• a-
  • a
  • a+
  • a Sprechstunde wählen

    Medikament für die ärztliche Beratung auswählen

  • b Online Konsultation

    Füllen Sie den medizinischen Fragebogen aus. Ein Arzt prüft und stellt ggf. ein Rezept aus

  • c Kostenloser Versand

    Schnelle Lieferung in einer neutralen Verpackung

Priligy

ab 58,90 € (inkl. MwSt. und Arztgebühr)
Verfügbarkeit: : verfügbar
Versand : kostenlos
Rezeptpflichtig : ja
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
kostenlose ärztliche Konsultation kostenloser Versand

Priligy ist ein Arzneimittel, das zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss bei Männern verwendet wird. Die Initialdosis beträgt 1 Tablette zu 30 mg 1 bis 3 Stunden vor dem sexuellen Akt. Priligy kann dabei helfen, die Ejakulation hinauszuzögern. So kann die Dauer des Geschlechtsverkehrs verlängert werden.

Medikament bestellen
Um dieses verschreibungspflichtige Medikament zu erwerben, benötigen Sie ein ärztliches Rezept. Füllen Sie dazu den Online-Fragebogen aus. Klicken Sie dazu auf „Konsultation starten“. Einer unserer Ärzte wertet Ihre Angaben aus und stellt Ihnen ein Rezept aus. Dieses leiten wir für Sie an eine Versandapotheke weiter. Sie erhalten dann das Medikament in einer neutralen Verpackung innerhalb von 1-2 Werktagen an Ihre Wunschadresse.

Medikament Preis inkl. Konsultation  
Priligy 30mg Filmtabletten 3 St. 58,90 € Konsultation starten
Priligy 30mg Filmtabletten 6 St. 77,90 € Konsultation starten
Priligy 30mg Filmtabletten 12 St. 136,90 € Konsultation starten

Packungsbeilage(n)

Die Aktuallität dieser Packungsbeilage kann nicht gewährleistet werden. Die aktuellste Packungsbeilage entnehmen Sie aus der Medikamentenverpackung.

Was ist Priligy und wofür wird es verwendet?

Priligy ist ein Arzneimittel, das zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss bei Männern verwendet wird. Die Initialdosis beträgt 1 Tablette zu 30 mg 1 bis 3 Stunden vor dem sexuellen Akt. Priligy kann dabei helfen, die Ejakulation hinauszuzögern. Es ist ein Medikament, das den Wirkstoff Dapoxetin enthält. Daher zählt es zu den selektiven serotoninen Wiederaufnahmehemmern. Es hat Einfluss auf die Art und das Ausmaß der Kommunikation von Nervenzellen untereinander. Dies hat bei Männern zur Folge, dass sie ihre Ejakulation besser kontrollieren und so einem vorzeitigen Samenerguss vorbeugen können. So kann die Dauer des Geschlechtsverkehrs verlängert werden.

Vorzeitiger Samenerguss

Nach medizinischer Fachsprache handelt es sich bei einer frühzeitigen Ejakulation um eine ejaculatio praecox. Dieses Phänomen kann hin und wieder jeden Mann betreffen und ist in bestimmtem Ausmaß unbedenklich und nicht außergewöhnlich. Der frühzeitige Samenerguss wird allerdings zum Problem, wenn der Mann stets zu früh ejakuliert, also bereits dann, wenn er mit seinem Penis in die Vagina der Frau eindringen will bzw. bereits kurz danach. Sehr schnelle Ejakulationen spielen sich in einem Zeitfenster von wenigen Sekunden bis hin zu 2 Minuten ab.

Männer, die unter frühzeitiger Ejakulation leiden, können keine Kontrolle auf ihren Orgasmus ausüben. Bei vielen hilft es auch nicht, an etwas anderes zu denken, um den Samenerguss möglichst lang hinauszuzögern.

Wer kommt als Patient in Frage?

Männer im Alter von 18-64 Jahren können Priligy, beispielsweise in der Dosierung von 30 mg, einnehmen. Dafür muss zunächst jedoch die frühzeitige Ejakulation diagnostiziert worden sein. Der frühzeitige Samenerguss darf nicht auf andere körperliche Beschwerden zurückzuführen sein, die gegebenenfalls als Ursache anderweitig behandelt werden könnten. Priligiy hat, wie andere Medikamente auch, Nebenwirkungen.

Verwendung von Priligy

Priligy kann Männern verschrieben werden, die an frühzeitiger Ejakulation, egal in welcher Form, leiden. Betroffene Patienten sind meist nicht in der Lage, ihren Orgasmus und somit den Samenerguss hinauszuzögern. In vielen Fällen erfolgt die Ejakulation bereits nach 1-2 Minuten nach Beginn der sexuellen Handlung. Häufig verursachen Ejakulationsstörungen Probleme in der Partnerschaft, da sie Frustrationen und Machtlosigkeit, gerade auf Seiten des Mannes, hervorrufen. Priligy kann dabei helfen, die Ejakulation hinauszuzögern. So kann die Dauer des Geschlechtsverkehrs verlängert werden.

Arten frühzeitiger Ejakulation

Von der frühzeitigen Ejakulation gibt es zwei Arten:

Die sogenannte primäre Form tritt bei vielen Männern am häufigsten auf. Diese Form des frühzeitigen Ergusses tritt sowohl beim ersten sexuellen Kontakt als auch bei weiteren, darauf folgenden Samenergüssen auf. Auch über den Zeitraum des gesamten Lebens ändert sich die Dauer bis zum Samenerguss unabhängig von der Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs nicht mehr. Bei 65 % aller Männer ist diese Dauer generell stabil. Bei ca. 32 % aller Männer verkürzt sich jedoch mit zunehmendem Alter die Zeitspanne von der Erregung bis zur Ejakulation. Die primäre Form der frühzeitigen Ejakulation ist nicht auf physische oder psychische Defizite zurückzuführen.

Die sekundäre Form einer frühen Ejakulation umfasst Probleme, die erst mit zunehmendem Lebensalter auftreten. Diese Form des vorzeitigen Samenergusses ist wesentlich seltener als die primäre Form. Die Ursachen hierfür können vielfältig sein und umfassen sowohl psychische als auch physische Probleme des Mannes. In einigen Fällen kann diese Form zu Impotenz führen.

Alternativen zu Priligy (Dapoxetin)

Viele Männer nutzen als Alternative zu Priligy betäubende Cremes, die direkt auf den Penis aufgetragen werden können. Solche Cremes setzen das Gefühlsvermögen des Penis herab und helfen so, eine frühzeitige Ejakulation zu verhindern. Solche lokalen Betäubungsmittel sind jedoch schwer zu dosieren. Sie können eine vorübergehende Taubheit im gesamten Penis hervorrufen und sogar die Sensibilität der Geschlechtspartnerin beeinflussen. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass solche Cremes direkt das Gefühl beim Sex hemmen.

Generika für Priligy

Priligy funktioniert mit dem Wirkstoff Dapoxetin und wird in dieser Form derzeit nur von dem Pharmakonzern Berlin-Chemie produziert. Daher gibt es bisher noch keine Priligy Generika.

Anwendung von Priligy

Man sollte, falls nicht anders vom Arzt angeordnet, eine Tablette, 1-3 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr mit ausreichend Flüssigkeit, unzerkaut einnehmen. Achten Sie bei der Einnahme darauf, viel Wasser zu sich zu nehmen. Das kann Nebenwirkungen, wie kurzzeitige Ohnmacht, verhindern bzw. abschwächen. Priligy darf außerdem maximal drei Mal pro Woche eingenommen werden, um gravierenden Nebenwirkungen vorzubeugen. Nehmen Sie Priligy nicht mehr als einmal pro Tag zu sich ein.

Was Priligy enthält

Der Wirkstoff ist Dapoxetin. Jede Tablette enthält 30 mg Dapoxetin als Hydrochloridsalz.Die sonstigen Bestandteile sind:
• Tablettenkern: Lactose-Monohydrat, Mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, Hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat
• Tablettenfilm: Lactose-Monohydrat, Hypromellose, Titandioxid (E171), Triacetin, Eisen(II, III)-oxid (E172), Eisen(III)-hydroxid-oxid x H20 (E172).

Wie Priligy aussieht und Inhalt der Packung

Priligy 30 mg Filmtabletten sind hellgrau, rund, konvex, mit einem Durchmesser von circa 6,5 mm und mit der Kennzeichnung „30“ eingeprägt in einem Dreieck auf einer Seite. Die Tabletten sind in mehrfach faltbaren Packungen zur Verbesserung der Einhaltung der korrekten Anwendung zu 1, 2, 3 und 6 Filmtabletten erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Mögliche Nebenwirkungen von Priligy

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Sehr häufige Nebenwirkungen (können mehr als 1 von 10 Männern betreffen):
Schwindelgefühl; Kopfschmerzen; Übelkeit.

Häufige Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10 Männern betreffen ):
Gefühl der Reizbarkeit; Angstzustände, gesteigerte Unruhe und Ruhelosigkeit; Taubheitsgefühl oder Kribbeln; Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen oder beizubehalten; Übermäßiges Schwitzen oder Hitzegefühl; Durchfall, Verstopfung oder Blähungen; Magenschmerzen, Geblähtheit oder Erbrechen; Schlafprobleme oder ungewöhnliche Träume; Gefühl der Müdigkeit oder Schläfrigkeit, Gähnen; Verstopfte Nase (nasale Verengung); Anstieg des Blutdrucks; Konzentrationsschwierigkeiten; Schütteln oder Zittern; Vermindertes Interesse an Sex; Ohrgeräusch; Verschwommensehen; Verdauungsstörungen; Mundtrockenheit.

Die gesamten Informationen zu diesem Medikament, zu den Neben- und Wechselwirkungen finden Sie in der aktuellen Packungsbeilage.

Quellen:

  • Priligy Packungsbeilage (05.2015).
  • Dapoxetin zur Therapie der vorzeitigen Ejakulation. Online verfügbar unter: http://www.urologielehrbuch.de/dapoxetin.html, zuletzt geprüft am 22.08.2016.
  • Beipackzettel, Priligy 30mg Filmtabletten. Online verfügbar unter: http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/Priligy-30mg-Filmtabletten-2152435.html, zuletzt geprüft am 22.08.2016.

Unser Service – in 4 Schritten