Microgynon®
(4.8)
Medikament ab 29,10 € + Behandlungsgebühr 24,90 €
Rezept wird online ausgestellt
Deutsches Originalmedikament
Versandkostenfrei in 24-48h
Beratung per Online-Fragebogen

Microgynon®

(4.8)
Medikament ab 29,10 € + Behandlungsgebühr 24,90 €
Rezept wird online ausgestellt
Deutsches Originalmedikament
Versandkostenfrei in 24-48h
Beratung per Online-Fragebogen

Preise

Jetzt bestellen und bis
Freitag, 26. Juli erhalten.

Sie bezahlen Ihr Medikament + Behandlungsgebühr 24,90 €

Verhütung mit Microgynon® Pille

Microgynon® ist eine kombinierte Antibabypille, welche von der Jenapharm GmbH & Co. KG angeboten wird. Um Frauen einen hormonellen Empfängnisschutz zu bieten werden zweierlei weibliche Sexualhormone miteinander kombiniert. Microgynon® enthält pro Filmtablette 30 Mikrogramm des Östrogens Ethinylestradiol und 150 Mikrogramm des Gestagens Levonorgestrel. Für einen zuverlässigen Schutz vor einer Schwangerschaft wird die Pille an 21 Tagen pro Zyklus, täglich zur gleichen Zeit eingenommen.

Kaufen Sie Microgynon® nach einer gesicherten Online-Beratung

Starten Sie die Online-Konsultation und füllen Sie einen Gesundheitsfragebogen aus. Mittels gesicherter Online-Kommunikation stellt der behandelnde Arzt die Diagnose und verschreibt Ihnen gegebenenfalls ein Rezept. Die Behandlung wird dann innerhalb von 24 bis 48 Stunden an Ihre Wunschadresse geliefert.

Sie bezahlen Ihr Medikament + Behandlungsgebühr 24,90 €

Medikamentbeschreibung

Was ist Microgynon®?

Microgynon® ist eine der Antibabypillen des deutschen Pharmaunternehmens Jenapharm. Es handelt sich bei diesem Medikament um eine Kombinationspille, so genannt, da sie durch eine Kombination aus den Hormontypen Gestagen und Östrogen wirkt. Microgynon® enthält 0,03 mg Ethinylestradiol (Gestagen) und 0,15 mg Levonorgestrel (künstliches Östrogen). Diese Pille ist eine der neueren Kombi-Pillen, die wegen der niedrigeren Dosierung der Hormone auch Mikropillen genannt werden.

Wer kann Microgynon® einnehmen?

Jede Frau kann Microgynon® einnehmen, vorausgesetzt die Antibabypille wurde zuvor von einem Arzt verschrieben. Dieser sollte feststellen, ob das Präparat eine geeignete Wahl für die körperliche Beschaffenheit und den individuellen Gesundheitszustand der jeweiligen Patientin ist. Faktoren, die hierbei eine Rolle spielen, sind zum Beispiel Alter, Gewicht, Vorerkrankungen und bisherige Erfahrungen mit Verhütungsmitteln.

Von der Einnahme von Microgynon® ist abzuraten, wenn die Patientin an folgenden Krankheiten leidet oder zuvor an ihnen gelitten hat:

  • Blutgerinnungsstörungen
  • Herzinfarkt
  • Thrombose
  • Schlaganfall
  • Durchblutungsstörungen der Hirngefäße
  • Blutungen im Vaginalbereich aus ungeklärten Gründen
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Östrogenabhängige Tumore

Sollten Sie unter folgenden Krankheiten leiden, sollten Sie die potenzielle Einnahme von Microgynon® mit einem Arzt besprechen:

  • Entzündliche Darmerkrankungen
  • Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • Herzerkrankungen
  • Venenentzündung
  • Epilepsie
  • Migräne
  • Depressionen
  • und mehr

Auf keinen Fall sollten Sie das Medikament in der Schwangerschaft zu sich nehmen. Auch von einer Einnahme in der Stillzeit wird abgeraten.

Welche Wirkung hat Microgynon®?

Die Wirkstoffe von Microgynon® sind zwei synthetische Sexualhormone, das Östrogen Ethinylestradiol und das Gestagen Levonorgestrel. Diese werden auch natürlich im weiblichen Körper produziert und spielen eine wichtige Rolle beim Ablauf einer Schwangerschaft.

Kann ich von einer Minipille zur einer Kombinations- und Mikropille wie Micorgynon wechseln?

Sie können zu einem beliebigen Zeitpunkt von einer Minipille, also einem Präparat ohne Östrogenen, zu einer östrogenhaltigen Pille wie Microgynon® wechseln. Sie müssen dabei keine besonderen Vorkehrungen treffen. Nehmen Sie einfach an einem Tag ihrer Wahl die Microgynon®-Pille statt die Minipille zu sich. Um sicher zu gehen, dass es zu keiner Schwangerschaft kommt, können Sie in den ersten 7 Tagen nach der Umstellung andere Verhütungsmittel hinzuziehen. Nach einer Woche ist der Empfängnisschutz wieder mit der üblichen Sicherheit gegeben.

Kann ich die Monatsblutung durch Microgynon® verschieben?

Die Regelblutung kann aufgeschoben werden, indem die Pillenpause ausgelassen wird. Die Pause können Sie dann einlegen, wenn Sie die 21 Pillen einer weiteren Packung aufgebraucht haben. Anschließend sollte es zur verzögerten Periode kommen. Beachten Sie allerdings, dass es bei dieser Methode zu Durchbruchsblutungen und Schmierblutungen kommen kann. Gynäkologen raten generell von einer Verschiebung der Periode ab.

Wie hoch ist Microgynon® dosiert?

Microgynon® ist eine einphasige Antibabypille. Das bedeutet, dass der Hormongehalt der Tabletten den gesamten Zyklus hindurch gleich ist. Die Dosierung in einer Microgynon® Pille ist 150 mcg Levonorgestrel und 30mcg Ethinylestradiol..

Wie nehme ich die Microgynon®-Pille am besten ein?

Die Pille wird einmal täglich unzerkaut und mit reichlich Flüssigkeit eingenommen. Um die größtmögliche Effektivität zu gewährleisten, sollte das Präparat am besten jeden Tag zur gleichen Uhrzeit eingenommen werden. Nach 21 Tagen erhält der Körper eine Hormonpause, in der 7 Tage keine Tabletten eingenommen werden.

Was muß ich bei der ersten Einnahme von Microgynon® beachten?

Beginnen Sie mit der erstmaligen Einnahme von Microgynon® am ersten Tag ihrer Periode. Die Pille beginnt umgehend zu wirken und Empfängnisschutz ist gewährleistet. Die Microgynon®-Pille kann dann unbegrenzt lange eingenommen werden und wird wieder abgesetzt, wenn Sie keine hormonelle Verhütung mehr wünschen.

Wie kann ich die korrekte Einnahme überprüfen?

An jedem Dragee in der Packung ist auf dem Blisterstreifen ein Wochentag vermerkt. Halten Sie sich an die Reihenfolge der Wochentage, dann sind Sie sicher, dass Sie keine Pille auslassen oder versehentlich zwei an einem Tag zu sich nehmen.

Was passiert, wenn ich die Einnahme vergessen habe?

Wenn Sie Microgynon® einmal vergessen haben, aber die Einnahme innerhalb von weniger als 12 Stunden nachholen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Nehmen Sie das Verhütungsmittel am nächsten Tag wieder wie immer ein und die hormonelle Verhütung wirkt weiterhin. Wenn die Einnahme erst später nachgeholt wird, kann der Empfängnisschutz nicht mehr garantiert werden. Nehmen Sie die Pille weiterhin wie gewohnt ein, aber schützen Sie sich im Verlauf der folgenden Woche zusätzlich mit weiteren Verhütungsmitteln. Im Anschluss an diese Woche sollte die Pille wieder vollumfänglich wirken.

Etwas anders sieht es aus, wenn Sie die Einnahme in der dritten Woche des Zyklus vergessen. Ihr Körper bereitet sich bereits auf die bald eintretende Einnahmepause vor und die Wirkung der Pille läßt nach. In diesem Fall sollten Sie die Pillenpause überspringen und direkt die Blisterpackung für den nächsten Zyklus anbrechen, sobald Sie eine beendet haben. So kommen Sie schnell wieder zu sicherem Verhütungsschutz. Sie könnten auch sofort mit der 7-tägigen Pause beginnen und die Regelblutung auslösen.

Was ist bei Erbrechen oder Durchfall zu beachten?

Bei Erbrechen oder Durchfall sollten Sie wenn nötig auf zusätzliche Verhütungsmittel zurückgreifen. Durch die Magen-Darm-Beschwerden ist es möglich, dass der Körper die Pille ausscheidet, bevor sie ihre Wirkung entfaltet. Wenn Sie direkt nach der Einnahme unter Erbrechen oder Durchfall leiden, können Sie innerhalb der folgenden 12 Stunden ein weiteres Dragee zu sich nehmen.

Was passiert bei einer Überdosierung von Microgynon®?

Eine Überdosis Microgynon® kann Übelkeit, Schmerzen in der Brust, vaginale Blutungen und Benommenheitsgefühle auslösen. Sollten derlei Nebenwirkungen stark ausfallen und länger anhalten, nehmen Sie umgehend ärztliche Beratung in Anspruch. Im Regelfall werden sich durch die Einnahme von zwei Tabletten pro Tag allerdings keine Komplikationen einstellen. Nehmen Sie die Pille am nächsten Tag wieder wie gewohnt zu sich.

Wann darf Microgynon® nicht eingenommen werden?

Wenn Sie den Verdacht haben, schwanger zu sein, sollten Sie sich erst untersuchen lassen. Microgynon® darf während einer Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Außerdem raten Ärzte von der Einnahme von Microgynon® ab, solange Sie sich in der Stillzeit befinden.

Ist Ihnen bekannt, dass Sie unter Thrombose leiden oder eine Anfälligkeit für Blutgerinnsel haben, dann sollten Sie davon absehen, die Antibabypille zu sich zu nehmen. Es gibt einige weitere Fälle, bei denen Sie die Microgynon® Pille nicht einnehmen dürfen, wie zum Beispiel Lebererkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall, bestimmte Arten von Krebs und mehr. Alle Informationen dazu finden Sie im Beipackzettel. In diesem Zusammenhang sei auch erwähnt, dass für Raucherinnen ein besonderes Risiko besteht, und Fachärzte deshalb vom Rauchen abraten.

Welche Nebenwirkungen können durch Microgynon® auftreten?

Es kann bei der Einnahme von Microgynon® zu Nebenwirkungen kommen.

Potenzielle Nebenwirkungen von Microgynon® sind:

  • Blutungsstörungen
  • Gewichtsveränderungen
  • Kopfschmerzen
  • Kontaktlinsenunverträglichkeit
  • Bluthochdruck
  • Wassereinlagerungen
  • Anstieg der Blutfettwerte
  • Menstruationsstörungen
  • Geringere Lust auf Sex

In sehr seltenen Fällen kann es auch zu gefährlichen Nebenwirkungen kommen, zum Beispiel:

  • Thrombosen
  • Herzinfarkt
  • Zysten an den Eierstöcken
  • Plötzliche Durchblutungsstörungen (Apoplexie)
  • Schlaganfall
  • Gebärmutterhals- oder Brustkrebs
  • Abnahme der Knochendichte

Eine gefährliche Thrombose-Erkrankung tritt unter 10.000 Frauen, die ein Jahr lang mit einer Antibabypille wie Microgynon® verhüten, etwa 7 bis 10 mal auf. Damit ist das Risiko relativ gering. Für eine Betroffene kann es jedoch lebensbedrohlich sein.

Auch wenn diese schwerwiegenden Begleiterscheinungen relativ selten auftreten, sollten sich Anwenderinnen dennoch über die potenzielle Gefahr bewusst sein.

Wirkstoffe & Hilfsstoffe

Microgynon®

Wirkstoffe

  • 0.15 mg Levonorgestrel
  • 0.03 mg Ethinylestradiol

Inhaltsstoffe

  • Eisen(III)-oxidhydrat, gelb
  • Montanglycolwachs
  • Povidon K25
  • Magnesium stearat (pflanzlich)
  • Saccharose
  • Maisstärke
  • Lactose-1-Wasser
  • Macrogol 6000
  • Povidon K90
  • Titandioxid
  • Glycerol 85%
  • Calciumcarbonat
  • Talkum

PZN

  • Microgynon Niedrig dosierte Östrogenpillen 3x21: 01550961
  • Microgynon Niedrig dosierte Östrogenpillen 6x21: 01550978

Hersteller

Jenapharm GmbH & Co.KG

Die Aktuallität dieser Packungsbeilage kann nicht gewährleistet werden. Die aktuellste Packungsbeilage entnehmen Sie aus der Medikamentenverpackung.

Sie bezahlen Ihr Medikament + Behandlungsgebühr 24,90 €
Medizinisch- fachlich geprüft
Die medizinischen Inhalte auf dieser Seite wurden in Zusammenarbeit mit einem unserer Ärzte bzw. medizinischen Experten erstellt und von diesen überprüft. Die Informationen stammen ausschließlich aus zuverlässigen, vertrauenswürdigen und überprüften Quellen, Studien, Forschungen und Expertenmeinungen. Die medizinischen Inhalte werden regelmäßig überprüft, um maximale Genauigkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Weitere Informationen zum redaktionellen Vorgehen finden Sie in unserem Redaktionsprozess.
Letzte Aktualisierung am 02/11/2023
So funktioniert der Ablauf:
Medizinischen Fragebogen ausfüllen

Online-Beratung starten und medizinische Gesundheitsfragen beantworten

Bevorzugte Behandlung auswählen

Der behandelnde Arzt prüft und
stellt Ihr Rezept aus sofern erforderlich

Lieferung in 24 - 48h

Sie erhalten Ihr Medikament frei Haus

Zu den medizinischen Fragen