Bei einer Erkältung beginnen die Symptome meistens schleichend und langsam. Dazu gehören zum Beispiel ein verstärktes Kälteempfinden, Halsschmerzen, Husten oder auch leichtes Fieber und Abgeschlagenheit. Oft lässt sich nicht genau sagen, ob es sich noch um eine Erkältung oder schon um eine Grippe handelt.

Ursachen einer Erkältung

Kälte kann einen Schnupfen auf jeden Fall begünstigen. Deswegen ist es gut, draußen gut eingepackt bei Wind und Wetter unterwegs zu sein und darauf zu achten, dass die Füße es immer schön warm haben. Der Auslöser für eine Erkältung scheinen jedoch Viren zu sein, welche sich in einem, meist geschwächten, Organismus einnisten. Einige Virenarten sind zum Beispiel Folgende, welche eine Erkältung auslösen können: Adeno-, Rhino-, Parainfluenza-, Coxsackie- und RS-Viren. Die Ansteckung selbst erfolgt über die so genannte Tröpfchen Infektion. Beim Husten und Niesen gelangen die Erreger in die Luft und werden eingeatmet. Eine Ansteckung erfolgt ebenso über die Griffe an Einkaufswagen, Türgriffe oder bei einem engen Kontakt in Bus und Bahn. Die Erreger gelangen dann über die Schleimhäute in Mund, Auge und Nase und lösen die Infektion aus. Das Immunsystem wird durch das eigene Verhalten und ungesunde Ernährung geschwächt. Hierzu gehören zu wenig Schlaf, Unterkühlungen, Stress und chronische Krankheiten.

Die Symptome bei einer aufkommenden Erkältung

Ein Kratzen oder Schmerzen im Hals sind ebenso Vorboten wie leichte Kopfschmerzen, Erschöpfung oder ein erhöhtes Kälteempfinden. Wenn das Immunsystem durch die Viren der Erkältung bereits geschwächt ist, kann es zusätzlich leicht zu einer bakteriellen Infektion kommen. Müdigkeit und Abgeschlagenheit werden von vielen Betroffenen wahrgenommen, so dass die allgemeine Leistungsfähigkeit sinkt. Fieber mit über 38,5 Grad Celsius bei Messung im After kann ebenso auftreten.

Ab wann zum Arzt?

Vor allem dann, wenn eine Krankmeldung für den Arbeitgeber oder für die Schule erforderlich ist. Bei deutlicher Atemnot sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden, ebenso wenn das Fieber sehr hoch ist oder über mehrere Tage anhält. Starke Hals- und Ohrenschmerzen sollten ebenso ärztlich abgeklärt werden wie starke Schmerzen, heftiger Husten und wenn die Symptome nach 7 Tagen nicht deutlich besser geworden sind. Wichtig: Babys und kleine Kinder sollten zeitnah einem Kinderarzt vorgestellt werden, damit dieser entscheiden kann, ob und was medizinisch hier zu tun ist. 

Quellen:

  • Apotheken Umschau (2017): Erkältung: Husten, Schnupfen, Heiserkeit-was hilft gegen Erkältungen? Informationen zu Ursachen, Symptomen, Dauer und Behandlung. Online verfügbar unter: https://www.apotheken-umschau.de/Erkaeltung, zuletzt geprüft am 08.12.2017.
  • Bild: https://www.pexels.com/de/
front/widgets/call_to_action.image.alt

Besuchen Sie doktorabc.com

Lesen Sie auf unserer Webseite wie unser Service in drei einfachen Schritten funktioniert.

Doktorabc ist ein lizensierter Anbieter telemedizinischer Leistungen für Patienten in Deutschland und Großbritannien. Die Ärzte beraten und behandelt via Internet (doktorabc.com). Die Plattform verbindet Patienten mit EU-Ärzten und Versandapotheken. Das Gesundheitsportal gehört zu Sky Marketing Ltd. und wurde 2017 in London gegründet. Doktorabc ist bei Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) in England registriert und ist unter anderem von ‘LegitScript’ zertifiziert.

Bitte beachten Sie, dass die Blogbeiträge allgemeine Hinweise enthalten und dürfen nicht zur Selbstbehandlung und- diagnose benutzt werden. Ihren Gesundheitszustand kann nur ein zuständiger Arzt bewerten.