COVID-19 Aktualisierung - Unser Service arbeitet weiterhin normal.

All-Inclusive-Service
Dafiro Medikament
Online Rezept
Kostenfreie Lieferung am Folgetag

Dafiro

Dafiro bequem online bestellen

Rating
(4.9)
All-Inclusive-Service
Dafiro Medikament
Online Rezept
Kostenfreie Lieferung am Folgetag
Preis ab 123,99 €
Preise

Dafiro 5 mg / 80 mg

98 St.
123,99 €

Dafiro 5 mg / 160 mg

98 St.
130,07 €

Dafiro 10 mg / 160 mg

98 St.
136,50 €
Jetzt bestellen und schon am
Montag, 05 Oktober erhalten.

Bestellen Sie Dafiro online bei DoktorABC

Dafiro ist ein blutdrucksenkendes Präparat der Firma Novartis, das eine Kombination aus dem Angiotensin II-Rezeptorantagonisten Valsartan und dem Kalziumkanalblocker Amlodipin enthält. Beide Wirkstoffe entspannen die Muskulatur der Blutgefäße, weiten so die Gefäße und senken den Blutdruck. Ärzte verwenden Dafiro für Patienten, deren Bluthochdruck weder durch Valsartan noch durch Amlodipin allein ausreichend gesenkt werden konnte. Dafiro wird täglich oral in Form von Filmtabletten eingenommen.

So funktioniert Ihre Bestellung bei DoktorABC

Bei DoktorABC können Sie Dafiro schnell und bequem online bestellen. Beginnen Sie Ihre Bestellung und füllen Sie einen kurzen Behandlungsfragebogen aus. Unser zuständiger Arzt überprüft Ihre Angaben und stellt Ihr Rezept online aus, sollte es keine Rückfragen geben. Im Anschluss kümmert sich unsere Apotheke umgehend um den Versand von Dafiro, damit Ihre Bestellung bereits am nächsten Werktag bei Ihnen eintrifft. Neben dem Medikament sind auch die Ausstellung des Online-Rezepts sowie eine Express-Lieferung mit DHL oder UPS im Preis enthalten.

Medikamentbeschreibung

Was ist Dafiro?

Dafiro ist ein blutdrucksenkendes Medikament in Tablettenform, das die Firma Novartis anbietet. Das Präparat enthält die Wirkstoffe Valsartan und Amlodipin. Beide bewirken die Senkung eines hohen Blutdrucks. Valsartan gehört zur Gruppe der Angiotensin II-Rezeptorantagonisten. Diese Medikamente senken den Blutdruck durch eine Entspannung der Blutgefäße. Amlodipin gehört zu den Calciumkanalblockern. Diese Substanzen stoppen den Einstrom von Calcium in die Muskelzellen der Blutgefäße. Dadurch wird die Engstellung der Blutgefäße unterbunden und somit der Blutdruck gesenkt. Valsartan und Amlodipin tragen dazu bei, ein Verengen der Blutgefäße zu verhindern, so dass sich die Blutgefäße entspannen und der Blutdruck abnimmt. 

Welchen Wirkstoff verwendet Dafiro?

Dafiro verwendet die Wirkstoffe Valsartan und Amlodipin. Valsartan ist ein Angiotensin II-Rezeptorblocker, der die Blutgefäße erweitert und so den Blutdruck senken kann. Amlodipin ist ein L-Typ-Calciumkanalblocker vom Dihydropyridin-Typ und hemmt den Einstrom von Calciumionen in die Herzmuskelzellen und die glatten Gefäßmuskelzellen. Die Gefäße weiten sich und der Blutdruck sinkt weiter. 

Wofür wird Dafiro verwendet?

Dafiro von Novartis wird eingesetzt, um einen zu hohen Blutdruck (essenzielle Hypertonie) auf gesunde Werte zu senken. Ihr Arzt verschreibt Ihnen das kombinierte Arzneimittel, wenn eine Behandlung mit einem einzelnen Wirkstoff im Vorfeld nicht ausreichend war.

Wie wirkt Dafiro?

Dafiro wirkt auf unterschiedlichen Wegen. Zum einen verdrängt es das körpereigene Hormon Angiotensin II von seinem AT1-Rezeptor und blockiert diesen. So hat die Gefäßmuskulatur weniger Kraft sich zusammenzuziehen und die Gefäße enger zu stellen. Weiten sich deshalb die Blutgefäße, sinkt als logische Folge der Blutdruck. Ein zusätzlicher Effekt tritt durch die Anregung der Ausschüttung des Hormons Aldosteron aus dem Nebennierenmark in Kraft. Der dritte Wirkmechanismus hemmt den Einstrom von Calcium in die Muskelzellen der Blutgefäße am Herzen. Als Folge erschlafft die Muskulatur, die Gefäße weiten sich und der Blutdruck sinkt.  

Wie unterscheidet sich Dafiro von anderen Blutdruckmedikamenten?

Dafiro hat durch die enthaltenen Wirkstoffe Valsartan und Amlodipin eine stark blutdrucksenkende Wirkung. Das Präparat ist seit dem Jahr 2007 auf dem deutschen Markt erhältlich. Es vereint die blutdrucksenkende Wirkung von Angiotensin II-Rezeptorantagonisten und Calciumkanalblockern in einer Filmtablette. 

Dafiro unterscheidet sich zum Beispiel von ACE-Hemmern, da ihm als typische Nebenwirkung der sogenannte ACE-Hemmer-Husten fehlt. Andere Wirkstoffgruppen, wie die Betablocker, rauben den Patienten häufig die Energie für tägliche Aktivitäten oder sie schwemmen massiv Flüssigkeit aus dem Körper aus, wie die Diuretika. 

In welchen Dosierungen ist Dafiro erhältlich?

Dafiro ist in den Dosierungen 5 mg/80 mg, 5 mg/160 mg und 10 mg/160 mg (Amlodipin/Valsartan) pro Filmtablette von der Firma Novartis in Deutschland erhältlich. Ihr Hausarzt oder Facharzt legt die passende Dosis für Sie fest. In der Regel beträgt die empfohlene Dosierung für Dafiro eine Tablette pro Tag. Dafiro 5 mg/80 mg wenden Ärzte bei Patienten an, deren Blutdruck mit 5 mg Amlodipin oder mit 80 mg Valsartan alleine nicht ausreichend kontrolliert werden kann. Dafiro 5 mg/160 mg ist für Patienten gedacht, deren Blutdruck mit 5 mg Amlodipin oder mit 160 mg Valsartan alleine nicht ausreichend kontrolliert werden kann. Dafiro 10 mg/160 mg verordnen Ärzte für Patienten, deren Blutdruck mit 10 mg Amlodipin oder 160 mg Valsartan alleine oder mit Dafiro 5 mg/160 mg nicht ausreichend kontrolliert werden kann. Die Behandlung wird stets Ihrem Blutdruck angepasst. Bitte ändern Sie die Dosis von Dafiro nie ohne Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt. 

Wie wird Dafiro eingenommen?

In welcher Dosierung Sie Dafiro einnehmen, legt Ihr behandelnder Arzt fest. Normalerweise nehmen Sie eine Tablette täglich unzerkaut mit einem Glas Wasser ein. Das Medikament darf nicht zusammen mit Grapefruitsaft eingenommen werden, da die Frucht die blutdrucksenkende Wirkung von Dafiro verstärken kann. Die Einnahme von Dafiro ist unabhängig von den Mahlzeiten. Sie sollten Ihre tägliche Dosis möglichst immer um die gleiche Tageszeit einnehmen, zum Beispiel am Morgen nach dem Aufstehen oder zum Frühstück. Bei weiteren Fragen zur Anwendung von Dafiro lesen Sie bitte die Packungsbeilage oder wenden Sie sich an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt.

Was ist bei der Anwendung von Dafiro außerdem zu beachten?

Zu Beginn der Therapie mit Dafiro informiert Ihr Arzt Sie über die Einnahme, Wirkung und Nebenwirkungen des Arzneimittels. Sprechen Sie bei dieser Gelegenheit alle Medikamenten aus der Schulmedizin und der Naturheilkunde an, die Sie regelmäßig oder gelegentlich einnehmen. So kann Ihr Arzt mögliche Wechselwirkungen einschätzen und bei Ihrer Behandlung berücksichtigen. 

Dafiro ist für Frauen mit Kinderwunsch und Schwangere nicht geeignet. 

Bitte brechen Sie die Einnahme von Dafiro nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt ab. Sie sollten immer einen ausreichenden Vorrat an Tabletten zu Hause haben, um die Weiterführung der Behandlung nicht zu gefährden. Achten Sie auch besonders bei Ihrer Urlaubsplanung darauf. 

Welche Nebenwirkungen können mit der Einnahme von Dafiro auftreten?

Ausführliche Informationen zu den Risiken und Nebenwirkungen von Dafiro finden Sie in der Packungsbeilage. Lesen Sie sich den Beipackzettel vor der Einnahme des Medikaments bitte sorgfältig durch.

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen) von Dafiro sind:

  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • geschwollene Fußgelenke, Füße, Beine, Hände oder Arme
  • Müdigkeit

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Schwindelgefühl beim Aufstehen
  • Kraftlosigkeit
  • Prickeln oder Taubheit von Händen oder Füßen
  • Herzklopfen
  • schneller Puls
  • niedriger Blutdruck mit Symptomen wie Schwindelgefühl und Benommenheit
  • schweres Atmen
  • Husten
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Verdauungsstörungen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Mundtrockenheit
  • Schmerzen im oberen Bauchbereich
  • Ausschlag
  • Krämpfe
  • Schmerzen in den Beinen oder Armen
  • Rückenschmerzen
  • erhöhter Harndrang
  • sexuelle Unlust
  • Erektionsstörungen

Haben Sie den Eindruck, dass Sie Dafiro nicht vertragen oder allergisch auf das Medikament reagieren, suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf.

Wann darf Dafiro nicht eingenommen werden?

In folgenden Situationen nehmen Sie Dafiro bitte nicht ein:

  • Allergien gegen einen der Wirkstoffe oder einen anderen Bestandteil von Dafiro
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • gleichzeitige Einnahme von Aliskiren und dem Vorliegen einer eingeschränkten Nierenfunktion (GFR < 60 ml/min/1,73 m2) oder Diabetes mellitus
  • Leberfunktionsstörung
  • Probleme mit dem Abfluss der Galle aus der Gallenblase 
  • extrem niedriger Blutdruck (Hypotonie)
  • Schock oder kardiogener Schock
  • Verengung der Aorta
  • Herzinsuffizienz nach akutem Herzinfarkt

Jedes Arzneimittel kann Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben. Setzen Sie Ihren Arzt daher immer über alle Wirkstoffe in Kenntnis, die Sie einnehmen. Auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente oder Naturheilmittel können wichtig sein. Weitere Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

4 quellen

Darf ich während der Einnahme von Dafiro Alkohol konsumieren?

Ärzte raten von einer gleichzeitigen Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten wie Dafiro und dem Konsum von Alkohol ab, da Alkohol den Blutdruck zusätzlich senken kann. Mögliche unangenehme Folgen sind Schwindel und Schwächegefühl.  

Beeinflusst Dafiro meine Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit, Maschinen zu bedienen?

Es kann vorkommen, dass Sie sich während der Behandlung Ihres Bluthochdrucks mit Dafiro müde oder schlecht fühlen, Sie Kopfschmerzen bekommen oder Ihnen schwindelig wird. Treten solche Beschwerden auf, führen Sie bitte kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen, bis sich die Situation wieder normalisiert hat. Sind Sie unsicher, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Darf ich Dafiro in der Schwangerschaft einnehmen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn die Möglichkeit einer Schwangerschaft besteht. In der Regel wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Dafiro vor einer Schwangerschaft, oder sofort zu Beginn einer Schwangerschaft, abzusetzen. Er wird Ihnen ein alternatives  Arzneimittel empfehlen. Mediziner raten von der Einnahme von Dafiro in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten ab. Nach dem dritten Monat der Schwangerschaft dürfen Sie das Medikament nicht mehr anwenden, da es bei Ihrem ungeborenen Kind zu schweren Schäden führen kann.

Die Aktuallität dieser Packungsbeilage kann nicht gewährleistet werden. Die aktuellste Packungsbeilage entnehmen Sie aus der Medikamentenverpackung.

Unser Service in 3 einfachen Schritten

1
1. Ihre Bestellung starten

Sie füllen einen kurzen Fragebogen aus

2
2. Bevorzugte Behandlung auswählen

Unser Arzt prüft und stellt Ihr Rezept aus,
wenn es geeignet ist

3
3. Lieferung am nächsten Tag

Sie erhalten Ihr Medikament am Folgetag frei Haus

Ihre Bestellung starten

Sie füllen einen kurzen Fragebogen aus

Bevorzugte Behandlung auswählen

Unser Arzt prüft und stellt Ihr Rezept aus,
wenn es geeignet ist

Lieferung am nächsten Tag

Sie erhalten Ihr Medikament am Folgetag frei Haus

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Doktorabc stimmen Sie unserer Erklärung zur Verwendung von Cookies zu.