Die Nebenwirkungen von Cialis® - womit muss man rechnen?

Das Potenzmittel Cialis® gilt als eines der weltweit am häufigsten verschriebenen Potenzmittel. Welche Nebenwirkungen auftreten können, erfahren Sie in diesem Artikel.

  • Wie jedes Medikament hat auch Cialis® Nebenwirkungen
  • Die Nebenwirkungen des Potenzmittels sind meistens harmlos, können in Einzelfällen jedoch durchaus schwerwiegend sein
  • Vorsicht ist unter anderem bei Herzerkrankungen geboten
  • Die Intensität der Nebenwirkungen hängt häufig von der Dosierung ab
  • Nach einer ärztlichen Online-Konsultation erhalten Sie auch bei DoktorABC das für Sie passende Medikament

Online-Beratung zum Thema mögliche Nebenwirkungen und Behandlungsoptionen

Ein medizinisches Team hat unseren kurzen, diskreten Online-Fragebogen entwickelt, um eine Diagnose zu erstellen und bei Bedarf Medikamente zu verschreiben. Machen Sie einen diskreten Test und erhalten Sie die Ergebnisse in nur 5-7 Minuten.

Zu den medizinischen Fragen

Häufige, seltene und sehr seltene Nebenwirkungen von Cialis®

Die Nebenwirkungen von Tadalafil entstehen in erster Linie dadurch, dass die Substanz nicht direkt nur an einer Stelle des Körpers -  nämlich dem Schwellkörper -  wirkt, sondern dass grundsätzlich die gesamte Muskulatur der Blutgefäße im Organismus betroffen ist.

Viele Männer bemerken diese “Zusatzwirkung”  jedoch überhaupt nicht: Schließlich ist sie vor allem auf die großen Muskelgruppen des Körpers so gering, dass meist kein Effekt spürbar ist. 

Dennoch ruft Tadalafil durchaus Nebenwirkungen bei einigen Männern hervor.

Häufige Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen treten bei 1 bis 10 von 100 Patienten auf. 

Dabei handelt es sich meist um:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Hautrötungen
  • verstopfte Nase
  • Verdauungsprobleme

Seltene Nebenwirkungen

Seltener (nur bei 1 bis 10 von 1000 Patienten) ruft Tadalafil Nebenwirkungen hervor in Form von:

  • Herzklopfen
  • Nasenbluten
  • Schwindel
  • Sehstörungen

Sehr seltene Nebenwirkungen

Sehr selten, also bei 1 bis 10 von 10000 Männern, wurden diese Nebenwirkungen von Cialis® festgestellt:

  • Ohnmacht
  • Krämpfe
  • Nesselsucht
  • Störungen des Seh- und Hörvermögens

Wie bereits erwähnt, sind nur wenige Patienten von diesen Symptomen betroffen. 

Die Verträglichkeit eines Medikaments wird über einen langen Zeitraum immer wieder klinisch geprüft, bevor es die pharmazeutische Zulassung für den deutschen Markt erhält.

Bemerken Sie diese Nebenwirkungen, wenden Sie sich bitte entweder an Ihren behandelnden Arzt oder Ihren Apotheker. Das gilt natürlich auch für Nebenwirkungen, die in der Packungsbeilage des Medikaments nicht aufgeführt sind.

Sie können sich auch direkt an folgende Adresse wenden und beobachtete Nebenwirkungen melden:

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3

D-53175 Bonn

http://www.bfarm.de

Online-Beratung zum Thema mögliche Nebenwirkungen und Behandlungsoptionen
Cialis®
Preis ab 81,32 €
Tadalafil AbZ
Preis ab 32,58 €
Tadalafil Ratiopharm®
Preis ab 47,98 €
Tadalafil - 1 A Pharma®
Preis ab 32,69 €

Cialis® Nebenwirkungen bei unterschiedlicher Dosierung (5 mg, 10 mg, 20 mg)

Je höher die Dosis des Wirkstoffs Tadalafil in Ihrem Cialis®-Präparat ist, desto höher ist selbstverständlich auch das Risiko für eventuell auftretende Nebenwirkungen. 

Um das individuelle Risiko für Nebenwirkungen auszuloten, verschreiben viele Ärzte erst einmal eine Dosierung von 10 mg, die später entweder nach oben oder nach unten korrigiert werden kann.

Wichtiger Hinweis: Dosierungen von 10 mg oder 20 mg sind nicht für die Dauerbehandlung geeignet, sondern lediglich spontan einzusetzen.

Welche Nebenwirkungen hat die Langzeitbehandlung mit Cialis 5 mg?

Die Langzeittherapie mit Cialis 5 mg, häufig zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie oder chronischen erektilen Dysfunktion verwendet, wird allgemein gut vertragen. In vielen Fällen gehen die Anzahl und Intensität der Nebenwirkungen mit steigender Einnahmedauer zurück. Allerdings sollten potenzielle Anwender auch die möglichen Nebenwirkungen verstehen, die sich im Laufe der Zeit entwickeln könnten. Hier sind einige Punkte, die Sie unter anderem beachten sollten:

Allgemeine Nebenwirkungen

Einige der häufigsten Nebenwirkungen von Cialis umfassen Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, verstopfte Nase, Gesichtsrötung und Verdauungsstörungen. Während diese Symptome oft mild sind und nach einigen Stunden nachlassen, können sie bei einer Langzeitanwendung regelmäßiger und belastender werden.

Bei einer Dauertherapie können sich seltene, aber ernste Nebenwirkungen entwickeln. Dazu gehören Sehstörungen, plötzlicher Gehörverlust, eine Erektion, die länger als 4 Stunden anhält (Priapismus) und Herzsymptome wie Brustschmerz. Diese erfordern sofortige medizinische Aufmerksamkeit.

In seltenen Fällen kann es insbesondere bei Überdosierungen zu Sehstörungen kommen, die auch langfristig bestehen können. (Quelle: cmaj.ca)

Aufbau einer Toleranz

Es gibt einige anekdotische Berichte, die auf eine mögliche Toleranzentwicklung gegenüber der medikamentösen Behandlung hinweisen, wobei die Wirksamkeit von Cialis im Laufe der Zeit abnehmen könnte. Dies könnte eine Anpassung der Behandlung durch Ihren Arzt erfordern. Grundsätzlich ist eine klinisch relevante Toleranzentwicklung bei PDE-5-Hemmern eher unwahrscheinlich. (Quelle: herzstiftung.de)

Interaktionen und Kontraindikationen

Langfristiger Gebrauch erhöht das Risiko von Interaktionen mit anderen Medikamenten, insbesondere solchen, die Nitrate enthalten, den Blutdruck beeinflussen oder zur Behandlung von Brustschmerzen eingesetzt werden. Diese Kombinationen können gefährliche Auswirkungen auf den Blutdruck haben.

Psychologische Auswirkungen

Manche Männer berichten von psychologischen Effekten, einschließlich Veränderungen im Selbstbewusstsein oder in der Beziehungsdynamik, als Folge der Langzeitanwendung von ED-Medikamenten. Jedoch gibt es keine verlässlichen klinischen Daten zu diesen potenziellen psychischen Konsequenzen.

Fortlaufende Kommunikation bei längerfristiger Einnahme

Es ist empfehlenswert, eine regelmäßige Kommunikation mit Ihrem Arzt aufrechtzuerhalten, während Sie Cialis 5mg für eine Langzeittherapie verwenden. Gesundheitschecks können dabei helfen, etwaige Nebenwirkungen frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Cialis® - Wechselwirkungen und Gegenanzeigen

Abgesehen von den Nebenwirkungen von Cialis®, sind außerdem Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu berücksichtigen. 

Zu den Medikamenten, die Wechselwirkungen in Verbindung mit Cialis® verursachen, gehören:

  • nitrathaltige Medikamente 
  • Stickstoffmonoxid-Donatoren 
  • andere Mittel gegen erektile Dysfunktion
  • die Einnahme sogenannter “Alpha-Blocker” (gegen zu niedrigen oder zu hohen Blutdruck)
  • Verwendung von Antipilzmitteln
  • Einnahme von Antikonvulsiva
  • Behandlungen gegen HIV
  • gleichzeitige Anwendung von CYP3A4-Inhibitoren

Symptome von Wechselwirkungen können starker Blutdruckabfall, Störungen der Blutgerinnung oder eine Erhöhung der Herzfrequenz sein. 

Ebenfalls zu meiden ist der Verzehr von Grapefruitsaft, der zu einer Verstärkung möglicher Nebenwirkungen führen kann.

Gegenanzeigen von Cialis® im Überblick

Nicht nur die gleichzeitige Einnahme bestimmter Medikamente, sondern auch das Vorliegen bestimmter Risikofaktoren kann gegen die Anwendung von Cialis® sprechen. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Sichelzellenanämie
  • Allergie gegen den Hauptwirkstoff Tadalafil
  • Leberfunktionsstörungen
  • Leukämie
  • Herzerkrankungen
  • erlittene Herzinfarkte oder Schlaganfälle

In jedem der genannten Fälle sollte bezüglich der Einnahme des Potenzmittels Cialis® eine Konsultation durch einen Facharzt erfolgen.

Nebenwirkungen von Cialis® auf das Herz

Cialis® wirkt auf Basis von Tadalafil. Tadalafil ruft Nebenwirkungen hervor, die in erster Linie das Herz-Kreislauf-System betreffen. 

Da es senkend auf den Blutdruck wirkt, sollte eine Einnahme vermieden werden, wenn bereits Probleme mit niedrigem Blutdruck bestehen. 

So sollten vor allem Männer, die bereits Vorerkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems hatten, dringend mit ihrem Arzt besprechen, ob die Einnahme von Cialis® angeraten ist.

Männer, die innerhalb der letzten drei bis sechs Monate einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall hatten, sollten wegen der Nebenwirkungen von Cialis® zunächst ganz von der Einnahme absehen und abwarten, bis der Genesungsprozess weiter fortgeschritten ist.

Erst wenn keine Risiken mehr vorliegen und keine Gefahr für weitere Infarkte oder Schlaganfälle besteht, kann Cialis® verschrieben werden.

Indikatoren für Nebenwirkungen von Cialis® auf das Herz sind:

  • Herzklopfen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Durchblutungsstörungen des Herzens
  • Angina Pectoris
  • Beschleunigung des Pulses
  • Schmerzen in der Brust

Kann die Einnahme von Cialis® zu einem Herzinfarkt führen

Neueste Studien zeigen, dass dies nicht der Fall ist. 

Allerdings sollten Männer mit Herzerkrankungen die Einnahme von Cialis® - wie bereits erwähnt - dringend mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen, da in einigen Fällen bereits die erhöhte sexuelle Aktivität zu einem Herzinfarkt führen kann. 

In seltenen Fälle kann die Anwendung von Cialis® zu einer Angina Pectoris beitragen. (Quelle: kardiologie.org)

Nebenwirkungen von Cialis® auf den Blutdruck

Da Cialis® eine gefäßerweiternde Wirkung hat, kann es zu einem leichten Blutdruckabfall kommen. 

Sollten Sie bereits an zu niedrigem Blutdruck leiden, sollte die Einnahme von Cialis® im Vorfeld gründlich überlegt werden. 

Männer mit einem zu hohen Blutdruck können das Präparat bedenkenlos anwenden, sofern Sie Blutdruckmittel nehmen, die frei von Nitraten sind.

Cialis® Nebenwirkungen auf die Augen

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Cialis®, die die Augen betreffen können, zählen unter anderem das Anschwellen der Augenlider, ein plötzlicher Sehverlust (sehr selten) sowie Augenschmerzen. 

Auch wenn das Sehen von Farben bei Cialis® - im Gegensatz zu anderen Potenzmitteln - eher selten ist, kann es in Einzelfällen ebenfalls vorkommen. Außerdem kann es zu einer Rötung der Augen kommen.

Auswirkungen auf die Leber

Bei bestehenden Leberproblemen sollte die Einnahme von Cialis® nur auf Anraten des behandelnden Arztes erfolgen, da sich die Leberenzymwerte durch die Einnahme des Potenzmittels erhöhen können. 

Auch ist von der gleichzeitigen Einnahme von Cialis® und Alkohol abzuraten.

Nebenwirkung Muskelschmerzen

Einige Betroffene berichten von Muskelschmerzen, die durch die Einnahme von Cialis® ausgelöst werden.

Die Dauer der Muskelschmerzen beträgt meistens zwei bis vier Tage und häufig sind die Beschwerden auch schneller verschwunden. (Quelle: arznei-news.de)

Sodbrennen als Nebenwirkung von Cialis®

Sodbrennen gehört zu den häufigen Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Cialis® zusammenhängen. Das Problem entsteht aufgrund der Tatsache, dass es durch die Einnahme des Potenzmittels zu einer Entspannung der glatten Penismuskulatur kommt.

Durch Cialis® wird auch die Muskulatur am unteren Schließmuskel des Magens gelockert, sodass Magensäure in die Speiseröhre fließen und zu unangenehmen Sodbrennen führen kann. (Quelle: sodbrennen-wissen.de)

Auswirkung von Cialis® auf die Prostata

Im Allgemeinen scheint Cialis® positive Auswirkungen auf die Prostata zu haben und wird auch beim benignen Prostatasyndrom verschrieben. 

Wie bereits erwähnt sorgt das Medikament für eine Entspannung der Muskulatur innerhalb der Gefäßwände und somit für eine verbesserte Durchblutung.

Das kann das Voranschreiten des Syndroms positiv beeinflussen.

Haben Cialis-Generika, dieselben Nebenwirkungen, wie das Originalmedikament?

Es gibt keine Studien, die diese Annahme widerlegen oder dafür sprechen. Doch die Wirksamkeit und das Nebenwirkungsprofil von generischen Versionen von Cialis, die den Wirkstoff Tadalafil enthalten, sollten dem Originalprodukt entsprechen. Dies liegt daran, dass Generika so konzipiert sind, dass sie in Bezug auf die Markenversion bioäquivalent sind, was bedeutet, dass sie auf die gleiche Weise wirken, die gleiche Dosierungsstärke haben und auf die gleiche Weise verabreicht werden.

Generische Cialis-Präparate enthalten Tadalafil, den gleichen Wirkstoff wie die Markenversion, was bedeutet, dass ihre pharmakologischen Effekte identisch sein sollten. Dies schließt sowohl ihre therapeutischen Effekte als auch ihre Nebenwirkungen ein.

Damit ein Generikum von Cialis die Zulassung von Regulierungsbehörden erhält, muss es strenge Standards erfüllen, um zu beweisen, dass es genauso sicher und wirksam ist wie die Markenversion. Dazu gehört der Nachweis der Bioäquivalenz, der sicherstellt, dass die generische Version die gleiche Menge an Wirkstoffen im gleichen Zeitrahmen in den Blutkreislauf eines Patienten abgibt wie das Original.

Nebenwirkungsprofil

Da der Wirkstoff der gleiche ist, sind auch die Nebenwirkungen von generischem Cialis die gleichen. Häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, gerötete Haut, verstopfte oder laufende Nase, Verdauungsstörungen und Sodbrennen. Dies sind nicht unbedingt alle Nebenwirkungen, die auftreten können, und einzelne Personen können Nebenwirkungen erleben, die hier nicht aufgeführt sind. (Quelle: gelbe-liste.de)

Variabilität in inaktiven Bestandteilen

Während der Wirkstoff gleich bleibt, können einige Unterschiede in den inaktiven Bestandteilen (Hilfsstoffen) auftreten, die die Wirksamkeit oder Sicherheit des Medikaments wahrscheinlich nicht beeinflussen. In seltenen Fällen kann jedoch ein Patient gegen bestimmte inaktive Bestandteile allergisch sein, was das persönliche Nebenwirkungsprofil des Einzelnen beeinflusst.

Es kann zum Beispiel vorkommen, dass eine Tablette eines Originalmedikaments Laktose als Füllstoff verwendet, während ein Generikum eine pflanzliche Alternative verwendet. Bei Patienten mit starker Laktoseintoleranz könnte es so zu einem Unterschied der Nebenwirkungen kommen

Online-Beratung zum Thema mögliche Nebenwirkungen und Behandlungsoptionen

Ein medizinisches Team hat unseren kurzen, diskreten Online-Fragebogen entwickelt, um eine Diagnose zu erstellen und bei Bedarf Medikamente zu verschreiben. Machen Sie einen diskreten Test und erhalten Sie die Ergebnisse in nur 5-7 Minuten.

Zu den medizinischen Fragen

Wie DoktorABC bei erektiler Dysfunktion helfen kann

Ob Cialis® das richtige Medikament für Sie ist, sollten Sie in einer Konsultation mit einem Arzt klären. 

Nur nach einer solchen kann ein Rezept ausgestellt und Cialis® gekauft werden. Wenn Ihnen ein Gespräch über Erektionsstörungen unangenehm ist, besteht die Möglichkeit, die medizinische Plattform von DoktorABC zu nutzen.

Hier können Sie die Konsultation mit einem EU-zugelassenen Arzt online per Fragebogen durchführen. Ihr Rezept wird nach Ausstellung an den Service weitergeleitet und  nach wenigen Tagen erhalten Sie das Medikament in neutraler Verpackung an Ihrer Wunschadresse. Kontaktieren Sie uns gerne bei weiteren Fragen.

Alle Informationen zu den Neben- und Wechselwirkungen von Cialis® finden Sie in der aktuellen Packungsbeilage.

FAQ

Kann die Einnahme von Cialis® zu Herzproblemen führen?

In seltenen Fälle kann Cialis® zu Herzrhythmusstörungen, Angina Pectoris oder Durchblutungsstörungen des Herzens führen.

Kann Cialis® Blutgerinnsel verursachen?

Dies scheint nicht der Fall zu sein. Tatsächlich wurde untersucht, ob Potenzmittel wie Cialis® eher zur Blutverdünnung beitragen könnten, wobei dies bislang nicht hinreichend festgestellt werden konnte.

Kann Cialis® den Blutdruck erhöhen?

Nein - da Cialis® die Gefäße entspannt, kommt es eher zu einem leichten Abfall des Blutdrucks.

Kann Cialis® Sodbrennen verursachen?

Ja - tatsächlich gehört Sodbrennen zu den häufigsten Nebenwirkungen bei der Anwendung von Cialis®.

Kann Cialis® die Prostata verkleinern?

Bei einer vergrößerten Prostata kann Cialis® insbesondere die Probleme beim Wasserlassen lindern. Eine deutliche Verkleinerung der Prostata kann jedoch nur chirurgisch erfolgen.

Kann Cialis® Kopfschmerzen verursachen?

Ja - die Einnahme von Cialis® kann zu Kopfschmerzen führen, wobei diese jedoch in den meisten Fällen als leicht eingestuft werden.

Wie lange halten die Nebenwirkungen von Cialis® an?

In den meisten Fällen sind die Nebenwirkungen des Medikaments binnen weniger Stunden (oder auch Tage) abgeklungen.

Wie kann man die Nebenwirkungen von Cialis® reduzieren?

Wichtig ist, das Präparat nur nach ärztlicher Beratung einzunehmen und dieses von einer legalen Verkaufsstelle (nicht von dubiosen Internetanbietern) zu beziehen. Außerdem sollten Sie darauf achten, während der Anwendungsdauer des Mittels auf Alkohol und Grapefruitsaft zu verzichten und nur die Dosis einzunehmen, die Ihnen von Ihrem Facharzt empfohlen wurde.

Online-Beratung zum Thema mögliche Nebenwirkungen und Behandlungsoptionen
Cialis®
Preis ab 81,32 €
Tadalafil AbZ
Preis ab 32,58 €
Tadalafil Ratiopharm®
Preis ab 47,98 €
Tadalafil - 1 A Pharma®
Preis ab 32,69 €

Medizinisch- fachlich geprüft
Hasan Igde
Hasan Igde ist promovierter Mediziner und Facharzt für Urologie und Uro-Onkologie. Er unterstützt DoktorABC mit seiner Expertise in Andrologie und Männergesundheit. Zu Igdes Fachgebieten zählen auch erektile Dysfunktion und weitere Gesundheitsprobleme des Mannes. Hasan Igde hat diesen medizinischen Content überprüft und bestätigt, dass er medizinisch auf dem neuesten Stand ist und die Informationen korrekt sind.
Letzte Aktualisierung am 01/11/2023

So funktioniert der Ablauf:
Medizinischen Fragebogen ausfüllen

Online-Beratung starten und medizinische Gesundheitsfragen beantworten

Bevorzugte Behandlung auswählen

Der behandelnde Arzt prüft und
stellt Ihr Rezept aus sofern erforderlich

Lieferung in 24 - 48h

Sie erhalten Ihr Medikament frei Haus

Meine Behandlung finden

Behandlung von Erektionsstörungen

Führen Sie einfach unsere Online-Beratung durch, um ein Rezept zu erhalten und das Potenzmittel wird Ihnen GRATIS in 24 - 48 Stunden geliefert.

  • Rezept per Online-Fragebogen
  • Marken Medizin & deutsche Generika
  • Schneller und diskreter Service
Behandlungsgebühr 29,90 € + Medikament ab 31,58 €