Medikamente zum Abnehmen

Alles Wissenswerte zu den verschiedenen Arten von Medikamenten zum Abnehmen, ihren Vorteilen und möglichen Nebenwirkungen

  • Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten zum Abnehmen.
  • Manche sind verschreibungspflichtig, andere auch ohne Rezept erhältlich.
  • Alle diese Medikamente sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.
  • Von einer langfristigen Einnahme dieser Präparate wird dringend abgeraten.
  • Eine Kombination der Medikamente zum Abnehmen mit Sport und gesunder Ernährung ist besonders effektiv.

Behandlung von Übergewicht
Wegovy®
Preis ab 598,00 €
Saxenda®
Preis ab 428,00 €
Xenical®
Preis ab 86,18 €
Orlistat - 1 A Pharma®
Preis ab 70,52 €
 

In einer Gesellschaft, in der das Schönheitsideal von Schlankheit geprägt ist, sind viele Menschen auf der Suche nach Möglichkeiten, um Gewicht zu verlieren.

Eine Möglichkeit, die von einigen in Betracht gezogen wird, sind Medikamente zum Abnehmen. Obwohl eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung immer noch als die effektivsten Methoden zur Gewichtsabnahme angesehen werden, kann es Situationen geben, in denen eine medizinische Unterstützung erforderlich ist.

In diesem Artikel werden wir uns mit verschiedenen Arten von Medikamenten zum Abnehmen befassen, wie sie wirken und welche potenziellen Nebenwirkungen sie haben können.

Wir werden uns auch mit einigen häufig gestellten Fragen zu diesem Thema beschäftigen und welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind.

Welche Arten von Medikamenten zum Abnehmen sind erhältlich?

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten zum Abnehmen, die auf unterschiedliche Weise wirken. Hier sind einige der häufigsten:

Appetitzügler

Appetitzügler sind eine Art von Medikamenten zur Gewichtsreduktion, die darauf abzielen, das Hungergefühl zu verringern und den Appetit zu unterdrücken. Diese Medikamente wirken auf das zentrale Nervensystem, um das Sättigungsgefühl zu erhöhen und das Verlangen nach Nahrung zu reduzieren.

Einige der häufigsten Appetitzügler sind Phentermin, Liraglutid und Phendimetrazin. Phentermin wird oft als Kurzzeitbehandlung zur Gewichtsreduktion verschrieben und ist ein Stimulans, das auf das Gehirn wirkt und den Appetit unterdrückt.

Liraglutid (Saxenda®) ist ein Medikament zum Abnehmen, das normalerweise zur Behandlung von Diabetes eingesetzt wird, aber auch zur Gewichtsreduktion beitragen kann. Es wirkt, indem es das Sättigungsgefühl erhöht und das Verlangen nach Nahrung reduziert. Phendimetrazin ist ein weiterer Appetitzügler, der ähnlich wie Phentermin wirkt.

Fettblocker

Fettblocker reduzieren die Aufnahme von Fett im Körper. Diese Medikamente wirken durch Hemmung von Enzymen, die für die Aufnahme von Fett im Darm verantwortlich sind. Dadurch kann der Körper weniger Fett aufnehmen und speichern, was dazu beitragen kann, das Körpergewicht zu reduzieren.

Orlistat ist das am häufigsten verwendete Fettblocker-Medikament. Es wird als verschreibungspflichtiges Medikament oder als frei verkäufliches Medikament in einer niedrigeren Dosierung verkauft.

Orlistat wird normalerweise in Kombination mit einer kalorienarmen Diät und regelmäßiger körperlicher Aktivität eingesetzt, um bei der Gewichtsabnahme zu helfen.

Stimulanzien

Stimulanzien zielen darauf ab, den Stoffwechsel und die körperliche Aktivität zu erhöhen, um mehr Kalorien zu verbrennen und das Gewicht zu reduzieren. Stimulanzien wirken, indem sie das zentrale Nervensystem anregen und so den Appetit unterdrücken.

Ein Beispiel für ein solches Medikament zum Abnehmen ist Ephedrin. Ephedrin wird aus der Ephedra-Pflanze gewonnen und wirkt auf das zentrale Nervensystem, um den Stoffwechsel zu erhöhen und das Verlangen nach Nahrung zu reduzieren.

Es wurde jedoch in einigen Ländern aufgrund von schwerwiegenden Nebenwirkungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und sogar Todesfällen verboten. Die Verwendung von Stimulanzien ist höchst umstritten und wird immer weniger eingesetzt.

Antidepressiva

Einige Antidepressiva können beim Abnehmen helfen, indem sie das Verlangen nach Nahrung reduzieren und den Appetit unterdrücken.

Antidepressiva, die bei der Gewichtsabnahme helfen können, gehören zu den selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) und norepinephrin-wiederaufnahmehemmenden Antidepressiva (NDRI).

Bupropion ist ein Beispiel für ein NDRI. Es wirkt, indem es das Verlangen nach Nahrung reduziert und den Appetit unterdrückt. Es wird auch angenommen, dass es den Stoffwechsel erhöht, was zu einem erhöhten Kalorienverbrauch führt.

Bupropion ist jedoch nur für Menschen zugelassen, die an Depressionen leiden und ein erhöhtes Risiko für Gewichtszunahme aufgrund ihrer Depression haben.

Es ist wichtig zu beachten, dass alle diese Medikamente potenzielle Nebenwirkungen haben und nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden sollten.

Zudem sollten sie immer als Teil eines ganzheitlichen Ansatzes zur Gewichtsabnahme betrachtet werden, der eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität beinhaltet.

Behandlung von Übergewicht
Wegovy®
Preis ab 598,00 €
Saxenda®
Preis ab 428,00 €
Xenical®
Preis ab 86,18 €
Orlistat - 1 A Pharma®
Preis ab 70,52 €

Wer profitiert von Medikamenten zum Abnehmen?

Medikamente zum Abnehmen sind für Menschen gedacht, die Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren, trotz Bemühungen, ihre Ernährung und körperliche Aktivität zu ändern.

In der Regel sollten Medikamente zur Gewichtsreduktion nur für Menschen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 30 oder höher in Betracht gezogen werden. Auch bei Menschen mit einem BMI von 27 oder höher, können diese Medikamente sinnvoll sein, wenn sie auch an gesundheitlichen Problemen wie Diabetes, Bluthochdruck oder Schlafapnoe leiden.

Bei der Verwendung von Medikamenten zum Abnehmen sollten einige wichtige Punkte beachtet werden:

  1. Sie sollten nur als Teil eines umfassenden Gewichtsverlustprogramms verwendet werden.
  2. Medikamente zum Abnehmen sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.
  3. Diese Medikamente sind nicht für jeden geeignet.
  4. Medikamente zum Abnehmen können potenzielle Nebenwirkungen haben, die immer berücksichtigt werden sollten. 
  5. Medikamente zum Abnehmen sind kein Wundermittel und reichen allein nicht aus, um dauerhafte Gewichtsverluste zu erzielen.

Welche Unterschiede gibt es zwischen verschreibungspflichtigen Medikamenten zum Abnehmen und solchen, die man frei verkäuflich erhält?

Es gibt einige Unterschiede zwischen verschreibungspflichtigen Medikamenten zum Abnehmen und solchen, die ohne Rezept erhältlich sind.

Verschreibungspflichtige Medikamente zur Gewichtsreduktion können nur von einem Arzt verschrieben werden, nachdem eine gründliche medizinische Untersuchung durchgeführt wurde.

Diese Medikamente haben in der Regel eine höhere Wirksamkeit und sind für Menschen mit einem höheren BMI oder mit bestimmten gesundheitlichen Bedingungen gedacht. Da sie potenzielle Nebenwirkungen haben können, sollten sie nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Auf der anderen Seite sind frei verkäufliche Medikamente zur Gewichtsreduktion ohne Rezept erhältlich und haben zumeist eine geringere Wirksamkeit. Diese Appetitzügler und Fettbinder sind für Menschen mit einem niedrigeren BMI oder für diejenigen gedacht, die nur eine geringe Menge an Gewicht verlieren möchten.

Sie können auch weniger potenzielle Nebenwirkungen haben, aber es ist immer noch wichtig, die Anweisungen auf dem Etikett sorgfältig zu befolgen.

Die langfristige Verwendung von frei verkäuflichen Medikamenten zum Abnehmen wird nicht empfohlen, da sie nicht als dauerhafte Lösung zum Abnehmen gedacht sind.

Welche potenziellen Nebenwirkungen können Medikamente zum Abnehmen haben?

Medikamente zum Abnehmen können potenzielle Nebenwirkungen haben, die je nach Art des Medikaments variieren können. Hier sind einige der häufigsten Nebenwirkungen:

  • Appetitzügler wie Liraglutid können Nebenwirkungen wie Nervosität, Schlafstörungen, erhöhten Blutdruck und Herzfrequenz, Mundtrockenheit und Schwindelgefühl verursachen.
  • Fettblocker wie Orlistat können für Nebenwirkungen wie Durchfall, Gasbildung, Ölflecken im Stuhl, Bauchschmerzen und Übelkeit verantwortlich sein.
  • Stimulanzien können Schlaflosigkeit, Nervosität, erhöhten Blutdruck und Herzfrequenz, Mundtrockenheit und Schwindelgefühl als Nebenwirkung auslösen. 
  • Antidepressiva lösen möglicherweise Übelkeit, Schlafstörungen und Kopfschmerzen als Nebenwirkung aus.

Alle diese Medikamente können potenzielle Nebenwirkungen haben und sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Personen, die eine medizinische Behandlung benötigen, sollten ihren Arzt über alle medizinischen Probleme informieren, bevor sie Medikamente zur Gewichtsreduktion einnehmen.

Es ist auch wichtig, alle Anweisungen des Arztes sorgfältig zu befolgen und regelmäßig überwacht zu werden, um potenzielle Nebenwirkungen oder Komplikationen zu vermeiden.

Wie lange sollten Medikamente zum Abnehmen eingenommen werden?

Die Dauer der Einnahme von Medikamenten zum Abnehmen kann von Person zu Person unterschiedlich sein und hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Typs des Medikaments, des Gewichtsverlustziels, der individuellen Gesundheit und des Ansprechens des Körpers auf das Medikament.

In der Regel sollten Medikamente zum Abnehmen nur für eine begrenzte Zeit und unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Die meisten verschreibungspflichtigen Medikamente zur Gewichtsreduktion sind für eine Anwendung von etwa 12 Wochen zugelassen und sollten danach abgesetzt werden.

Frei verkäufliche Medikamente zur Gewichtsreduktion sollten ebenfalls nur für eine begrenzte Zeit verwendet und die Anweisungen auf dem Etikett sollten sorgfältig befolgt werden.

Gibt es Risiken bei der Langzeiteinnahme von Medikamenten zum Abnehmen?

In der Tat wird von einer Langzeiteinnahme von Medikamenten zum Abnehmen abgeraten, da sie potenzielle Nebenwirkungen haben und den Körper auf verschiedene Weise beeinflussen können. Einige der Risiken bei der Langzeitanwendung sind:

  • Entwicklung von Arzneimittelabhängigkeit: Einige Medikamente zur Gewichtsreduktion können süchtig machen, insbesondere solche, die auf das zentrale Nervensystem wirken.
  • Veränderung des Hormonhaushalts: Einige der Medikamente zum Abnehmen können den Hormonhaushalt im Körper beeinflussen und unerwünschte Nebenwirkungen verursachen.
  • Potenzielle Schädigung von Organen: Medikamente zum Abnehmen können die Leber, die Nieren oder das Herz beeinträchtigen und ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen.
  • Entwicklung von Resistenz gegen Medikamente: Eine langfristige Anwendung von Medikamenten zum Abnehmen kann zu einer verringerten Wirksamkeit führen, da der Körper im Laufe der Zeit eine Resistenz gegen die Wirkstoffe entwickeln kann.

Wenn eine langfristige Anwendung von Medikamenten zur Gewichtsreduktion erforderlich ist, sollte dies immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen und regelmäßige Untersuchungen und Überwachungen durchgeführt werden, um potenzielle Nebenwirkungen oder Komplikationen zu vermeiden. 

Welche weiteren Maßnahmen sollten in Verbindung mit Medikamenten beim Abnehmen erfolgen, um die besten Ergebnisse zu erzielen?

Um die besten Ergebnisse bei der Verwendung von Medikamenten zum Abnehmen zu erzielen, sollten sie immer als Teil eines ganzheitlichen Ansatzes zur Gewichtsabnahme betrachtet werden, der auch eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität beinhaltet. Hier sind einige zusätzliche, mögliche Maßnahmen:

  • Änderung der Ernährung: Eine gesunde Ernährung, die ausgewogen und nährstoffreich ist, ist ein wichtiger Teil eines erfolgreichen Gewichtsverlustplans. Eine Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Eiweiß kann dazu beitragen, das Gewicht zu reduzieren.
  • Regelmäßige körperliche Aktivität: Regelmäßige körperliche Aktivität ist ein wichtiger Bestandteil jeder Gewichtsabnahme-Strategie. Mindestens 150 Minuten moderate körperliche Aktivität pro Woche sind empfohlen, um das Gewicht zu reduzieren.
  • Verhaltensänderungen: Verhaltensänderungen, wie die Reduzierung von Portionen oder das Essen von langsamer, können dazu beitragen, das Essverhalten zu ändern und das Gewichtsmanagement zu unterstützen.
  • Unterstützung von Experten: Die Unterstützung durch einen Ernährungsberater, Personal Trainer oder Psychologen kann ebenfalls helfen, seine gesteckten Ziele zu erreichen und die Motivation aufrechtzuerhalten.

Wie kann DoktorABC beim Abnehmen mit Medikamenten helfen?

Sind Sie auf der Suche nach einer Erst- oder Folgebehandlung oder müssen regelmäßig Medikamente einnehmen, kann Ihnen DoktorABC weiterhelfen – einfach und ohne persönliches Gespräch.

Starten Sie eine Online-Beratung, in der Sie einen medizinischen Fragebogen ausfüllen, und äußern Sie Ihre Behandlungswünsche.

Ein zugelassener Arzt wird Ihre Informationen überprüfen und eine passende Behandlung empfehlen.

Ist die Behandlung genehmigt, wird Ihr Medikament versandkostenfrei und diskret verpackt an die Wunschadresse Ihrer Wahl geschickt.

Behandlung von Übergewicht
Wegovy®
Preis ab 598,00 €
Saxenda®
Preis ab 428,00 €
Xenical®
Preis ab 86,18 €
Orlistat - 1 A Pharma®
Preis ab 70,52 €

Die medizinischen Inhalte auf dieser Seite wurden in Zusammenarbeit mit einem unserer Ärzte bzw. medizinischen Experten erstellt und von diesen überprüft. Die Informationen stammen ausschließlich aus zuverlässigen, vertrauenswürdigen und überprüften Quellen, Studien, Forschungen und Expertenmeinungen. Die medizinischen Inhalte werden regelmäßig überprüft, um maximale Genauigkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Weitere Informationen zum redaktionellen Vorgehen finden Sie in unserem Redaktionsprozess.
Letzte Aktualisierung am 11/12/2023