Die häufigsten Symptome während der Wechseljahre

So können Frauen Beschwerden erfolgreich lindern

  • Sie erfahren, welche Symptome während der Wechseljahre häufig auftreten
  • Sie lernen, welche Tests man machen kann, um Wechseljahre zu erkennen
  • Sie erfahren, in welchem Alter Wechseljahre am häufigsten auftreten können
  • Wir verraten Ihnen, wie es Ihnen gelingt, Beschwerden erfolgreich zu lindern

Behandlung der Wechseljahre
Famenita®
Preis ab 36,84 €
Famenita®
Preis ab 36,84 €
Gynokadin® Dosiergel
Preis ab 41,93 €
OeKolp® Creme
Preis ab 27,99 €
Ovestin® Creme
Preis ab 31,69 €
 

Die Wechseljahre, auch als Menopause bekannt, sind eine natürliche Phase im Leben einer Frau, die im Durchschnitt zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr eintritt. Während dieser Zeit nimmt die Produktion von Hormonen wie Östrogen und Progesteron ab, was zu einer Vielzahl von körperlichen und emotionalen Symptomen während der Wechseljahre führen kann.

Welche Symptome treten bei Frauen in den Wechseljahren am häufigsten auf?

Die Symptome während der Wechseljahre können von Frau zu Frau variieren, aber einige der häufigsten Beschwerden, die Frauen erleben können, möchten wir Ihnen an dieser Stelle verraten (Quelle: frauengesundheitsportal.de):

  • Hitzewallungen: Plötzliche Gefühle von Hitze, begleitet von starkem Schwitzen und einem beschleunigten Herzschlag.
  • Nachtschweiß: Hitzewallungen, die nachts auftreten und zu starkem Schwitzen führen, was den Schlaf stören kann.
  • Schlafstörungen: Frauen in den Wechseljahren haben oft Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen.
  • Stimmungsschwankungen: Veränderungen im Hormonspiegel können zu Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Angstzuständen oder Depressionen führen.
  • Trockene Haut und Schleimhäute: Abnahme der Hautelastizität und Trockenheit der Vagina, was zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen kann.
  • Gewichtszunahme: Veränderungen im Stoffwechsel können zu einer Zunahme des Körpergewichts führen, insbesondere um Bauch und Hüften.
  • Müdigkeit und Erschöpfung: Viele Frauen fühlen sich müde und energielos während der Wechseljahre.
  • Konzentrations- und Gedächtnisprobleme: Schwierigkeiten bei der Konzentration und Gedächtnisprobleme können auftreten.
  • Haarausfall oder -veränderungen: Veränderungen im Hormonspiegel können zu Haarausfall oder zu dünnerem Haar führen.
  • Veränderungen in der Menstruation: Die Menstruationszyklen können unregelmäßig werden, leichter oder stärker werden, oder ganz ausbleiben.

Gibt es Tests, die helfen, die Wechseljahre zu erkennen?

Ja, es gibt verschiedene Tests und Untersuchungen, die helfen können, festzustellen, ob eine Frau sich in den Wechseljahren befindet und wie man Symptome entsprechend lindern kann. Hier sind einige diagnostische Methoden  (Quelle: oekotest.de)

Anamnese und körperliche Untersuchung

Der Arzt oder die Ärztin wird die Symptome besprechen, eine vollständige Krankengeschichte aufnehmen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Blutuntersuchung

Ein Bluttest kann durchgeführt werden, um den Hormonspiegel zu überprüfen. Der Hormonspiegel, speziell von Östrogen und FSH (follikelstimulierendes Hormon), kann Hinweise darauf geben, ob sich eine Frau in den Wechseljahren befindet.

Schilddrüsenfunktionstests

Manchmal können Schilddrüsenerkrankungen ähnliche Symptome wie die Wechseljahre verursachen. Daher können Schilddrüsenfunktionstests durchgeführt werden, um eine Schilddrüsenerkrankung auszuschließen.

Ultraschalluntersuchung

In einigen Fällen kann eine Ultraschalluntersuchung des Beckens durchgeführt werden, um den Zustand der Eierstöcke und der Gebärmutter zu überprüfen.

Knochenmineraldichtemessung

Da der Östrogenspiegel während der Wechseljahre abnimmt und das Risiko für Osteoporose steigt, kann eine Knochenmineraldichtemessung durchgeführt werden, um das Risiko für Knochenbrüche zu bewerten.

In welchem Alter können bei Frauen die ersten Wechseljahrsbeschwerden auftreten?

Die Wechseljahre können in der Regel zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auftreten und damit einhergehend auch die entsprechenden Symptome. Der Durchschnitt liegt oft um das 51. Lebensjahr.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die ersten Symptome, die auf die Wechseljahre hindeuten, früher auftreten können. Dieser Übergangszeitraum, der als Perimenopause bekannt ist, kann bereits in den späten 30er oder frühen 40er Jahren beginnen. (Quelle: wechseljahre-verstehen.de)

Es ist auch wichtig zu betonen, dass der Zeitpunkt und die Intensität der Wechseljahrsymptome bei jeder Frau unterschiedlich sein können. Einige Frauen erleben nur milde Beschwerden, während andere starke Symptome haben können.

Wenn eine Frau in den 30ern oder 40ern Symptome bemerkt, die auf die Wechseljahre hindeuten könnten, ist es ratsam, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen, um die Ursache der Symptome zu klären und gegebenenfalls Behandlungsoptionen zu besprechen.

Wie können Frauen zwischen typischen Gesundheitsproblemen und Symptomen unterscheiden?

Hier sind einige Richtlinien, die Frauen helfen können, diese Unterscheidung zu treffen:

Konsistenz und Muster

Symptome, die im Zusammenhang mit den Wechseljahren stehen, haben oft ein bestimmtes Muster. Zum Beispiel können Hitzewallungen und unregelmäßige Menstruationszyklen Anzeichen für die Wechseljahre sein. Wenn solche Symptome in einem bestimmten Alter auftreten und über einen längeren Zeitraum anhalten, könnte es wahrscheinlicher sein, dass sie mit den Wechseljahren verbunden sind.

Dauer und Häufigkeit

Wechseljahrsymptome sind oft langanhaltend und treten regelmäßig auf. Wenn die Symptome über mehrere Monate hinweg bestehen bleiben und sich nicht verbessern, könnten sie mit den Wechseljahren zusammenhängen.

Begleitsymptome

Wechseljahrssymptome werden oft von anderen typischen Anzeichen begleitet, wie zum Beispiel Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und vaginaler Trockenheit. Wenn diese Symptome gemeinsam auftreten, könnten sie auf die Wechseljahre hinweisen.

Ausschluss anderer Gesundheitsprobleme

Wenn eine Frau besorgt über ihre Symptome ist, ist es wichtig, andere potenzielle Gesundheitsprobleme auszuschließen. Dies kann durch ärztliche Untersuchungen, Blutuntersuchungen und andere diagnostische Tests erfolgen.

Familienanamnese

Eine familiäre Vorgeschichte von frühen Wechseljahren kann ein Hinweis sein, dass die auftretenden Symptome mit den Wechseljahren in Verbindung stehen könnten.

Symptome in den Griff bekommen, das allgemeine Wohlbefinden in den Wechseljahren verbessern

Ja, es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Symptome der Wechseljahre zu bewältigen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Hier sind einige Tipps:

  • Lebensstiländerungen: Eine gesunde Lebensweise kann helfen, viele Wechseljahrsymptome zu lindern. Dazu gehören regelmäßige körperliche Aktivität, eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Stressmanagementtechniken wie Yoga oder Meditation.
  • Hormonersatztherapie (HRT): Bei starken Beschwerden können Hormonersatztherapien helfen, den Hormonspiegel auszugleichen und Symptome wie Hitzewallungen und Schlafprobleme zu lindern. Es ist jedoch wichtig, die Risiken und Vorteile der HRT mit einem Arzt zu besprechen, da sie nicht für alle Frauen geeignet ist.
  • Pflanzliche Präparate: Einige pflanzliche Präparate wie Soja, Rotklee und Traubensilberkerze werden oft zur Linderung von Wechseljahrsymptomen eingesetzt. Es ist ratsam, diese Optionen mit einem Arzt zu besprechen, um die richtige Dosierung und Anwendung zu finden.
  • Psychologische Unterstützung: Stimmungsschwankungen und emotionale Herausforderungen sind häufige Symptome der Wechseljahre. Eine psychologische Unterstützung, sei es in Form von Gesprächstherapie oder Selbsthilfegruppen, kann helfen, diese Herausforderungen zu bewältigen.
  • Vaginale Feuchtigkeitsmittel: Bei vaginaler Trockenheit können Feuchtigkeitsgele oder -cremes helfen, Beschwerden beim Geschlechtsverkehr zu lindern.
  • Akupunktur und Akupressur: Einige Frauen finden Linderung von Wechseljahrsymptomen durch Akupunktur oder Akupressur. Diese traditionellen chinesischen Therapieformen können helfen, das Energiesystem des Körpers ins Gleichgewicht zu bringen.
  • Gesunde Gewohnheiten: Vermeidung von Nikotin, moderater Alkoholkonsum und eine gut funktionierende Blutzucker- und Cholesterinkontrolle können helfen, das allgemeine Wohlbefinden während der Wechseljahre zu verbessern.

Behandlung der Wechseljahre
Famenita®
Preis ab 36,84 €
Famenita®
Preis ab 36,84 €
Gynokadin® Dosiergel
Preis ab 41,93 €
OeKolp® Creme
Preis ab 27,99 €
Ovestin® Creme
Preis ab 31,69 €
 

Wie kann DoctorABC bei den Wechseljahren helfen?

Sie sind auf der Suche nach einer Erstbehandlung oder müssen Ihr Rezept erneuern. DoctorABC kann Ihnen helfen – einfach, schnell und online.

Besuchen Sie die Behandlungsseite, starten Sie die Online-Konsultation und füllen Sie einen diskreten Gesundheitsfragebogen aus.

Über eine sichere Online-Kommunikation stellt ein zugelassener Arzt eine Diagnose und verschreibt Ihnen bei Bedarf ein Rezept.

Die Behandlung wird dann innerhalb von 24 bis 48 Stunden kostenlos und diskret verpackt an Ihre Wunschadresse geliefert.

Die medizinischen Inhalte auf dieser Seite wurden in Zusammenarbeit mit einem unserer Ärzte bzw. medizinischen Experten erstellt und von diesen überprüft. Die Informationen stammen ausschließlich aus zuverlässigen, vertrauenswürdigen und überprüften Quellen, Studien, Forschungen und Expertenmeinungen. Die medizinischen Inhalte werden regelmäßig überprüft, um maximale Genauigkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Weitere Informationen zum redaktionellen Vorgehen finden Sie in unserem Redaktionsprozess.
Letzte Aktualisierung am 04/12/2023

So funktioniert der Ablauf:
Medizinischen Fragebogen ausfüllen

Online-Beratung starten und medizinische Gesundheitsfragen beantworten

Bevorzugte Behandlung auswählen

Der behandelnde Arzt prüft und
stellt Ihr Rezept aus sofern erforderlich

Lieferung in 24 - 48h

Sie erhalten Ihr Medikament frei Haus

Meine Behandlung finden