Imigran® Nasal
(4.8)
Medikament ab 53,33 € + Behandlungsgebühr 16,00 €
Rezept wird online ausgestellt
Deutsches Originalmedikament
Versandkostenfrei in 24-48h
Beratung per Online-Fragebogen

Imigran® Nasal

(4.8)
Medikament ab 53,33 € + Behandlungsgebühr 16,00 €
Rezept wird online ausgestellt
Deutsches Originalmedikament
Versandkostenfrei in 24-48h
Beratung per Online-Fragebogen

Preise

Sie bezahlen Ihr Medikament + Behandlungsgebühr 16,00 €
×
DoktorABC

Sie erfahren es zuerst!

DoktorABC

Sobald das beliebte Imigran® Nasal wieder erhältlich ist, werden wir Sie benachrichtigen. Verpassen Sie es nicht!

Geben Sie unten Ihre Daten ein, damit wir sie benachrichtigen können.

* Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, Updates von DoktorABC per E-Mail oder Telefon zu erhalten. Sie können sich jederzeit von den Updates abmelden.

Migräne Behandlung mit Imigran® Nasal

Imigran® Nasal ist ein Nasenspray der Firma GlaxoSmithKline, zur Behandlung von Migränebeschwerden. Das Medikament enthält den Wirkstoff Sumatriptan, aus der Gruppe der Triptane. Diese Wirkstoffe scheinen die bei Migräne erweiterten Blutgefäße zu verengen. Die empfohlene Dosierung für Imigran® Nasal beträgt einen Sprühstoß Imigran® Nasal (20 mg Sumatriptan) nach Beginn der Kopfschmerzen. Die Maximaldosis beträgt 2 Sprühstöße Imigran® Nasal oder 40 mg Sumatriptan pro 24 Stunden.

Kaufen Sie Imigran® Nasal nach einer gesicherten Online-Beratung

Starten Sie die Online-Konsultation und füllen Sie einen Gesundheitsfragebogen aus. Mittels gesicherter Online-Kommunikation stellt der behandelnde Arzt die Diagnose und verschreibt Ihnen gegebenenfalls ein Rezept. Die Behandlung wird dann innerhalb von 24 bis 48 Stunden an Ihre Wunschadresse geliefert.

Sie bezahlen Ihr Medikament + Behandlungsgebühr 16,00 €

Medikamentbeschreibung

Was ist Imigran® Nasal und wofür wird es angewendet?

Imigran® Nasal ist ein Arzneimittel zur Behandlung akuter Migräneattacken, die mit oder ohne Aura einhergehen. Besonders bei mittelschweren bis schweren Migräneanfällen kommt das Medikament häufig zum Einsatz.

Der im Arzneimittel enthaltene Wirkstoff Sumatriptan wirkt, indem er sich mit speziellen körpereigenen Bindungsstellen, den sogenannten 5HT-1-Rezeptoren, verbindet. Diese Verbindung sorgt dafür, dass sich durch die Migräne erweiterten Blutgefäße wieder zusammenziehen. Dies führt in der Folge zu einer Reduktion der Gefäßreizung, somit zu einer Schmerzlinderung.

Im Gegensatz zu vielen Migräne-Medikamenten (oft in Form von Tabletten gegen Migräne) handelt es sich bei Imigran® Nasal um ein Nasenspray. Diese Darreichungsform ist besonders bei Migräne mit starker Übelkeit und Erbrechen empfehlenswert, da der Wirkstoff auf diese Weise viel sicherer an die Bindungsstellen gelangen kann, ohne dabei den Magen-Darm-Trakt passieren zu müssen.

Kann Imigran® während Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden?

Diese Frage muss im Einzelfall durch ein Arzt-Patienten-Gespräch geklärt werden. Es ist eine umfassende Risikoabwägung vorzunehmen.

Verkehrstüchtigkeit

Sowohl die Migräneattacke, als auch die Einnahme von Imigran® kann zu einer Beeinträchtigung des Reaktionsvermögens führen. Sollten Sie eine starke Müdigkeit oder andere Beeinträchtigungen an sich feststellen, sehen Sie von der Teilnahme am Straßenverkehr oder vom Bedienen von Maschinen ab.

Aufbewahrungshinweise

Um die auf der Verpackung angegebene Haltbarkeit zu erreichen, sollte das Arzneimittel vor Hitze und Frost geschützt werden und im Dunkeln (möglichst im Umkarton) aufbewahrt werden.

Dosierung von Imigran® Nasal

Die spezielle Dosierung sollte in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Empfohlen wird jedoch, dass Erwachsene im Falle eines Migräneanfalls eine Einzeldosis Imigran® nasal 20 mg (also einen Sprühstoß) in ein Nasenloch geben. Idealerweise sollte die Einzeldosis zu Beginn eines Anfalls eingenommen werden. Als vorbeugendes Medikament eignet sich Imigran® nicht. Sollten bereits abgeklungene Beschwerden erneut auftreten, dann darf eine weitere Dosis eingenommen werden. Insgesamt sollte eine Gesamtdosis von 2 Sprühdosen pro Tag nicht überschritten werden. 

Wie wird Imigran® nasal angewendet?

Öffnen Sie die Imigran®-Nasal-Verpackung erst unmittelbar vor der tatsächlichen Anwendung. Setzen Sie sich hin oder nehmen Sie eine andere bequeme Position ein. Sollte Ihre Nase verstopft sein, putzen Sie sie vor der Imigran®-Nasal-Anwendung. Nehmen Sie das Nasenspray jetzt in die eine Hand und halten Sie sich mit der anderen Hand ein Nasenloch zu. Für welches Sie sich entscheiden, ist unerheblich. Führen Sie nun das Rohr des Nasensprays rund 1 cm in Ihr Nasenloch ein und atmen Sie langsam durch den Mund aus. Der Mund sollte jetzt geschlossen sein. Fangen Sie jetzt damit an, langsam durch die Nase einzuatmen und drücken Sie gleichzeitig den Auslösekolben. Die Sprühflasche ist dann entleert, wenn ein kleines "Klick" ertönt. Jetzt können Sie das Nasenspray wieder zur Seite legen. Um die Wirksamkeit des Medikaments zu unterstützen, sollten Sie Ihren Kopf noch für weitere 10 bis 20 Sekunden aufrecht halten, während Sie durch die Nase ein und den Mund ausatmen.

Was passiert, wenn ich zu viel Imigran® eingenommen habe?

Bei einer Überdosierung des Medikaments (mehr als 2 Sprühstöße innerhalb von 24 Stunden) sollte ein Arzt konsultiert werden. Grundsätzlich kann es bei einer Überdosierung zu Erbrechen, Übelkeit, Schwindel, Müdigkeit oder Gesichtsrötung kommen. 

Von wem darf Imigran® nicht eingenommen werden?

Von der Einnahme dieses Medikaments ist bei Kindern unter 12 Jahren, sowie bei Personen über 65 Jahren abzuraten. Bei Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren sollte die Einnahme nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden.

Zudem sollten Personen, die bestimmte Risikofaktoren aufweisen, von einer Einnahme absehen. Diese sind:

  • bei Überempfindlichkeiten gegen Inhaltsstoffe des Medikaments
  • bei einem bereits erlittenen Herzinfarkt
  • bei koronarer Herzkrankheit 
  • bei einer speziellen Form der Angina pectoris, der Prinzmetal-Angina
  • speziellen Formen der Migräne, die durch eine Durchblutungsstörung verursacht werden ((Basilarismigräne, familiäre hemiplegische Migräne, Ophthalmologische Migräne)
  • schwere Leberfunktionsstörungen

Bei Vorliegen folgender Risikofaktoren muss eine Einnahme zuvor mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden:

  • bereits erlittener Schlaganfall
  • Bluthochdruck
  • Durchblutungsstörungen in der Hirnregion
  • eingeschränkte Nieren- oder Leberfunktion
  • Epilepsie
  • Diabetes mellitus oder Übergewicht bei Männern über 40 Jahren oder Frauen in den Wechseljahren
  • bei erhöhtem Risiko einer Gefäßverengung am Herzen

Wechselwirkungen bei Einnahme von Imigran® Nasal

Die Einnahme mehrerer Arzneimittel gleichzeitig kann zu Wechselwirkungen führen. Daher sollte vor der erstmaligen Einnahme von Imigran® Nasal mit dem behandelnden Arzt besprochen werden, wie verträglich die Medikamente untereinander sind. Dies gilt nicht nur für verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Wer Medikamente gegen Depressionen einnimmt (selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer oder Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer) sollte sich vor der Einnahme von Imigran® Nasal mit seinem Arzt in Verbindung setzen. Gleiches gilt für ergotaminhaltige Medikamente, die ebenfalls zur Migränebehandlung eingesetzt werden. Besondere Vorsicht ist außerdem bei der gleichzeitigen Einnahme von anderen Triptanen bzw. 5-HT1-Rezeptor-Agonisten geboten. Unerwünschte Nebenwirkungen können sich zudem bei gleichzeitiger Einnahme von Imigran® Nasal und Johanniskraut einstellen. 

Imigran® Sumatriptan Wirkung

Die Wirkung von Sumatriptan bei Migräne zeigt sich durch entzündungshemmende sowie schmerzlindernde und gefäßverengende Eigenschaften. Je früher Imigran® Nasal im Rahmen eines Migräneanfalls angewendet wird, umso stärker die Wirkung des Medikaments

Imigran® Nebenwirkungen im Überblick

Weitere Hinweise

Wie bei jedem Arzneipräparat sollten Sie auch auf etwaige Nebenwirkungen von Imigran® Nasal achten, die allgemein noch nicht bekannt sind. Bemerken Sie nach der Einnahme von Imigran® Nasal Symptome wie Hautausschlag, Probleme beim Atmen, pfeifende Atemgeräusche oder geschwollene Augenlider, kann das auf eine allergische Reaktion hindeuten. In diesem Fall sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Ausführliche Informationen zu den Risiken und Nebenwirkungen von Imigran® Nasal Nasenspray finden Sie in Ihrer Packungsbeilage. Lesen Sie sich den Beipackzettel vor der Anwendung des Medikaments sorgfältig durch.

Sehr häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten):

  • unangenehmer Geschmack

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 Behandelten von 100 betreffen):

  • Erbrechen und Übelkeit
  • Hitzegefühl
  • Kribbeln oder Schmerzen 
  • Druck- oder Engegefühl
  • Schweregefühl

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 Behandelten von 1000 betreffen):

  • Schwindel und Benommenheit
  • Nackensteifigkeit
  • spontane Rötungen und Hitzegefühle am Kopf
  • Müdigkeit
  • Schläfrigkeit
  • vorübergehender Anstieg des Blutdrucks
  • Nasenbluten 

Weitere Hinweise

;Bemerken Sie nach der Einnahme von Imigran® Symptome wie Hautausschlag, Probleme beim Atmen, pfeifende Atemgeräusche oder abschwellende Augenlider, kann dies auf eine allergische Reaktion hindeuten. In diesem Fall sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. 

Die gesamten Informationen zu diesem Medikament, zu den Neben- und Wechselwirkungen finden Sie in der aktuellen Packungsbeilage.

Wirkstoffe & Hilfsstoffe

Imigran® Nasal

Wirkstoffe

  • 20 mg Sumatriptan

Inhaltsstoffe

  •     Kaliumdihydrogenphosphat
  •     Natriumhydroxid zur pH-Wert-Einstellung
  •     Schwefelsäure zur pH-Wert-Einstellung
  •     Wasser, gereinigtes
  •     Dinatriumhydrogenphosphat

PZN

  •  Imigran Nasal 20mg 2 St : 08602419

Hersteller

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

Die Aktuallität dieser Packungsbeilage kann nicht gewährleistet werden. Die aktuellste Packungsbeilage entnehmen Sie aus der Medikamentenverpackung.

Sie bezahlen Ihr Medikament + Behandlungsgebühr 16,00 €
Medizinisch- fachlich geprüft
Die medizinischen Inhalte auf dieser Seite wurden in Zusammenarbeit mit einem unserer Ärzte bzw. medizinischen Experten erstellt und von diesen überprüft. Die Informationen stammen ausschließlich aus zuverlässigen, vertrauenswürdigen und überprüften Quellen, Studien, Forschungen und Expertenmeinungen. Die medizinischen Inhalte werden regelmäßig überprüft, um maximale Genauigkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Weitere Informationen zum redaktionellen Vorgehen finden Sie in unserem Redaktionsprozess.
Letzte Aktualisierung am 20/11/2023
So funktioniert der Ablauf:
Medizinischen Fragebogen ausfüllen

Online-Beratung starten und medizinische Gesundheitsfragen beantworten

Bevorzugte Behandlung auswählen

Der behandelnde Arzt prüft und
stellt Ihr Rezept aus sofern erforderlich

Lieferung in 24 - 48h

Sie erhalten Ihr Medikament frei Haus

Zu den medizinischen Fragen