Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Doktorabc stimmen Sie unserer Erklärung zur Verwendung von Cookies zu

Sildenafil 50 mg im Preisvergleich mit Viagra

Sildenafil

ab 53,90 €
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
Versand *Kostenloser DHL-Expressversand (am nächsten Werktag)*
Hervorragend <a href="https://www.trustpilot.com/review/doktorabc.com" target="_blank">9,6</a> von 10
Hervorragend 9,6 von 10

Sildenafil ist ein Arzneistoff, der das Enzym PDE (Phosphodiesterase)-5 blockiert. Dieses Enzym befindet sich in der glatten Muskulatur der Penis-Schwellkörper und in den Lungenarterien.

In den 90er Jahren entdeckte ein Forschungsteam des Pharmakonzerns Pfizer den Wirkstoff, während sie nach einem Heilmittel gegen Herzbeschwerden suchten. Der Wirkstoff erwies sich bei Herzbeschwerden als wirkungslos, zeigte jedoch einen enormen Effekt auf die männliche Sexualität.

1998 kam das Medikament mit dem Wirkstoff Sildenafil unter dem Kunstnamen "Viagra" auf den Markt. Nachdem die Patentrechte auf Viagra ausliefen, kamen zahlreiche Kopien des Arzneimittels mit dem gleichen Wirkstoff heraus, im Fachjargon "Generika" genannt. Generika wirken gleichermaßen wie das Originalprodukt. Weil keine Forschungskosten anfallen, sinken die Preise für Generika bis auf ein Drittel des Originalpräparates. Grundsätzlich sind alle PDE-5-Hemmer verschreibungspflichtig - aufgrund verschiedener Gegenanzeigen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Wer unter einer erektilen Dysfunktion (Erektionsstörung) leidet, erhält vom Arzt das Rezept für ein Arzneimittel mit dem Wirkstoff Sildenafil. Weiterhin ist der PDE-5-Hemmer als Medikament bei pulmonal-arteriellen Hypertonien zugelassen. In diesem Zusammenhang zahlen die gesetzlichen Krankenkassen die Behandlung. Absolute Vorsicht empfiehlt sich bei Angeboten ohne Rezept. Die Präparate von Händlern, die "Sildenafil Citrate" rezeptfrei verkaufen, könnten gefälscht oder verunreinigt sein.

Sildenafil 50 mg rezeptfrei kaufen?

Wie Sildenalfil auf Sie wirkt und welche Dosis zu Ihrer persönlichen Konstitution passt, entscheidet am besten ein Arzt. Wir empfehlen Ihnen, Medikamente mit dem Arzneistoff Sildenafil ausschließlich über ein ärztliches Rezept zu kaufen. So erreichen Sie die optimale Wirkung - ohne oder mit geringen Nebenwirkungen, die kurz darauf zurückgehen.

Die Einnahme eines PDE-5-Hemmers unterstützt die körperliche Reaktion auf einen erotischen Reiz. Dabei aktiviert das Medikament jedoch nicht das dafür notwendige NO/cGMP-System, sondern wirkt erst nach dessen Aktivierung. Kurz: Mit Sildenafil können Männer bei einer sexuellen Stimulation mit einer anhaltenden und harten Erektion rechnen. In der Therapie gegen pulmonal-arterielle Hypertonien führt Sildenafil zu einem lindernden Blutdruckabfall in der Lunge.

Was passiert nun genau bei der männlichen sexuellen Stimulation? Im Regelfall befindet sich in den Schwellkörpern des Penis kaum Blut. Verantwortlich dafür ist die angespannte Muskulatur rund um deren Blutgefäße. Erst wenn das Gehirn Signale eines sexuellen Impulses sendet, schütten die Muskelzellen der Schwellkörper das zyklische Guanin-Monophospat (cGMP) aus. Jetzt entspannt sich die Gefäßmuskulatur, Blut strömt ungehindert ein und der Penis erigiert. Gleichzeitig wird das Enzym PDE-5 aktiv, das das muskelentspannende cGMP nach und nach wieder abbaut. Genau in diesem Moment greift Sildenalfil und schaltet den Gegenspieler für eine Weile aus. Die Erektion wird dauerhafter und härter.

Sildenafil aus der Apotheke - Preis Leistungsverhältnis ausgewogen

Die Einsatzgebiete von Sildenafil erstrecken sich weiter auf Therapien des Off-Label-Use. Hierzu verordnet der Arzt ein Medikament für die Verwendung neben seines bestimmungsgemäßen Gebrauchs. So zeigt Sildenalfil auch eine heilende Wirkung bei der arteriellen Hypertonie von Hunden, der bronchopulmonalen Dysplasie (BPD), der Höhenkrankheit und bei Sklerodermie. Darüber hinaus verwendet die Neoanthologie in Krankenhäusern den PDE-5-Hemmer bei sehr kleinen Frühchen mit BPD, um den Widerstand ihrer Lungen-Blutgefäße herabzusetzen. Sildenafil erweitert ebenso die Blutgefäße an Fingern und Zehen beim Raynaud-Syndrom. Für weitere Anwendungen des Wirkstoffes gibt es aktuell mehrere Studien, beispielsweise zur Behandlung von Mukoviszidose.

Fernab jeglichen Zulassungen verkaufen Händler den Arzneistoff Sildenafil auf dem Schwarzmarkt. Dem Markennamen Viagra entspringen wissenschaftlich völlig unbegründete Wirkungen, wie beispielsweise eine Steigerung der Lustfähigkeit oder eine Vergrößerung der Penislänge.

Der PDE-5-Hemmer dient außerdem als Verschnittmittel für MDMA oder Amylnitrit (Poppers). Hier kann die additive Wirkung jedoch tödlich enden. Selbst Sportler greifen irrtümlich zu Sildenafil, um ihre sportlichen Leistungen zu verbessern. 

Wo kann ich Sildenafil Citrate kaufen?

Bevor Sie Sildenafil Citrate einnehmen, gehen Sie bitte den Beipackzettel gründlich durch. Dieser enthält wichtige Details zur Einnahme, zu Anwendungs-Beschränkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen des Präparates etc. Bestimmte Faktoren erschweren oder verhindern eine Aufnahme des Wirkstoffes in den Blutkreislauf. Dazu gehören Alkohol und schwer verdauliche, fettige Speisen sowie psychischer Stress. Erhöhen Sie die Dosis unter diesen Umständen nur in Absprache mit einem Arzt. Der PDE-5-Hemmer in Ihrer verordneten Dosierung entfaltet seine volle Wirkung, wenn Sie negative Einflüsse vermeiden.

Oftmals kommt es zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Hitzegefühl, Gesichtsrötung und Magenbeschwerden. Ferner kann ein allergischer Schnupfen (Rhinitis) eintreten. Sildenafil ruft gelegentlich visuelle Veränderungen hervor, beispielsweise eine erhöhte Lichtempfindlichkeit, Schwindelgefühle oder beeinträchtigt das Reaktionsvermögen. Immer wieder treten Rücken- und Muskelschmerzen auf. In manchen Fällen kommt es zu einer Dauererektion. Seltener sind Fälle eines Augeninfarktes, der die Sehfähigkeit verschlechtert und zur Erblindung führen kann. Neuerdings liegen Hinweise auf plötzlich auftretende Hörstörungen vor. Wenn Sie von einer schwerwiegenden Nebenwirkung betroffen sind (auch Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind), brechen Sie die Therapie ab und nehmen schnellstmöglich Kontakt zu einem Arzt auf.

Ausgesprochen riskant ist das gleichzeitige Einnehmen von Sildenafil mit nitrathaltigen Medikamenten, wie das Nitrolingual-Spray oder Stickstoffmonoxid-Donatoren (Amylnitrit/Poppers). Die Arzneistoffe wirken additiv, das heißt: sie verstärken sich gegenseitig in ihren Wirkungen. Dadurch kann es zu einem akut lebensbedrohlichen Blutdruck-Abfall kommen. Für Patienten mit koronarer Herzkrankheit kann die erfolgreiche Wirkung von Sildenafil zu einer lebensgefährlichen Überbeanspruchung des Herz-Kreislauf-Systems führen. Zudem kann die Einnahme von Sildenafil schwerwiegende Folgen haben, wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben, einen niedrigen Blutdruck oder bestimmte Augenerkrankungen.

Sollten Sie mehrere Arzneimittel gleichzeitig einnehmen, könnte Sildenafil möglicherweise Wechselwirkungen hervorrufen. Dabei verändern sich die Wirkungen und Nebenwirkungen der beteiligten Medikamente. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt.

Vorzugsweise behalten Sie Ihre Dosierung bei, bis Ihr Arzt grünes Licht gibt für eine höhere Dosis. Die Tageshöchst-Dosis von Sildenafil beträgt dabei nicht mehr als 100 mg - mehr bedeutet schon überdosiert und die Wirksamkeit erhöht sich dadurch nicht. Erhöhen Sie die Dosis dennoch, steigern Sie nur mögliche Nebenwirkungen. Diese können dann häufiger auftreten und verlaufen schwerwiegender. Die Standard-Dosierung bei Sildenafil-Behandlungen liegt bei 50 mg. Zeigt eine Therapie keinen Erfolg, können Sie die Dosis nach Absprache mit Ihrem Arzt erhöhen. Wenn sich allerdings starke Nebenwirkungen herausbilden, reduzieren Sie zuerst die Menge und sprechen möglichst schnell mit dem Arzt.

Sildenafil Stada 25mg Filmtabletten
Sildenafil Stada 50mg Filmtabletten
Sildenafil Stada 100mg Filmtabletten

Quellen:

  • Melzer, Martina (2016): Wie Potenzmittel wirken. Online verfügbar unter: https://www.apotheken-umschau.de/Erektile-Dysfunktion/Wie-Potenzmittel-wirken-305W151.htmle, zuletzt geprüft am 13.11.2017.
  • Niehaus, Jochen (2012): PDE-5-Hemmer. Online verfügbar unter: https://www.netdoktor.at/therapie/pde5hemmer-8592, zuletzt geprüft am 13.11.2017.
  • Wikipedia (2017): Sildenafil. Online verfügbar unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Sildenafil, zuletzt geprüft am 13.11.2017.