Femigyne-ratiopharm® N
(4.8)
Medikament ab 21,55 € + Behandlungsgebühr 24,90 €
Rezept wird online ausgestellt
Deutsches Originalmedikament
Versandkostenfrei in 24-48h
Beratung per Online-Fragebogen

Femigyne-ratiopharm® N

(4.8)
Medikament ab 21,55 € + Behandlungsgebühr 24,90 €
Rezept wird online ausgestellt
Deutsches Originalmedikament
Versandkostenfrei in 24-48h
Beratung per Online-Fragebogen

Preise

Jetzt bestellen und bis
Montag, 24. Juni erhalten.

Sie bezahlen Ihr Medikament + Behandlungsgebühr 24,90 €

Verhütung mit Femigyne-ratiopharm® N Pille

Femigyne-ratiopharm® N ist eine von der ratiopharm GmbH angebotene Mikropille zur hormonellen Empfängnisverhütung. In dieser Pille werden zwei weibliche Sexualhormone kombiniert: ein Östrogen und ein Gestagen. Pro Filmtablette enthält Femigyne-ratiopharm® N 0,03mg des Östrogens Ethinylestradiol und 0,15mg des Wirkstoffs Levonorgestrel. Diese Antibabypille wird an 21 aufeinanderfolgenden Tagen zur gleichen Uhrzeit eingenommen. Bei korrekter Anwendung bietet Femigyne-ratiopharm® N einen zuverlässigen Schwangerschaftsschutz mit einem Pearl Index von 0,69.

Kaufen Sie Femigyne-ratiopharm® N nach einer gesicherten Online-Beratung

Starten Sie die Online-Konsultation und füllen Sie einen Gesundheitsfragebogen aus. Mittels gesicherter Online-Kommunikation stellt der behandelnde Arzt die Diagnose und verschreibt Ihnen gegebenenfalls ein Rezept. Die Behandlung wird dann innerhalb von 24 bis 48 Stunden an Ihre Wunschadresse geliefert.

Sie bezahlen Ihr Medikament + Behandlungsgebühr 24,90 €

Medikamentbeschreibung

Was ist Femigyne-ratiopharm® N?

Femigyne-ratiopharm® N ist eine einphasige Mikropille zur oralen Empfängnisverhütung. Dazu kombiniert das hormonelle Verhütungsmittel die Wirkstoffe Levonorgestrel und Ethinylestradiol. 

Die Fachinformation zu Femigyne-ratiopharm® N gibt einen Pearl-Index von 0,69 an. Die klinischen Prüfungen zur Errechnung der Wirksamkeit wurden an 2.498 Frauen zwischen 18 und 40 Jahren durchgeführt. Ein Pearl-Index von 0,69 besagt, dass von 10.000 Anwenderinnen jährlich etwa 69 Frauen schwanger werden.

Welchen Wirkstoff verwendet Femigyne?

Femigyne enthält die Wirkstoffe Levonorgestrel und Ethinylestradiol. 

Levonorgestrel ist ein künstlich hergestelltes Gelbkörperhormon. Das Gestagen wird in Kombination mit einem Östrogen oder alleinstehend zur Empfängnisverhütung angewendet. Ethinylestradiol ist ein synthetisches Östrogen, welches in Kombination mit einem Gestagen empfängnisverhütend wirkt und in einem Großteil der bekannten Antibabypillen verwendet wird.

Weitere Bestandteile von Femigyne-ratiopharm® N sind Lactose-1-Wasser, Maisstärke, Gelatine, Magnesium Stearat, Hypromellose, Macrogol 4000, Titandioxid und Eisenoxidhydrat.

Wie wirkt die Femigyne-Pille?

Femigyne wirkt, indem die Sexualhormone Ethinylestradiol und Levonorgestrel in Ihren Hormonhaushalt so eingreifen.

Der Eisprung wird verhindert, indem die Aktivität der Eierstöcke gehemmt wird und somit die Eireifung ausbleibt. Die Gebärmutterschleimhaut entwickelt sich nicht, wodurch dem Ei das Einnisten stark erschwert wird.

Außerdem sorgt das Levonorgestrel für eine Verdickung des Schleimpfropfs am Gebärmuttereingang, wodurch die Spermien der Zugang zur Gebärmutter blockiert wird.

Für wen ist Femigyne geeignet?

Femigyne wird in der Regel von Frauen unter 35 Jahren angewendet, die hormonell verhüten möchten.

Welche Dosierung ist in Femigyne-ratiopharm® N enthalten?

Das Einphasenpräparat Femigyne-ratiopharm® N enthält pro Filmtablette eine Dosierung von 0,03mg Ethinylestradiol und 0,15mg Levonorgestrel. 

Jede Packung enthält Blisterstreifen mit je 21 Tabletten für ein monatliche Einnahme. Die Pille wird täglich eingenommen, mit Ausnahme einer einwöchigen Pause, nachdem ein Blister aufgebraucht ist.

Wie lange eine Behandlung mit Femigyne für Sie möglich ist, hängt von Ihren individuellen Risikofaktoren und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Setzen Sie Ihren verschreibenden Arzt bei Veränderungen Ihres Konsumverhaltens sowie Ihrer gesundheitlichen Verfassung unmittelbar in Kenntnis. Solange Ihr Frauenarzt die Einnahme empfiehlt und Sie eine Behandlung mit Femigyne wünschen, dürfen Sie die Anwendung fortsetzen. Sie dürfen Femigyne jederzeit abbrechen, benötigen allerdings von diesem Zeitpunkt an eine andere Verhütungsmethode, sofern keine Schwangerschaft gewünscht wird.

Bitte lesen Sie die Packungsbeilage und befolgen Sie die Anweisungen unseres Online- Arztes.

Wie nehme ich Femigyne korrekt ein?

Täglich nehmen Sie eine Femigyne Tablette oral ein. Insgesamt wird pro Monat ein Filmstreifen aufgebraucht, welcher 21 Pillen enthält. Die Einnahme sollte immer zu einer von Ihnen festgelegten Uhrzeit erfolgen. Bei Bedarf schlucken Sie die tägliche Pille mit etwas Wasser. Nachdem Sie einen Blisterstreifen vollständig geleert haben, pausieren Sie die Anwendung sieben Tage lang, bevor Sie mit einem neuen Zyklus beginnen.

Für gewöhnlich setzt zwischen dem zweiten und dritten Tag Ihrer Einnahmepause eine Abbruchblutung ein. Im Anschluss der sieben wirkstofffreien Tage beginnen Sie mit einem neuen Folienstreifen. Ihre Blutung kann noch andauern, während Sie mit einem neuen Zyklus beginnen.

Wann sollte ich mit der Einnahme von Femigyne beginnen?

Wie Sie mit Ihrer Behandlung beginnen, entscheidet sich anhand Ihrer gegenwärtigen Verhütungsmethode. 

Wenn Sie während der letzten 30 Tage keinen hormonellen Schutz eingesetzt haben, empfiehlt sich der erste Tag Ihrer nächsten Menstruationsblutung für den Beginn der Einnahme. 

Verwenden Sie momentan ein anderes Kombinationspräparat, fangen Sie Ihre Behandlung mit Femigyne nach Einnahme der letzten Pille Ihres bisherigen Kontrazeptivums, bzw. nach Entfernen Ihres Pflasters oder Rings, an. 

Für einen Wechsel von einer anderen Verhütungsmethode lesen Sie Ihren Beipackzettel oder bitten Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Was passiert, wenn ich vergessen habe, die Pille einzunehmen?

Sofern Sie die Einnahme von Femigyne innerhalb von zwölf Stunden nachholen und die darauffolgenden Tabletten pünktlich einnehmen, ist Ihr Empfängnisschutz weiterhin aktiv.

Liegt Ihre Einnahmezeit allerdings mehr als zwölf Stunden zurück, ist die Wirksamkeit von Femigyne beeinträchtigt. Je mehr Pillen unpünktlich eingenommen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr schwanger werden. 

Praktische Anweisungen zur Vorgehensweise erhalten Sie in Ihrer Packungsbeilage oder von Ihrem Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen können mit der Einnahme von Femigyne auftreten?

Die Behandlung mit Femigyne kann mit Nebenwirkungen einhergehen, welche jedoch nicht jede Anwenderin betreffen. 

Besonders häufig treten zu Beginn der Einnahme Schmier- und Zwischenblutungen auf. Außerdem führt die Behandlung sehr oft zu Kopfschmerzen.

Die Einnahme von Femigyne führt häufig (bei bis zu einer von zehn Anwenderinnen) zu folgenden Nebenwirkungen:

  • Veränderte Libido
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressive Verstimmungen
  • Nervosität
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Akne
  • Vaginale Infektionen
  • Schmerzen und Empfindlichkeit der Brust
  • Vergrößerung der Brust
  • Brustdrüsensekretion
  • Schmerzhafte Periodenblutung
  • Verstärkte oder verminderte Blutungen
  • Ausbleiben der Regelblutung
  • Veränderungen des Körpergewichts

Lesen Sie Ihren Beipackzettel bevor Sie anfangen, Femigyne einzunehmen. Dort finden Sie eine genaue Auflistung aller bekannten Nebenwirkungen.

Wann darf Femigyne nicht eingenommen werden?

Femigyne darf nicht eingenommen werden, wenn eine der folgenden Faktoren auf Sie zutrifft:

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile von Femigyne
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Herzinfarkt, Thrombose oder Schlaganfall in der Vergangenheit
  • Blutgerinnungsstörung
  • Lebererkrankungen
  • Schwere Diabetes mit Schädigung der Blutgefäße
  • Migräne mit Aura
  • andere chronische oder gesundheitliche Beschwerden

Informieren Sie den verschreibenden Arzt über diese, oder andere potenzielle gesundheitliche Risiken, wie zum Beispiel:

  • Raucher
  • Übergewicht
  • Alter über 35 Jahren
  • Herz- oder Nierenerkrankung
  • Erkrankung der Gallenblase
  • Durchblutungsstörung an Händen und Füßen
  • Diabetes mellitus
  • Depressionen
  • Krampfadern

Zusätzliche Information finden Sie in der Packungsbeilage.

Erhöht die Einnahme von Femigyne-ratiopharm® N das Thrombose-Risiko?

Die Einnahme von Femigyne erhöht die Gefahr einer Thrombose etwas. Je nach Ihrem individuellen Gesundheitszustand  ist eine Thrombose mehr oder weniger wahrscheinlich. Insgesamt ist das Risiko einer tiefen Beinvenenthrombose allerdings gering.

Demnach erleiden, laut der Fachinformation für Femigyne, etwa sechs von 10.000 Behandelten jährlich eine venöse Thromboembolie. Von 10.000 Frauen, die weder schwanger sind noch hormonell verhüten, liegt das Risiko bei zwei Betroffenen pro Jahr.

Wirkstoffe & Hilfsstoffe

Femigyne-ratiopharm® N

Wirkstoffe

  • 0.15 mg Levonorgestrel
  • 0.03 mg Ethinylestradiol

Inhaltsstoffe

  • Eisen(III)-oxidhydrat, gelb
  • Hypromellose (3 mPa·s)
  • Magnesium stearat (pflanzlich)
  • Gelatine
  • Maisstärke
  • 54.84 mg Lactose-1-Wasser
  • Macrogol 4000
  • Titandioxid

PZN

  • Femigyne Ratiopharm N Niedrig dosierte Östrogenpillen 3x21: 07424341
  • Femigyne Ratiopharm N Niedrig dosierte Östrogenpillen 6x21: 07424358

Hersteller

ratiopharm GmbH

Die Aktuallität dieser Packungsbeilage kann nicht gewährleistet werden. Die aktuellste Packungsbeilage entnehmen Sie aus der Medikamentenverpackung.

Sie bezahlen Ihr Medikament + Behandlungsgebühr 24,90 €
Medizinisch- fachlich geprüft
Die medizinischen Inhalte auf dieser Seite wurden in Zusammenarbeit mit einem unserer Ärzte bzw. medizinischen Experten erstellt und von diesen überprüft. Die Informationen stammen ausschließlich aus zuverlässigen, vertrauenswürdigen und überprüften Quellen, Studien, Forschungen und Expertenmeinungen. Die medizinischen Inhalte werden regelmäßig überprüft, um maximale Genauigkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Weitere Informationen zum redaktionellen Vorgehen finden Sie in unserem Redaktionsprozess.
Letzte Aktualisierung am 30/10/2023
So funktioniert der Ablauf:
Medizinischen Fragebogen ausfüllen

Online-Beratung starten und medizinische Gesundheitsfragen beantworten

Bevorzugte Behandlung auswählen

Der behandelnde Arzt prüft und
stellt Ihr Rezept aus sofern erforderlich

Lieferung in 24 - 48h

Sie erhalten Ihr Medikament frei Haus

Zu den medizinischen Fragen