COVID-19 Aktualisierung - Unser Service arbeitet weiterhin normal.

All-Inclusive-Service
NuvaRing Medikament
Online Rezept
Kostenfreie Lieferung am Folgetag

NuvaRing

NuvaRing-MSD

Verhütungsring: NuvaRing bequem online kaufen

Rating
(4.9)
All-Inclusive-Service
NuvaRing Medikament
Online Rezept
Kostenfreie Lieferung am Folgetag
Preise

Nuvaring Verhütungsring

3 x 1 Ring(e)
72,10 €
Jetzt bestellen und schon am
Donnerstag, 16 Juli erhalten.

Bestellen Sie NuvaRing online bei DoktorABC

Mit NuvaRing bestellen Sie einen Verhütungsring für Ihren hormonellen Empfängnisschutz. Um einer Schwangerschaft vorzubeugen, setzt der Hormonring geringe Mengen der Wirkstoffe Etonogestrel und Ethinylestradiol frei. Im Gegensatz zur allseits bekannten Antibabypille muss an die Anwendung des Rings nicht täglich gedacht werden. Sie führen den Ring lediglich monatlich vaginal ein.

Bei DoktorABC können Sie NuvaRing schnell und bequem online bestellen. Dafür müssen Sie zunächst einen kurzen medizinischen Fragebogen ausfüllen. Unser zuständiger Arzt überprüft Ihre Angaben und stellt Ihr Rezept online aus, sollte es keine Rückfragen geben.

Im Anschluss kümmert sich unsere Apotheke umgehend um den Versand von NuvaRing, damit Ihre Bestellung bereits am nächsten Werktag bei Ihnen eintrifft. Neben dem Medikament sind auch die Ausstellung des Online-Rezepts sowie eine Express-Lieferung mit DHL oder UPS im Preis enthalten.

Medikamentbeschreibung

Was ist NuvaRing?

NuvaRing ist ein flexibler Vaginalring zur hormonellen Empfängnisverhütung. Mittels der Hormone Etonogestrel und Ethinylestradiol wirkt er wie die Antibabypille, muss jedoch bloß einmal monatlich eingeführt werden. Dies können Sie selber tun, ein Arzt ist dazu nicht notwendig. 

Zudem brauchen Sie sich auch bei Durchfall und Erbrechen keine Sorgen um Ihren Empfängnisschutz zu machen. Da die Wirkstoffe Ihren Magen-Darm-Trakt nicht passieren, behält der Verhütungsring seine Wirksamkeit auch bei Magen-Darm-Beschwerden.

Die Fachinformation für NuvaRing gibt außerdem einen zuverlässigen Empfängnisschutz mit NuvaRing an. In Studien wurde demnach ein Pearl-Index von 0,64 bei perfekter Anwendung und 0,96 mit Anwendungsfehlern festgestellt. Demnach werden von 1.000 Anwenderinnen jährlich, zwischen sechs und zehn Frauen schwanger.

Welchen Wirkstoff verwendet NuvaRing?

NuvaRing kombiniert die Wirkstoffe Etonogestrel und Ethinylestradiol. Etonogestrel ist eine Form des, in einigen Antibabypillen verwendeten, Gestagens Desogestrel und wird für Vaginalringe und Hormonimplantate verwendet. Ethinylestradiol hingegen, ist ein Östrogen, welches gut vom Körper umgesetzt wird.

Wie wirkt NuvaRing?

NuvaRing ist ein biegsamer Hormonring, der zur Empfängnisverhütung in die Scheide eingelegt wird. Auf diese Weise werden kontinuierlich geringe Mengen der Wirkstoffe Etonogestrel und Ethinylestradiol freigesetzt. Die Hormone gelangen über die Scheidenhaut in Ihren Blutkreislauf.

Um eine Schwangerschaft zu verhindern, unterdrückt das Gestagen Etonogestrel den Eisprung. Außerdem hemmt es den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und sorgt für einen zähen Schleimpfropf am Gebärmutterhals. Auf diese Weise können sich selbst befruchtete Eizellen kaum einnisten und den Spermien wird vorab das Eindringen erschwert.

Das Östrogen Ethinylestradiol verhindert die Eireifung und sorgt folglich ebenfalls für eine Hemmung des Eisprungs. Zusätzlich wirkt das Östrogen zyklusstabilisierend. So sollen Blutungen regelmäßiger und gleichmäßiger einsetzen, sowie Zwischenblutungen vermieden werden.

Für wen ist NuvaRing geeignet?

NuvaRing eignet sich grundsätzlich für gebärfähige Frauen zwischen dem 18. und 40. Lebensjahr, wenn sich diese hormonell vor einer Schwangerschaft schützen möchten. 

Insbesondere, wenn Sie unter häufigen Magen-Darm-Beschwerden leiden, kann NuvaRing eine gute Alternative für Sie darstellen. Da die Wirkstoffe direkt über die Scheidenhaut in Ihren Organismus gelangen, bleibt Ihr Empfängnisschutz auch bei Durchfall und Erbrechen aktiv. 

Ebenso eignet sich der Vaginalring für Frauen, die ein pünktliches Einnehmen der Antibabypille als problematisch empfinden. Manche Frauen vergessen die Pille häufig, wodurch der Empfängnisschutz der Pille eingeschränkt ist. Teilweise führt die Arbeit im Schichtdienst oder häufiges Reisen zu Schwierigkeiten, die festgelegte Einnahmezeit einzuhalten. NuvaRing muss hingegen lediglich einmal im Monat eingesetzt werden. So können Sie Anwendungsfehler vermeiden und einen zuverlässigen hormonellen Empfängnisschutz erhalten.

In welchen Dosierungen ist NuvaRing verfügbar?

NuvaRing enthält pro Ring eine Standarddosierung von 11,7 mg Etonogestrel und 2,7 mg Ethinylestradiol. Der Ring wird vaginal eingesetzt und über einen Zeitraum von 21 Tagen in der Scheide behalten. Dabei setzt der Verhütungsring täglich ungefähr 0,120 mg Etonogestrel und 0,015 mg Ethinylestradiol frei.

Setzen Sie NuvaRing selbstständig in Ihre Scheide ein. Dazu biegen Sie den Ring und führen ihn möglichst weit ein. Anschließend belassen Sie NuvaRing 21 Tage lang in Ihrer Vagina. Täglich darf sich der Verhütungsring maximal drei Stunden lang außerhalb Ihrer Scheide befinden. Nach drei Wochen entfernen Sie den Ring am gleichen Wochentag. Nun verbringen Sie sieben Tage ohne Vaginalring. In der Regel setzt nun Ihre Blutung ein. Am achten Tag setzen Sie, möglichst zur selben Uhrzeit einen neuen Hormonring ein. Dies gilt auch dann, wenn Ihre Blutung noch anhält. Bei Bedarf dürfen Sie auch ein Tampon einsetzen, während Sie NuvaRing verwenden.

Wie wende ich NuvaRing korrekt an?

Um einen Empfängnisschutz mit NuvaRing zu erreichen, müssen Sie den Hormonring vaginal einsetzen. Finden Sie dazu eine bequeme Position, die Ihnen das Einsetzen erleichtert und entnehmen Sie den Ring aus dem Beutel. Jetzt legen Sie den flexiblen Kunststoffring zwischen Daumen und Zeigefinger und drücken ihn zusammen. Schieben Sie den Ring nun vorsichtig möglichst weit in Ihre Scheide. Den Ring belassen Sie nun 21 Tage in Ihrer Vagina. Bei Bedarf dürfen Sie NuvaRing täglich für maximal drei Stunden entfernen. Prüfen Sie zudem regelmäßig, ob Ihr Vaginalring weiterhin richtig sitzt. 

Anschließend entfernen Sie NuvaRing am selben Wochentag, um etwa dieselbe Uhrzeit. Haken Sie Ihren Zeigefinger dazu in den Ring ein und ziehen Sie ihn vorsichtig heraus. Nach einem hormonfreien Intervall von sieben Tagen setzen Sie zu etwa derselben Uhrzeit einen neuen Ring ein.

Darf ich NuvaRing in Kombination mit Alkohol anwenden?

Alkohol hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit von NuvaRing. Demnach dürfen Sie alkoholische Getränke trinken, während Sie den Verhütungsring verwenden. Selbst, wenn Ihr Konsum Durchfall oder Erbrechen zufolge hat, bleibt Ihr Empfängnisschutz bestehen. Beachten Sie jedoch, dass ein übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke Ihrer Gesundheit schadet.

Was passiert, wenn ich vergessen habe, den Verhütungsring einzusetzen?

Verlängertes hormonfreies Intervall:

Wenn Sie nach Ihrem ringfreien Intervall vergessen haben, einen neuen Verhütungsring einzusetzen, ist Ihr Empfängnisschutz möglicherweise beeinträchtigt. Hatten Sie in der Woche zuvor Geschlechtsverkehr, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Setzen Sie Ihren Vaginalring umgehend ein und schützen Sie sich in den nächsten sieben Tagen mit einer Barrieremethode vor einer Empfängnis.

NuvaRing befindet sich seit mehr als drei Stunden außerhalb Ihrer Scheide:

Wenn Sie bemerken oder vermuten, dass sich NuvaRing seit mehr als drei Stunden außerhalb Ihrer Scheide befindet, kann Ihr Empfängnisschutz beeinträchtigt sein. Befinden Sie sich in der ersten oder zweiten Anwendungswoche, so setzen Sie Ihren Ring umgehend wieder ein und verwenden Sie sieben Tage lang einen mechanischen Empfängnisschutz, wie beispielsweise ein Kondom. In Woche drei stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zum weiteren Vorgehen zur Verfügung. Entweder setzen Sie sofort einen neuen Ring ein und verzichten auf das bevorstehende hormonfreie Intervall oder Sie beginnen sofort mit Ihrer Hormonpause.

Welche Nebenwirkungen können mit der Anwendung von NuvaRing auftreten?

Ausführliche Informationen finden Sie in Ihrer Packungsbeilage. Lesen Sie sich den Beipackzettel vor der Anwendung von NuvaRing aufmerksam durch.

Beachten Sie, dass es sich bei NuvaRing um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt, welches mit Nebenwirkungen einhergehen kann.

Demnach geht die Anwendung bei bis zu einer von zehn Frauen mit folgenden Nebenwirkungen einher:

  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Akne
  • Migräne
  • Übelkeit
  • Verminderte Libido
  • Depressive Verstimmung
  • Scheideninfektion
  • Schmerzen im Becken
  • Schmerzhafte Periodenblutung
  • Ausstoßen des Vaginalrings
  • Gewichtszunahme

Gelegentlich (bei bis zu einer von 100 Anwenderinnen) treten zudem folgende Beschwerden auf:

  • Müdigkeit
  • Rückenschmerzen
  • Blutdruckerhöhung
  • Vermehrter Appetit
  • Blähbauch
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Erbrechen
  • Unwohlsein
  • Reizbarkeit
  • Stimmungsveränderungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Hitzewallungen
  • Muskelkrämpfe
  • Schmerzen in den Armen oder Beinen
  • Herabgesetzte Hautempfindungen
  • Hautausschlag
  • Haarausfall
  • Ekzeme
  • Juckreiz
  • Brustbeschwerden
  • Vergrößerung der Brüste
  • Fibrozystische Mastopathie (Brustzysten, die anschwellen oder schmerzen können)
  • Entzündung des Gebärmutterhalses
  • Geschwülste im Gebärmutterhals
  • Ausstülpung des Gebärmutterhalses
  • Blasenentzündung
  • Harnwegsentzündung
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Vermehrter Harndrang
  • Veränderungen der Periodenblutung
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Menstruationskrämpfe
  • Scheidenentzündung
  • Scheidentrockenheit
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Blutungen beim Sexualverkehr
  • Der Ring wird vom Sexualpartner gespürt

Selten führt die Anwendung zu folgenden Komplikationen:

  • Gesundheitsschädliche Blutgerinnsel in einer Vene oder Arterie und folglich beispielsweise:
    • Tiefe Beinvenenthrombose
    • Lungenembolie
    • Herzinfarkt
    • Transitorische ischämische Attacke (Mini-Schlaganfall)
    • Schlaganfall
    • Blutgerinnsel in einem Organ wie beispielsweise in Leber, Magen, Darm oder Niere
    • Blutgerinnsel in einem Auge

Wann darf NuvaRing nicht angewendet werden?

Unter folgenden Umständen ist die Anwendung von NuvaRing nicht für Sie geeignet:

  • Sie reagieren allergisch auf einen Bestandteil von NuvaRing
  • Sie sind Raucherin mit einem Alter über 35 Jahren
  • Sie haben das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht
  • Sie sind über 40 Jahre alt
  • Thrombose, Herzinfarkt oder Schlaganfall in der Vergangenheit
  • Blutgerinnungsstörung
  • Angina pectoris
  • Geplante Operation
  • Längerfristige Bettlägerigkeit
  • Schwere Diabetes mit Schädigung der Blutgefäße
  • Schwerer Bluthochdruck
  • Sehr hohe Blutfettwerte
  • Hyperhomocysteinämie
  • Schwere Lebererkrankung
  • Tumor der Leber
  • Herzklappenfehler
  • Herzrhythmusstörung
  • Migräne mit Aura
  • Von Sexualhormonen abhängige Krebserkrankung
  • Ungeklärte vaginale Blutungen
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Zudem ist die Anwendung unter folgenden Umständen nur unter besonderer gynäkologischer Aufsicht empfohlen:

  • Raucher
  • Übergewicht
  • Alter über 35 Jahren
  • Brustkrebserkrankung in der Verwandtschaft
  • Epilepsie
  • Lebererkrankung 
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Gallenblasenerkrankung
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankung
  • Lupus erythematodes
  • Hämolytisch urämisches Syndrom
  • Sichelzellanämie
  • Erhöhter Blutfettspiegel
  • Oberflächliche Thrombophlebitis
  • Krampfadern
  • Chloasma

Erhöht die Anwendung von NuvaRing das Risiko einer Thrombose?

Die Anwendung eines hormonellen Verhütungsmittels geht immer mit einem erhöhten Thrombose-Risiko einher. Auch die Anwendung von NuvaRing erhöht die Gefahr, dass sich ein gesundheitsschädliches Blutgerinnsel bildet. Laut der Fachinformation von NuvaRing erkranken jährlich schätzungsweise sechs bis zwölf von 10.000 Anwenderinnen an einem Blutgerinnsel. Von 10.000 Frauen, die auf einen hormonellen Empfängnisschutz verzichten, liegt das Risiko hingegen bei ca. zwei Erkrankten jährlich.

Die Aktuallität dieser Packungsbeilage kann nicht gewährleistet werden. Die aktuellste Packungsbeilage entnehmen Sie aus der Medikamentenverpackung.

Unser Service in 3 einfachen Schritten

1
1. Ihre Bestellung starten

Sie füllen einen kurzen Fragebogen aus

2
2. Bevorzugte Behandlung auswählen

Unser Arzt prüft und stellt Ihr Rezept aus,
wenn es geeignet ist

3
3. Lieferung am nächsten Tag

Sie erhalten Ihr Medikament am Folgetag frei Haus

Ihre Bestellung starten

Sie füllen einen kurzen Fragebogen aus

Bevorzugte Behandlung auswählen

Unser Arzt prüft und stellt Ihr Rezept aus,
wenn es geeignet ist

Lieferung am nächsten Tag

Sie erhalten Ihr Medikament am Folgetag frei Haus

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Doktorabc stimmen Sie unserer Erklärung zur Verwendung von Cookies zu.