COVID-19 Aktualisierung - Unser Service arbeitet weiterhin normal.

Raucher
Allgemeine Informationen

Kann eine Zigarette am Tag der Gesundheit schaden?

Von Sarah M.
Lesedauer: 3-4 Min.

Dabei rauchen viele Menschen gerade mal eine Zigarette am Tag und glaubten bisher, die negativen gesundheitlichen Folgen ihres Tabakkonsums dadurch einzudämmen. Doch eine medizinische Studie, die im "British Medical Journal" veröffentlicht wurde, zeigt, dass bereits eine Zigarette am Tag erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen kann. 

Wie schädlich ist eine Zigarette am Tag wirklich für die Gesundheit?

Wer lediglich eine Zigarette pro Tag raucht, trägt dennoch immer noch 40 bis 50 Prozent des erhöhten Risikos bestimmte Krankheitsbilder zu entwickeln, das dem Rauchen von 20 Zigaretten am Tag innewohnt. Doch was bedeuten diese Zahlen im Einzelnen? Ein Mann, der durchschnittlich eine Zigarette täglich raucht, hat ein um 48 Prozent höheres Risiko dafür, eine Herzerkrankung zu entwickeln, als ein Nichtraucher. Das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden, ist bei einem rauchenden Mann gegenüber einem nicht rauchenden Mann um 25 Prozent erhöht.

Für Frauen ist der Konsum einer Zigarette am Tag sogar noch schädlicher als für die Männerwelt. Das Risiko eine Herzerkrankung zu entwickeln liegt bei den Damen um 57 Prozent höher, einen Schlaganfall zu bekommen liegt um 31 Prozent höher als bei Frauen, die überhaupt nicht rauchen.

Warum ist das Rauchen nur einer Zigarette am Tag schon so schädlich?

Die im Tabakrauch enthaltenen Inhaltsstoffe können dem Körper schon in sehr geringen Dosen schaden. Die Auskleidung der Blutgefäße beispielsweise kann durch den Zigarettenrauch schwer geschädigt werden, ebenso steigt schon durch den Konsum einer Zigarette am Tag die Gefahr an einer Thrombose oder einer Atherosklerose zu erkranken. Besonders das Herz-Kreislauf System kann schon durch geringe Dosen der Tabakrauch Inhaltsstoffe nachhaltig beeinträchtigt werden. Anders als bei diesen Krankheitsbildern steigt das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken, proportional mit der Anzahl der täglich konsumierten Zigaretten.

Welche Konsequenzen können Raucher aus dieser Studie ziehen?

Für viele Raucher dürfte die britische Studie sehr ernüchternd sein. So hart haben sie daran gearbeitet, sich mit einer Zigarette am Tag zu begnügen und jetzt soll die ganze Mühe umsonst sein? Nein, umsonst ist es keinesfalls, denn wie bereits erwähnt gibt es auch Krankheitsbilder, deren Eintrittswahrscheinlichkeit durch nur eine oder wenige Zigaretten am Tag reduziert wird. Das Krankheitsrisiko kann in der Summe also durch die Reduktion der täglich konsumierten Zigaretten gesenkt werden. Allerdings sollten Raucher keinesfalls unterschätzen, wie gefährlich schon das Rauchen von nur einer Zigarette am Tag sein kann. Wer es schafft nur eine Zigarette am Tag zu rauchen, sollte darüber nachdenken, ob er es nicht hinkriegt, seinen Tabakkonsum ganz einzustellen.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Doktorabc stimmen Sie unserer Erklärung zur Verwendung von Cookies zu.