Wie hoch ist der Truvada Preis?

Truvada

Truvada

Verfügbarkeit: nicht verfügbar
kostenloser DHL-Expressversand
Hervorragend <a href="https://www.trustpilot.com/review/doktorabc.com" target="_blank">9,4</a> von 10
Hervorragend 9,4 von 10

Truvada ist ein Medikament, das 2016 innerhalb der EU zur Vorbeugung einer HIV-Infektion zugelassen wurde. Die Truvada Kosten von etwa 800 EUR im Monat werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt, sodass der Truvada Preis privat getragen werden muss. Dennoch ist das Medikament rezeptpflichtig und wird nur bei strenger Indikation zum jeweils aktuellen Truvada Preis ausgegeben. Patienten können Truvada somit nicht auf dem Markt frei kaufen, sondern müssen vorab einen Arzt kontaktieren, der Ihnen das Medikament verschreiben kann. Bei doktorabc werden die Ärzte Ihnen nur dann ein Privatrezept ausstellen, wenn sie sich sicher sind, dass die Behandlung für Sie geeignet ist.

Aids als Erkrankung der 1980er Jahre

Aids ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung "Acquired Immune Deficiency Syndrome". Es handelt sich um eine Immunschwächeerkrankung, die bis heute nicht heilbar ist. Aids kann von Mensch zu Mensch durch den Austausch von Körperflüssigkeiten übertragen werden. Dabei gelten vor allem Blut, Scheidenflüssigkeit und Sperma als gefährlich. Küssen und zwischenmenschliche Berührungen sind hingegen ebenso ungefährlich wie das Zusammenleben in der Familie oder mit dem Partner. Auch Arbeitskollegen werden sich nicht anstecken.
Die Erkrankung wurde zu Beginn der 1980er Jahre erstmals beschrieben. Bekannt war die Existenz des Virus bereits Ende der 1960er Jahre. Da sich die Erkrankung im Europa des späten 20. Jahrhunderts rasant ausbreitete, wurde eine beispielshafte Aufklärungskampagne gestartet, die ihre Wirkung nicht verfehlte. Während in dieser Zeit viele Patienten starben, konnte die Sterberate bis heute effektiv gesenkt werden. Die Anzahl der Neuerkrankungen, die zwischenzeitlich immer neue Tiefststände erreicht hatte, steigt in den letzten Jahren wieder an. Dies kann darauf zurückgeführt werden, dass Aids als Erkrankung der 1980er Jahre heute ihre Bedeutung verloren hat. Da besonders die Risikogruppen nach wie vor gefährdet sind, nahm die Aufklärung in den letzten Jahren wieder zu. Sie wird auch in Schulen und Universitäten betrieben, um junge Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören, bietet das Medikament Truvada einen gewissen Schutz. Die Truvada Kosten müssen Sie allerdings selbst tragen.

Ist Truvada seinen Preis wert?

Sie können Aids auf einfache Weise vorbeugen, indem Sie Kondome benutzen, wenn Sie mit einem Partner oder einer Partnerin schlafen möchten, deren Vergangenheit Sie nicht kennen. Natürlich ist es auch möglich, die Lust auf fremde Haut zu unterdrücken, doch das ist weder zeitgemäß noch notwendig. Wenn Sie einer Risikogruppe angehören, weil Sie homosexuell sind oder Drogen nehmen, ist es wichtig, dass Sie besonders gut auf sich aufpassen. Teilen Sie das Spritzenbesteck nicht mit anderen und benutzen Sie beim Sex immer Kondome. Truvada kann Ihnen helfen, wenn Sie noch nicht von einer HIV-Infektion betroffen sind, aber zu einer der Risikogruppen gehören. Sind Sie bereit, die Truvada Kosten privat zu tragen, kann das Medikament helfen, Sie vor einer Ansteckung zu schützen. Die monatlichen Ausgaben für dieses Medikament müssen monatlich eingeplant werden, da Sie es täglich einnehmen müssen. Die Truvada Kosten werden bislang von keiner Krankenkasse übernommen.

Übertragungswege von Aids

Am häufigsten wird Aids durch sexuelle Kontakte übertragen. Beim klassischen Beischlaf zwischen Frau und Mann werden Körperflüssigkeiten wie Sperma und Scheidenflüssigkeit ausgetauscht. Kleinste Verletzungen oder eine hohe Konzentration des HI-Virus im Sperma oder in der Scheidenflüssigkeit reichen für die Übertragung des Virus aus. Kleinste Verletzungen begünstigen die Ansteckung. Da Analverkehr aufgrund des höheren Verletzungsrisikos eine größere Gefahr für eine Übertragung darstellt, galt Aids lange Zeit als Erkrankung homosexueller Männer. Diese stellen auch heute noch eine der Risikogruppen, nicht zuletzt deshalb, weil Männer die Erkrankung leichter und häufiger übertragen als Frauen. Eine weitere Risikogruppe stellen Drogenabhängige, die sich das Spritzenbesteck teilen, ohne es zu sterilisieren. Weitere Übertragungswege sind:

  • in der Schwangerschaft von der Mutter auf das ungeborene Kind
  • Austausch von Blut im Rahmen von SM-Spielen
  • Bluttransfusionen oder Behandlungen mit Blutkonserven

Die Übertragung von Aids durch medizinische Behandlungen mit Blutkonserven ist in Deutschland und Europa seit Jahrzehnten ausgeschlossen, da das Blut vor der Konservierung auf HIV untersucht wird. Außerdem sind Menschen, die einer Risikogruppe angehören, von der Blutspende ausgeschlossen. Wenn Sie bereit sind, den monatlichen Truvada Preis zu zahlen, bietet Ihnen das Medikament einen gewissen Schutz, wenn Sie mit einem HIV-infizierten Partner zusammenleben oder zu einer Risikogruppe gehören.

Infektion und Ausbruch der Erkrankung

Hat das Virus den Weg in den Körper gefunden, wird der Patient HIV-positiv getestet. Es gibt bis heute keine Möglichkeit, die Erkrankung zu heilen. Das Virus verbleibt ein Leben lang im Körper der Patienten. Die medizinische Behandlung zielt darauf ab, den Ausbruch der Erkrankung zu verhindern oder so lange es möglich ist hinauszuzögern. Wenn Sie von einem positiven HIV-Test betroffen sind, bedeutet dies nicht, dass Sie an Aids erkrankt sind. Die Therapieansätze zielen darauf ab, den Ausbruch der Erkrankung zu verhindern. Dies kann über Jahre oder Jahrzehnte gelingen, sodass Sie mit einer HIV-Infektion ein ganz normales Leben führen können. Sie nehmen Medikamente, die erreichen, dass sich die Vermehrung der HI-Viren im menschlichen Körper verlangsamt. Truvada wirkt einer Infektion entgegen. Die hohen Truvada Kosten lohnen sich aber nur, wenn Sie bei Beginn der Einnahme noch nicht mit dem HI-Virus infiziert sind.

Was ist Truvada und wie setzten sich die Truvada Kosten zusammen?

Truvada ist ein Medikament, das die Übertragung der HIV-Erkrankung bei bestimmten Risikogruppen verhindern kann. Die Indikation wird mit dem Arzt abgesprochen. In erster Linie bekommen Männer das Medikament verschrieben. Wenn sie bereit sind, den monatlichen Truvada Preis zu zahlen, können sie sich auch dann wirksam vor einer HIV-Infektion schützen, wenn sie mit einem infizierten Partner oder einer Partnerin zusammenleben. Das Medikament muss regelmäßig eingenommen werden, um einen wirksamen Schutz zu gewährleisten. Für eine optimale Dosierung sind mehrere Medikamentenpakete im Monat notwendig, sodass die Truvada Kosten bei etwa 800 EUR liegen.

Wirkungsweise von Truvada

Truvada enthält eine Kombination aus zwei Wirkstoffen, die besonders hochwertig sind. Dies rechtfertigt den Truvada Preis, den Patienten zahlen müssen, wenn sie sich für eine regelmäßige Einnahme des Medikaments entscheiden. Die Wirkstoffe sind für den Körper nicht schädlich, sodass sich die klassischen Nebenwirkungen nicht von denen anderer Medikamente unterscheiden. Sollten Ihr Körper während der Einnahme von Truvada mit dem HI-Virus in Berührung kommen, wirkt das Medikament einer Infizierung entgegen. Das Virus kann sich nicht im Körper einnisten, wobei die Schutzwirkung mit hohen 86 Prozent angegeben wird. Gesunde Menschen, die zu den Risikogruppen gehören oder mit einem HIV-infizierten Partner zusammenleben, sollten die Truvada Kosten in ihr monatliches Budget einplanen. Das Medikament muss täglich eingenommen werden, wenn es seine optimale Wirksamkeit entfalten soll. Die Truvada Kosten beschränken sich ausschließlich auf das Medikament. Wenn Sie einen Arzt aufsuchen und sich in Bezug auf die Einnahme von Truvada beraten lassen, wird das Beratungsgespräch von den Krankenkassen bezahlt. Lediglich den Truvada Preis müssen Sie selbst Tasche zahlen.

Kontraindikationen für die Einnahme von Truvada

Wie bei anderen Medikamenten gibt es auch für die Einnahme von Truvada Kontraindikationen. Bevor Sie sich entscheiden, das Medikament regelmäßig einzunehmen und den Truvada Preis zu bezahlen, ist es notwendig, dass Ihr Hausarzt einige Untersuchungen vornimmt. Wenn Sie gegen die Wirkstoffkombination aus Emtricitabin, Tenofovir, Tenofovirdisoproxilfumarat und gegen andere Bestandteile des Medikament allergisch sind, dürfen Sie es nicht einnehmen. Die genaue Zusammensetzung der Wirkstoffe analysieren Sie im Beratungsgespräch mit Ihrem Arzt. Weitere Gründe, die der Einnahme von Truvada entgegen stehen, sind:

  • Lebensalter über 65 Jahre
  • Erkrankungen der Nieren
  • Lebererkrankungen wie Hepatitis B oder C

Voraussetzungen für den Erhalt des Rezepts

Bevor Sie sich für die Einnahme des Medikaments entscheiden und bereit sind, die Truvada Kosten in ihr monatliches Budget einzuplanen, müssen Sie die Voraussetzungen für den Erhalt des Rezepts erfüllen. Ihr Arzt informiert Sie über die Einzelheiten. Grundsätzlich gelten folgende Bedingungen:

  • aktuelle Bescheinigung über HIV-Negativstatus, nicht älter als drei Jahre
  • keine HIV-Gefährdung durch Sex oder Drogen in den letzten drei Monaten
  • Ausschluss einer Infektion in den letzten Wochen

Beachten Sie vor allem Symptome, die einer Grippe ähneln. Diese können auf eine Infektion hinweisen. Der Test spiegelt nicht den aktuellen Status wieder, denn es kann bis zu drei Monate dauern, bis die HI-Viren im Blut nachgewiesen werden können.

Kein Schutz vor einer Infektion

Bevor Sie den Truvada Preis in der Apotheke bezahlen, sollten Sie wissen, dass das Medikament keinen hundertprozentig wirksamen Schutz vor einer Infektion bieten kann. Sie müssen beim Sex für Sicherheit sorgen, wenn Sie eine Aids-Infektion vermeiden möchten.

Quellen:
  • Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln: Online verfügbar unter: https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/amg_1976/gesamt.pdf, zuletzt geprüft am 03.05.2017.
  • Deutsche Apothekerzeitung: Online verfügbar unter: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2016/10/07/truvada-prophylaxe-kann-beginnen, zuletzt geprüft am 03.05.2017.
  • Pressemitteilung von n-tv: Online verfügbar unter: http://www.n-tv.de/wissen/Tablette-soll-HIV-Infektion-vorbeugen-article18543451.html, zuletzt geprüft am 03.05.2017.