste Symptom Fluor oft in Verbindung mit einer Begleiturethritis und dysurische Beschwerden.

Chlamydia Trachomatis: Auch die Chlamydia Trachomatis gehört weltweit zu den häufigsten Erregern für eine STI. Es wird angenommen, dass die Infektionsrate bei ca. 6% liegt. Bei Männern kann ein Symptom für eine Chlamydien Infektion unter anderem eine Urethritis sein. Dabei fällt diese häufig durch Druckgefühl, Schmerzen und Brennen beim Urinieren auf.

Frauen zeigen häufig wenige bis keine Symptome, weshalb die Krankheit oft unbemerkt bleibt. Es können allerdings vereinzelt Beschwerden wie eitriger, übelriechender Ausfluss, Zwischenblutungen oder Schmerzen beim Sex und im Unterleib auftreten.

Mycoplasma Genitalis: Das Mycoplasma Genitalis ist ein sexuell übertragbarer Erreger, der zu schweren Folgeerkrankungen wie Harnröhrenentzündungen, Gebärmutterhalsentzündungen und Unterleibsentzündungen führen kann. Symptome für eine mögliche Infektion beim Mann sind Schmerzen und Brennen beim Urinieren. Bei Frauen fällt eine Infektion oft erst durch eine schwerwiegende Entzündung auf. 

Mycoplasma Hominis: Mycoplasma Hominis gehört zu den häufigsten STIs. Schätzungen zufolge infizieren sich etwa 70 Prozent aller sexuell aktiven Menschen einmal im Leben mit dem Erreger. Sowohl bei Frauen als auch Männern treten oft keine Symptome auf. Wenn Symptome beim Mann auftreten, dann sind diese oft identisch mit einer Harnröhreninfektion. Dazu gehören Schmerzen und Brennen beim Urinieren und Unterleibsschmerzen. Frauen, die sich mit dem Erreger angesteckt haben leiden oft an Symptomen, die an eine Blasenentzündung erinnern. Sie haben Schmerzen beim Wasserlassen, einen verstärkten Harndrang, stark riechenden Ausfluss sowie Rötungen und Entzündungen im Genitalbereich.

Ureaplasma Urealyticum: Auch die Ureaplasma Urealyticum gehört zur Familie der Mykoplasmen. Diese sind hoch ansteckende und häufig auftretende STIs. Da bei einer Erkrankung oft keine Symptome auftreten, bleibt diese Infektion häufig unbemerkt. Falls Symptome auftreten, dann sind diese ähnlich wie bei Mycoplasma Hominis. 

Ureaplasma Parvum: Das Ureaplasma Parvum ist ein weiterer Vertreter der Mykoplasmen. Auch wenn diese häufig unbemerkt bleiben, so kann eine Erkrankung doch schwerwiegende Folgen haben. Dazu gehört unter anderem eine Harnröhrenentzündung, die sich auf die Blase, die Prostata, die Hoden und Nieren ausbreiten kann. Schlimmstenfalls kann es sogar zur Unfruchtbarkeit kommen. 

Trichomonas Vaginalis: Das Trichomonas Vaginalis ist ein Parasit, der zu einer Erkrankung mit Trichomoniasis führt. Schätzungen der WHO gehen von 170 Millionen Menschen pro Jahr aus, die sich durch einen Trichomonas Vaginalis infizieren. In 70% der Fälle betrifft dies Frauen. Bei Männern treten häufig keine Symptome auf. Falls doch, dann handelt es sich oft um Schmerzen beim Wasserlassen oder Samenerguss. Bei Frauen äußert sich eine solche Infektion häufig durch starkes Brennen oder Juckreiz sowie Rötungen und Schwellungen im Bereich der Scheide.

Herpes Simplex Virus Typen 1,2: Herpeserkrankungen sind hochansteckend und können leicht zu schweren Folgeerkrankungen führen. Das deutlichste Symptom für einen Genitalherpes ist die Bildung der bekannten Läsionen. Bei Männern befinden diese sich oft auf Vorhaut, Eichel und Penisschaft. Bei Frauen häufig auf den Labien, der Klitoris, dem Perineum und der Vagina.

Gardnerella Vaginalis: Der Gardnerella Vaginalis Erreger führt zu einer bakteriellen Vaginitis bei Frauen. Besonders während einer Schwangerschaft und während der Geburt ist eine Ansteckung gefährlich und kann zum Schwangerschaftsabbruch führen. Ein wichtiges Symptom dafür ist der graue oder weiße, dünnflüssige und heftige Ausfluss der Scheide. Bei Männern löst eine Infektion mit dem Erreger eine heftige und übelriechende Entzündung und damit einhergehende Schwellung des Vorhautinnenblattes und der Eichel aus.

Atopobium Vaginae: Auch das Atopobium Vaginae ist ein Erreger, der zu einer bakteriellen Vaginitis führen kann. Eine solche Erkrankung sollte unbedingt rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Schließlich kann eine bakterielle Vaginitis unter anderem auch zur Unfruchtbarkeit führen. Ein häufiges Symptom ist der graue oder weiße, dünnflüssige und heftige Ausfluss der Scheide. Männer können unter Umständen Beschwerden wie Juckreiz im Intimbereich und Schmerzen beim Wasserlassen entwickeln.

Candida Species: Der Candida Species gehört zu den häufigsten Erregern einer sogenannten Candidose. Bei einer Candidose kommt es zu einer übermäßigen Vermehrung von Hefepilzen der Gattung Candida. Bei Frauen führt eine Candidose häufig zu Jucken, Brennen und Rötungen im Genitalbereich. Bei Männern entzündet sich oft die Eichel und /oder die Vorhaut.

Alle diese 11 STIs werden von unserem Test-Kit abgedeckt

Machen Sie zu Hause einen STI Test

Testen Sie sich auf die 11 häufigsten STIs. Wir schicken Ihnen ein Testkit, mit dem Sie eine Abstrichprobe vornehmen können zu. Im Labor wird Ihre Probe untersucht. Das Ergebnis erhalten innerhalb weniger Tage über Ihr DoktorABC Konto.

Was passiert, wenn eine STI unentdeckt bleibt?

Wenn eine STI unentdeckt bleibt, dann passiert manchmal gar nichts. Schließlich ist das Immunsystem in einigen Fällen in der Lage, die Erkrankungen selbst zu bekämpfen. Oft kann eine unentdeckte STI allerdings zu schweren Folgeerkrankungen wie Unfruchtbarkeit bei Frauen und manchmal auch bei Männern führen. Eine STI während der Schwangerschaft ist außerdem eine große Gefahr für das ungeborene Kind und kann zum Schwangerschaftsabbruch führen. Wenn Ihr Test also negativ ist und Sie dennoch Symptome einer STI aufzeigen, dann sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Warum ist es so wichtig, sich regelmäßig testen zu lassen?

Da STIs nun einmal nicht sichtbar sind, ist die einzige Möglichkeit, um herauszufinden, ob man eine STI hat, in den allermeisten Fällen ein Test. Wenn sie unbehandelt bleiben, können manche STIs zu ernsten Erkrankungen oder Komplikationen führen. Daher ist es entscheidend, rechtzeitig medizinische Behandlung zu erhalten. 

Auch wenn Sie denken, dass Sie keine Infektion haben, Sie sich jedoch nicht in einer monogamen Beziehung befinden und sexuell aktiv sind, sollten Sie sich regelmäßig testen lassen (mindestens einmal im Jahr).

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Doktorabc stimmen Sie unserer Erklärung zur Verwendung von Cookies zu.