Budesonid Easyhaler und seine möglichen Nebenwirkungen

Budesonid ist ein Steroid, das eingesetzt wird, um Asthmasymptome langfristig zu behandeln bzw. im besten Fall ganz zu vermeiden. Wie andere Kortikosteroide bringt auch die Behandlung mit Budesonid ein breites Spektrum an potenziellen systemischen Nebenwirkungen mit sich. Auch wenn viele der gravierenden Nebenwirkungen relativ selten auftreten, kann es hilfreich sein, über sie Bescheid zu wissen. Nutzen Sie die Informationen in diesem Artikel, um sich ein eigenes Bild über die Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und potenziellen allergischen Reaktionen von Budesonid zu machen.

Budesonid und andere Medikamente mit ähnlichen Nebenwirkungen
Budesonid Easyhaler
Preis ab 44,30 €
Pulmicort® Turbohaler
Preis ab 47,06 €
Fluticason
Preis ab 44,30 €
Flutide
Preis ab 41,46 €

Wie wirkt Budesonid und worauf sollte bei der Einnahme geachtet werden?

Budesonid wird zur Bekämpfung und Prävention von Symptomen (Keuchen und Kurzatmigkeit), die durch Asthma verursacht werden, eingesetzt. Das Medikament gehört zu einer Wirkstoffklasse, die als Kortikosteroide bekannt ist. Es wirkt direkt in der Lunge und erleichtert das Atmen, indem es die Schwellung und Reizung der Atemwege lindert.

Ein wichtiger Hinweis: Es wirkt nicht akut und sollte nicht verwendet werden, um plötzliche Asthmaanfälle zu lindern. Wenn ein Asthmaanfall auftritt, verwenden Sie - wie vorgeschrieben - Ihr Schnellinhalationsgerät.

Häufige Nebenwirkungen und deren Auslöser

Die Nebenwirkungen von Budesonid sind von der Anwendungsmethode und dem Ort der Anwendung abhängig. Zum Beispiel verursacht Budesonid, das mit einem Inhalator oder einem Nasenspray appliziert wird, tendenziell mehr Nebenwirkungen im Nasen- und Rachenraum.

Häufige Nebenwirkungen:

  • Osteoporose
  • Kopfschmerzen
  • Verzögerte Wundheilung
  • Depressionen
  • Euphorie
  • Erhöhtes Infektionsrisiko
  • Dyspepsie
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Muskelschwäche
  • Allergisches Exanthem und Kontaktdermatitis

Gelegentliche Nebenwirkungen:

  • Geschwüre im Magen oder Zwölffingerdarm
  • Psychomotorische Hyperaktivität
  • Angstzustände

Seltene Nebenwirkungen:

  • Beschwerden wie Glaukom oder Katarakt
  • Aggressionen
  • Pankreatitis
  • Ekchymosen
  • Osteonekrose

Sehr seltene Nebenwirkungen:

  • Verzögertes Wachstum bei Kindern
  • Vaskulitis
  • Müdigkeit
  • Unwohlsein
  • Obstipation
  • Pseudotumor cerebri
  • Erhöhtes Thromboserisiko

Budesonid und andere Medikamente mit ähnlichen Nebenwirkungen
Budesonid Easyhaler
Preis ab 44,30 €
Pulmicort® Turbohaler
Preis ab 47,06 €
Fluticason
Preis ab 44,30 €
Flutide
Preis ab 41,46 €

Budesonid und Allergene

In seltenen Fällen kann Budesonid schwerwiegende allergische Reaktionen hervorrufen und sogar zum anaphylaktischen Schock führen. Dieser kann lebensbedrohlich sein und erfordert sofortige medizinische Hilfe. Die gravierendsten Anzeichen dieser Reaktion sind Atemnot oder Ohnmacht.

Da der Wirkstoff antiallergische Eigenschaften hat, kann er Allergien entgegenwirken. Budesonid wird zur Prävention und Behandlung saisonaler und ganzjähriger Allergiesymptome (wie verstopfte/laufende Nase, juckende Augen/Nase/Hals, Niesen) eingesetzt. Es wird daher von vielen Pollenallergikern vor oder zur Hauptblütezeit, eingenommen, um z. B. einem allergischen Asthma oder Heuschnupfen vorzubeugen.

Kann Budesonid Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten hervorrufen?

Es gibt viele Medikamente, die zusammen mit Budesonid zu gefährlichen Wechselwirkungen führen können:

  • Herzglykoside: Die Glykosidwirkung wird verstärkt.
  • CYPA3-Inhibitoren: Produkte mit CYPA3-Inhibitoren, zu denen auch Produkte mit Cobicistat zählen, können in Kombination mit Budesonid das Risiko systemischer Nebenwirkungen erhöhen.
  • Ketoconazol: Dieser Wirkstoff kann die Plasmakonzentration von Budesonid um das 6-fache erhöhen. Die Datenlage ist begrenzt, wodurch es noch keine Dosierungsempfehlung für diese Einnahmekombination gibt. Von dieser Kombination wird generell abgeraten.
  • CYPA3A4-Induktoren: Zu dieser Kategorie zählen Wirkstoffe, wie Carbamazepin, Rifampicin und Cimetidin. Sie können die Bioverfügbarkeit von Budesonid verringern.
  • Steroid bindende Kunstharze: Eventuell bestehen Wechselwirkungen mit Kunstharzen wie Colestyramin und Antazida.

Wann ist bei der Einnahme von Budesonid Vorsicht geboten?

Wenn Sie von einer der folgenden Erkrankungen betroffen sind, sollte Ihre Behandlung mit Budesonid genauestens überwacht werden:

  • Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus
  • Osteoporose
  • Peptischer Ulkus
  • Glaukom
  • Tuberkulose
  • Katarakt

In diesen Fällen kann eine längere Anwendung von Budesonid das Risiko für die teils oben erwähnten glukokortikoiden Nebenwirkungen erhöhen.

Online-Beratung zum Thema mögliche Nebenwirkungen und Behandlungsoptionen

Ein medizinisches Team hat unseren kurzen, diskreten Online-Fragebogen entwickelt, um eine Diagnose zu erstellen und bei Bedarf Medikamente zu verschreiben. Machen Sie einen diskreten Test und erhalten Sie die Ergebnisse in nur 5-7 Minuten.

Zu den medizinischen Fragen

Was kann ich tun, wenn Nebenwirkungen durch die Einnahme von Budesonid auftreten?

Egal wie leicht die bemerkten Nebenwirkungen auch sein mögen, Sie sollten umgehend die Einnahme von Budesonid abbrechen und Ihren Arzt aufsuchen. Wenn die Nebenwirkungen schwerwiegender sind oder es Anzeichen einer allergischen Reaktion (z. B. Atemnot oder Schwellungen im Hals) gibt, sollten Sie unverzüglich den Notarzt verständigen.

Fazit

Wie Sie erfahren haben, ist Budesonid unter bestimmten Umständen ein Hilfsmittel, das vielen Allergikern das alltägliche Leben erleichtert. Dennoch handelt es sich um ein starkes Medikament, das einige Nebenwirkungen verursachen - und vergleichsweise viele Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten - hervorrufen kann.

Budesonid und andere Medikamente, die das Leben von Asthmatikern leichter machen
Budesonid Easyhaler
Preis ab 44,30 €
Salbutamol Spray
Preis ab 37,06 €
Foster® Spray
Preis ab 87,12 €
Flutiform
Preis ab 53,76 €

Medizinisch- fachlich geprüft
Die medizinischen Inhalte auf dieser Seite wurden in Zusammenarbeit mit einem unserer Ärzte bzw. medizinischen Experten erstellt und von diesen überprüft. Die Informationen stammen ausschließlich aus zuverlässigen, vertrauenswürdigen und überprüften Quellen, Studien, Forschungen und Expertenmeinungen. Die medizinischen Inhalte werden regelmäßig überprüft, um maximale Genauigkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Weitere Informationen zum redaktionellen Vorgehen finden Sie in unserem Redaktionsprozess.
Letzte Aktualisierung am 06/01/2022