Wo kann ich Viagra kaufen, ohne Rezept und auf Rechnung?

Bei der Beantwortung dieser Frage steht Viagra stellvertretend für alle anderen Arzneimittel gegen erektile Dysfunktion sowie für die Generika von Viagra. Viagra von der Firma Pfizer ist bis heute das bekannteste und meistverkaufte Potenzmittel.

Das ist kein Wunder, denn 1998 war es das erste Mittel dieser Art, das auf den Markt kam. Dabei wurde seine Wirkung auf die Erektion des Penis eher durch Zufall, auf der Suche nach einem Herzmedikament, entdeckt. Auch wenn die Kosten von Viagra, als Lifestyle Medikament, von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden, es ist alles andere als eine Lifestyle-Droge. Allein deshalb sollte niemand einfach online Viagra, ohne Rezept aus dem Ausland bestellen. 

Bei den Anbietern im Internet, die Viagra rezeptfrei anbieten, wird es die Lieferung auf keinen Fall auf Rechnung geben. Allein die rezeptfreie Lieferung, von Händlern, die ohne Erlaubnis verschreibungspflichtige Medikamente nach Deutschland einführen, ist bereits illegal. Wird die Ware bei routinemäßigen Stichproben vom Zoll kontrolliert, würde der Lieferant so niemals zu seinem Geld kommen. Meistens wird Vorkasse oder Kreditkartenzahlung verlangt, aber auf keinen Fall wird die Ware auf Rechnung an die Kundschaft rausgehen. 

Also bleibt es nur, sich bei den seriösen Versandapotheken oder Vermittlungsplattformen nach den Zahlungsmöglichkeiten umzuschauen. Als "Stammkunde" wird bei vielen Anbietern eine Lieferung auf Rechnung möglich sein. Wer jedoch Viagra rezeptfrei kaufen und in einer Apotheke im Internet beziehen möchte, wird diese Zahlungsmöglichkeit auf jeden Fall vergeblich suchen.

Dubiose Angebote: Viagra online kaufen, ohne Rezept und günstig!

Die Einnahme von Viagra erfolgt als Therapie nach der ärztlichen Diagnose: erektile Dysfunktion. Eine ED (auch Erektionsstörung oder Potenzstörung genannt) ist abzugrenzen von kurzzeitigen Erektionsstörungen oder von einem Nachlassen, beziehungsweise Verlust des sexuellen Verlangens. Damit die Potenzmittel auf Basis von PDE-5-Hemmern wirken, muss eine Erregung vorliegen. Im Fall von Viagra ist es der Wirkstoff Sildenafil, der lediglich "mechanische" Unterstützung bieten kann. Er sorgt für die benötigte Standfestigkeit, um einen befriedigenden Geschlechtsakt vollziehen zu können. 

Die ärztliche Untersuchung sowie die Diagnosestellung einer erektilen Dysfunktion werden von den Kassen übernommen, nicht aber die Therapie in Form von Potenzmitteln. Das ist nicht zuletzt der Grund, warum viele Männer nach Angeboten mit besonders günstigen Preisen Ausschau halten. 

Doch was kann schon passieren, wenn man Viagra zu einem super günstigen Preis und dazu noch ohne lästige Einreichung eines Rezeptes bestellt? Im günstigsten Fall kommt die Ware tatsächlich an, dies allerdings bestimmt nicht innerhalb von zwei Werktagen. Man packt sie aus und beginnt zu zweifeln, sind die blauen rautenförmigen Pillen im Plastikbeutel wirklich die Original Viagra? Zugegeben, die meisten Fälschungen sind wesentlich professioneller gemacht. Selbst Apotheker können auf den ersten Blick die Fälschungen nicht vom Original unterscheiden. Denn inzwischen werden auch die Original Verpackungen verblüffend echt nachgemacht, sogar mit gefälschten Echtheitssigeln. 

Da stellt sich automatisch die Frage, möchte man solch ein Risiko für seine Gesundheit wirklich eingehen, nur weil der Gang zum Arzt lästig und der Preis so super günstig ist? 

Um Kosten zu sparen, bleibt immer noch die Alternative auf ein Generikum zurückzugreifen. Viagra Generika sind im Preisvergleich, rezeptfrei natürlich nicht, immer noch viel günstiger als die Original Viagra. Sie unterliegen den gleichen strengen Kontrollen und besitzen den gleichen Wirkstoff wie das Original.

Wo gibt es Viagra zu kaufen?

Der Klassiker unter den Potenzmitteln ist Viagra. Dieses Medikament, ist in Deutschland generell in allen Apotheken erhältlich. Da alle Arzneimittel gegen erektile Dysfunktion, mit PDE-5-Hemmern als Wirkstoff verschreibungspflichtig sind, wird in den Apotheken ein ärztliches Rezept verlangt. Die Verschreibungs- oder Rezeptpflicht sagt nichts darüber aus, ob die Krankenkassen die Kosten des entsprechenden Medikaments übernehmen. Sie dient dem Schutz der Gesundheit des Patienten. 

Dem entsprechend gibt es Viagra auch in Versandapotheken, die man über das Internet erreicht. Viele niedergelassenen deutschen Apotheken verfügen gleichzeitig über einen Online-Shop. Das heißt, mit einem Rezept können Sie bequem von zu Hause aus Ihre Viagra Tabletten bestellen. Ein ärztliches Rezept wird aber auch in diesem Fall benötigt. Das Rezept muss per Post auf den Weg gebracht werden und erst, wenn die Versandapotheke das Rezept vorliegen hat, wird das Paket verpackt und versendet. 

Die dritte Möglichkeit, Viagra zu kaufen, sind Vermittlungsplattformen im Internet. Es gibt sie noch nicht allzu lange. Auf diesen Seiten arbeiten Ärztinnen und Ärzte kombiniert mit Versandapotheken zusammen. Hier ersetzt eine Onlinekonsultation den Gang in eine Arztpraxis. Anhand eines Online-Fragebogens wird kontrolliert, ob die Einnahme von Viagra kontraindiziert ist. Zum Beispiel durch bestimmte Vorerkrankungen oder Medikamente, die gleichzeitig eingenommen werden müssen. Liegen keine Bedenken vor, wird die Ware von einer Versandapotheke an den Kunden verschickt. 

Was ist das Besondere an Viagra als Potenzmittel im Vergleich mit anderen PDE-5-Hemmern?

Zunächst die Antwort auf die Frage, was haben alle Potenzmitteln mit PDE-5-Hemmern gemeinsam? Alle Wirkstoffe, Sildenafil, Vardenafil, Avanafil und Tadalafil, sorgen dafür, dass die PDE-5 Botenstoffe den Botenstoff cGMP, der für die Versteifung des Gliedes verantwortlich ist, nicht abbaut. Sie hindern den PDE-5 Botenstoff quasi an seiner Arbeit. Dadurch ist eine stabilere und längere Versteifung des Gliedes möglich. 

Die einzelnen Wirkstoffe unterscheiden sich also nicht in der Art und Weise ihrer Wirkung, sondern in folgenden Parametern:
- Zeit bis zum Wirkungseintritt
- Halbwertszeit (wie lange bleibt der Wirkstoff im Blut)
- Zielgenauigkeit (wie genau wirkt die Substanz wirklich nur auf den PDE-5-Hemmer und nicht auch auf andere Phosphodiesterasen)

Während die ersten beiden Punkte, der Wirkungseintritt und die Wirkungsdauer, individuell sehr unterschiedlich gewünscht werden, hat der letzte Punkt Einfluss auf die Nebenwirkungen. Je passgenauer der Wirkstoff nur auf den PDE-5-Hemmer wirkt und nicht auch auf andere Phosphodiesterasen, mit anderen Aufgaben, desto geringer fallen die unerwünschten Nebenwirkungen aus. Es macht also durchaus Sinn, sich unter diesen Wirkstoffen, zusammen mit einem Arzt oder einer Ärztin, dasjenige heraus zu suchen, welches am besten passt. 

Außer, dass Sildenafil der älteste PDE-5-Hemmer ist, der damit auch am besten untersucht, geprüft und dokumentiert ist, gibt es also noch eine Reihe von ganz individuellen Eigenschaften. Je nach Lebens- und Gesundheitsprofil des einzelnen Patienten, jeweils unterschiedliche Potenzmittel in Frage kommen. 

Medikament Preis inkl. Konsultation u. Versand  
Viagra 100 mg Filmtabletten 4 St. 108,90 €
Viagra 100 mg Filmtabletten 12 St. 215,90 €

Quellen:

  • Wikipedia (2017): Erektile Dysfunktion. Online verfügbar unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Erektile_Dysfunktion, zuletzt geprüft am 22.11.2017.
  • Benedek, Birgit (2014): Besser als Viagra und Co? Online verfügbar unter: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2014/daz-50-2014/besser-als-viagra-und-co, zuletzt geprüft am 22.11.2017.