• a-
  • a
  • a+
  • a Sprechstunde wählen

    Medikament für die ärztliche Beratung auswählen

  • b Online Konsultation

    Füllen Sie den medizinischen Fragebogen aus. Ein Arzt prüft und stellt ggf. ein Rezept aus

  • c Kostenloser Versand

    Schnelle Lieferung in einer neutralen Verpackung

 Vaginale Beschwerden

Vaginale Beschwerden

Bakterielle Vaginose und Behandlung von Scheideninfektionen

Bakterielle Vaginosen zählen zu den häufigsten Krankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane. Ca. 20 % aller Frauen sind einmal im Leben davon betroffen. Der Verlauf der Krankheit ist jedoch bei den meisten Fällen unproblematisch und beschwerdefrei. Typische Symptome sind grau-weißlicher Ausfluss, fischiger Geruch im Intimbereich und erhöhte pH-Werte in der Intimzone der Frau. Zu den auslösenden Faktoren zählen neben Stress auch eine unzureichende Vaginalhygiene, häufiger Geschlechtsverkehr oder eine Schwangerschaft. Eine derartige Vaginalinfektion kann sich gegebenenfalls in das Körperinnere verlagern, weshalb es unerlässlich ist, die Krankheit frühzeitig zu behandeln. Die Behandlung ist im Grunde unkompliziert, lediglich bei schwangeren Frauen sollte man vorsichtig agieren, da eine bakterielle Vaginose eine Frühgeburt hervorrufen kann.

Medikamente zur Behandlung einer bakteriellen Vaginose

Grundsätzlich wird diese Art der Scheideninfektion mit dem Antibiotikum Metronidazol oder Clindamyzin (z.B. Sobelin Creme) bekämpft.

Rezeptpflichtige Arzneimittel:

Metrodinazol

Das Antibiotikum Metronidazol gilt als sehr zuverlässiges Medikament, um sowohl Darmbakterien des Typs Gardnerella vaginalis als auch Trichomonas vaginalis abzutöten. Meist reicht schon die einmalige Einnahme von 2 g dieses Wirkstoffes aus, um die vaginale Infektion zu behandeln. Das Antibiotikum bekämpft zuverlässig bis zu 90 % aller Erkrankungen dieser Art. Als Alternative zur Tablette eignet sich auch ein Zäpfchen, das quasi unmittelbar in der Vaginalregion eingesetzt werden kann.

Clindamyzin (z.B. Sobelin Vaginalcreme)

Das Antibiotikum Clindamyzin gehört zur Gruppe der Lincosamide und dient als weitere Behandlungsmöglichkeit von Vaginalinfektionen. Dieses Antibiotikum ist meist in Form einer Salbe erhältlich und eignet sich daher besonders gut zur Anwendung bei Schwangeren, wenn diese keine Antibiotika-Tablette einnehmen wollen. Eine Creme, die direkt an der betroffenen Stelle aufgetragen werden kann, beeinflusst den Organismus weniger als eine Tablette, die geschluckt wird.

Quellen:

  • Bakterielle Vaginose. Online verfügbar unter: http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_bakterielle-vaginose-was-ist-eine-bakterielle-vaginose-_1074.html, zuletzt geprüft am 20.08.2016.
  • Beipackzettel, Clindamycin Aristo 600mg Filmtabletten. Online verfügbar unter: http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/Clindamycin-Aristo-600mg-Filmtabletten-141516.html, zuletzt geprüft am 20.08.2016.
  • Metronidazol AL 400. Online verfügbar unter: http://www.onmeda.de/Medikament/Metronidazol+AL+400--wirkung+dosierung.html, zuletzt geprüft am 20.08.2016.