COVID-19 Aktualisierung - Unser Service arbeitet weiterhin normal.

Allgemeine Informationen

Sexuelle Unlust: So können Sie Ihre Libido steigern

Lena Blank
4-5 Minuten

Kurzzeitige Phasen mit mangelndem sexuellem Interesse sind vollkommen normal. Doch hält die sexuelle Unlust an, kann sich die verminderte Libido negativ auf Ihr Wohlbefinden auswirken. Sex ist ein Grundbedürfnis und die fehlende Lust ein meist ein hormonelles Problem, welches Ihre Lebensqualität einschränken kann.

Während wir im vorherigen Artikel die Ursachen einer verminderten Libido genauer betrachtet haben, möchten wir Sie im vierten Teil unserer Libido-Serie über unterschiedliche Möglichkeiten, die Libido zu steigern, aufklären.

Aphrodisierende Lebensmittel

Um Ihre Libido, oder die Lust des Partners, kurzzeitig zu steigern, kann der Verzehr spezieller Lebensmittel helfen. Denn einige Lebensmittel sind reich an aphrodisierenden Bestandteilen, welche Ihre Libido beflügeln. Zum einen soll Kakao und Schokolade, mit einem hohen Kakaoanteil, die sexuelle Lust fördern. Die in den Kakao enthaltenen Stoffe setzen in Ihrem Gehirn Dopamin frei, welches Ihr Lustempfinden erhöht.

Zum anderen werden Meeresfrüchten eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Insbesondere Austern weisen einen hohen Anteil an Flavonoiden, Zink und Taurin auf. Diese Stoffe regen besonders die männliche Begierde an. Auch Honig, Artischocken, Vanille, Granatäpfeln, sowie Walnüssen und Mandeln wird traditionell eine lustfördernde Wirkung nachgesagt.

Lustfördernde Kräuter und Gewürze

Vor allem im ayurvedischen Bereich werden häufig Kräuter und Gewürze zur sexuellen Stimulierung angewendet. Wärmende Gewürze regen demnach die Durchblutung des Beckens an, was sowohl zu einer Steigerung des Lustempfindens als auch zu einer Förderung der vaginalen Feuchtigkeit führen soll.

Zu den aphrodisierenden Gewürzen zählen beispielsweise die Folgenden:

  • Zimt
  • Ingwer
  • Cayennepfeffer
  • Chili
  • Muskatnuss

Medikamente bei sexueller Unlust

Auch die medizinische Forschung hat bereits einige Medikamente zur Steigerung der sexuellen Lust entwickelt. Bei der Anwendung von Aphrodisiaka gilt es jedoch zu beachten, dass diese meist zur Bedarfsmedikation entwickelt wurden. So tritt schnell eine vorübergehende Wirkung ein. Zudem benötigen Sie ein, auf Ihr Geschlecht zugeschnittenes Aphrodisiakum. Da sich der Hormonhaushalt bei Frauen und Männern unterscheidet, benötigen Sie eine unterschiedliche Kombination entsprechender Wirkstoffe.

Ist Ihr Hormonhaushalt dauerhaft gestört, kann eine Langzeitbehandlung ratsam sein. Frauen können beispielsweise eine Hormontherapie in Betracht ziehen. Zudem können hormonelle Verhütungsmittel eine verminderte Libido verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen, ob ein Wechsel Ihres Schwangerschaftsschutzes ratsam ist.

Männer mit sexueller Unlust produzieren häufig zu wenig Testosteron. Hier kann eine Testosterontherapie ratsam sein. Die Hormone sind zahlreichen Darreichungsformen, beispielsweise als Gel, Pflaster oder Injektion, erhältlich.

Alternative Heilverfahren

Auch alternative Ansätze können Ihre Libido steigern. Bei kurzzeitiger Unlust kann eine Aromatherapie ausprobiert werden. Einige ätherische Öle gelten als sexuell anregend und können Ihre Libido über den Geruchssinn fördern.

Achten Sie jedoch darauf natürliche Essenzen zu verwenden, damit Sie eine hohe Dosierung der Duftstoffe aufnehmen können. Tropfen Sie das Öl optimalerweise in eine Duftschale.

Die folgenden Düfte sollen die Libido steigern:

  • Rose
  • Jasmin
  • Sandelholz
  • Muskatnuss
  • Patschuli

Des Weiteren wird die Damiana-Pflanze bereits seit Tausenden von Jahren zur Förderung der Sexualität angewendet. Sie ist Kombination mit anderen anregenden Kräutern häufig in pflanzlichen Aphrodisiaka zu finden. Jedoch kann die Pflanze auch in reiner Form als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Neben Ihrer sexuell anregenden Wirkung kann die Pflanze vaginaler Trockenheit entgegenwirken.

Laut traditionell chinesischer Medizin (TCM) kann zudem die Stimulierung gewisser Akupunkturpunkte sexuelle Blockaden lösen und somit eine gesunde Libido fördern. Bei der Akupunktur werden die Blockaden mittels kleiner Nadeln gelöst. So sollen die Energiebahnen befreit und ein natürlicher Fluss der sexuellen Energie gefördert werden. Die Akupunktur kann somit nicht bloß die Libido steigern. Auch eine erhöhte Orgasmus-Fähigkeit und eine gesunde Erektion sollen mittels des ganzheitlichen Verfahrens möglich sein.

Lebensweise

Neben den zahlreichen Hilfsmitteln für eine aktive Libido ist vor allem eine gesunde Lebensweise empfehlenswert, um ein kontinuierliches Lustempfinden zu erreichen.

Deshalb sollten Sie die folgenden Lebensbereiche genauer betrachten und gegebenenfalls einige Veränderungen anstreben.

Bewegung

Ein Bewegungsmangel führt oftmals zu einer verminderten Libido. Im Umkehrschluss führen regelmäßige Sporteinheiten jedoch auch zu einem Anstieg des Lustempfindens. Sport baut einerseits Stress und psychische Blockaden ab. Zum anderem setzt intensive Bewegung Hormone frei, welche die Libido anregen. Zudem sorgt regelmäßiger Sport für ein positives Körperbewusstsein und somit wiederum zu mehr Lust auf sexuelle Aktivitäten.

Zumindest zweimal wöchentlich sollten Sie sich eine Stunde Zeit für Ihr persönliches Training nehmen. Suchen Sie sich eine Sportart aus, die Ihnen tatsächlich Spaß macht. Auch Erfolge setzen Glückshormone frei und zudem bleiben Sie mit einer passenden Sportart leichter am Ball.

Ernährung

Zu einem gesunden Lebensstil gehört natürlich auch eine gesunde Ernährung. Für eine aktive Libido empfiehlt sich eine ausgewogene Ernährung. Jedoch sollte der Gemüseanteil besonders hoch sein. Fleisch sollte zudem lediglich in Maßen verzehrt werden.

Entspannung

Stress ist eine sehr häufige Ursache für sexuelle Unlust. Neben Zeitmangel bestimmt hier vor allem der Umgang mit stressigen Situationen Ihre psychische und sexuelle Gesundheit. Deshalb ist es empfehlenswert, sich bewusste Entspannungsphasen festzulegen.

Zudem können Sie spezielle Entspannungstechniken lernen. Sie können beispielsweise einen Meditationskurs belegen. Auch autogenes Training, progressive Muskelentspannung und Yoga können Ihren Stresspegel senken und Ihre Libido erhöhen.

Konsum

Leider wird der Konsum von Zigaretten und Alkohol noch immer stark unterschätzt. Auch für Ihre Libido sind Alkohol und Zigaretten Gift. Alkohol kann das Lustempfinden zwar kurzzeitig steigern, dauerhafter Alkoholmissbrauch führt jedoch häufig zu einer Minderung der Libido und kann Erektionsstörungen verursachen.

Zigaretten führen zudem zu einer mangelnden Durchblutung. So wird Ihr Lustempfinden gehemmt und auch das Spüren von Erregungszuständen und Befriedigung wird erschwert.

Fazit

Einen mangelnden Sexualtrieb müssen Sie nicht hinnehmen. Es gibt zahlreiche Wege, die Libido zu steigern. Zum einen können Sie Mittel zur vorübergehenden Steigerung einnehmen. Doch auch bei anhaltenden Libido-Beschwerden gibt es Möglichkeiten das Lustempfinden wieder zu steigern.

Was geschieht, wenn die Libido übermäßig aktiv ist, erfahren Sie im nächsten Teil unserer Libido-Serie.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Doktorabc stimmen Sie unserer Erklärung zur Verwendung von Cookies zu.