• a-
  • a
  • a+
  • a Sprechstunde wählen

    Medikament für die ärztliche Beratung auswählen

  • b Online Konsultation

    Füllen Sie den medizinischen Fragebogen aus. Ein Arzt prüft und stellt ggf. ein Rezept aus

  • c Kostenloser Versand

    Schnelle Lieferung in einer neutralen Verpackung

Malariaprophylaxe

Malaria – Was ist das?

In zahlreichen Urlaubsländern zählt Malaria zu den weit verbreiteten Krankheiten. Daher sollten sich Reisende mit einer Malariaprophylaxe in Form von Tabletten auf eine Reise in gefährdete Gebiete vorbereiten. Diese Prophylaxe kann das Infektionsrisiko mindern und so die potentiell tödliche Erkrankung überhaupt nicht aufkommen lassen.

Bei Malaria handelt es sich um eine von winzigen Parasiten (Plasmodien) verbreitete Infektionskrankheit. Einzelne Mückenarten tragen diese Parasiten in sich und übertragen die Krankheit. Vor allem die Anophelesmücke dient als Überträger und ist häufig in der Dämmerung oder nachts anzutreffen.

Rezeptpflichtige Arzneimittel:

Behandlungsmöglichkeiten von Malaria

Malaria kann sowohl vorbeugend als auch nach einer akuten Infektion behandelt werden. Auf unserer Homepage von doktorabc.com finden Sie ausschließlich prophylaktische Medikamente zur Vorbeugung einer Malaria-Infektion. Sollten Sie sich mit Malaria angesteckt haben und Symptome einer Infektion zeigen, sollten Sie unbedingt einen Facharzt aufsuchen.

Prophylaxe von Malaria

Medikament: Malarone

Bei doktorabc.com finden Sie zwei verschiedene Medikamente, mit denen Sie Malaria vorbeugen können. Dazu gehört Malarone. Dieses Medikament wirkt mithilfe zweier Wirkstoffe Atovaquon und Proguanilhydrochlorid. Beide sorgen dafür, dass die Plasmoiden von Enzymen angegriffen werden, sodass sich die Erreger der Malaria nicht weiter vermehren können. Eine Prophylaxe mit Malarone verhindert die Ausbreitung der Parasiten im Körper. Dies wäre für die Parasiten überlebenswichtig, sodass Malarone eine Infektion erfolgreich verhindern kann. Wenn Sie eine Reise in ein Malariagebiet planen, sollten Sie Malarone ca. 24-48 Stunden vor der Einreise einnehmen. Solange Sie sich in einem gefährdeten Gebiet aufhalten, muss Malarone täglich einmal eingenommen werden. Auch nach der Reise empfiehlt sich eine weitergeführte Einnahme über 7 Tage. Malarone ist rezeptpflichtig bei doktorabc.com erhältlich.

Medikament: Doxycylin

Bei dem zweiten Medikament Doxycyclin handelt es sich um ein Antibiotikum, das der Behandlung von Malaria dient. Vor und während der Reise in ein Malariagebiet sollte Doxycyclin prophylaktisch eingenommen werden. Das Medikament Doxycyclin enthält den Wirkstoff Doxycyclin-Monohydrat, welches über einen maximalen Zeitraum von 4 Monaten eingenommen werden kann. Der Beginn der Einnahme sollte 24-48 Stunden vor der Einreise in ein Risikogebiet erfolge und sollte über die Dauer Ihrer Reise aufrechterhalten werden. Auch nach der Reise muss Doxycyclin noch 4 Wochen im Anschluss eingenommen werden, wobei eine Dosis von 100 mg empfohlen wird.

Wann ist eine Prophylaxe von Malaria sinnvoll?

Vor der Entscheidung zur Prophylaxe sollten Sie zuvor das Malaria-Risiko im Reiseland abschätzen. Das höchste Infektionsrisiko besteht in weiten Teilen Afrikas, wobei sich das Gebiet vom nördlichen Südafrika bis zur Sahara erstreckt. Die höchsten Infektionsraten mit Malaria treten in Nigeria und der demokratischen Republik Kongo auf, wo über 40 % aller Malariainfektionen gemeldet werden. Gefährdete Gebiete gibt es jedoch auch in Asien. Myanmar, Laos, Kambodscha, Indonesien und Papua-Neuguinea gelten als gefährdete Gebiete, sodass für diese Regionen eine Prophylaxe empfohlen wird. Darüber hinaus kann eine Malariainfektion auch in Brasilien und der Dominikanischen Republik auftreten. Für eine genaue Risikoabschätzung sollten Sie in jedem Fall einen erfahrenen Infektiologen befragen, der genaue Auskunft über Infektionsraten geben kann. Dieser kann Ihnen dann Vorschläge zu Therapiemöglichkeiten machen. Bei der Risikoabschätzung spielt auch die Reisezeit eine wichtige Rolle. Die Malaria übertragende Mückenart kommt in erster Linie in Feuchtgebieten bei stehenden Gewässern vor, weshalb das Risiko nach den Regenzeiten in den entsprechenden Gebieten am höchsten ist. Während und nach der Regenzeit haben die Mücken ideale Bedingungen, um sich fortzupflanzen, da sie ihre Eier in den stehenden Gewässern ablegen können. Auch die Art der Reise und die Reisedauer sind bei der Entscheidung für eine Malariaprophylaxe wichtig. Kurztrips, Langzeitaufenthalte, Urlaube in Hotelanlagen oder Backpacker-Reisen tragen zu unterschiedlichen Gefährdungsraten bei. Langzeitaufenthalte und individuelle Rucksackreisen gefährden Sie am stärksten, sich mit Malaria zu infizieren.

Quellen:

  • Malaria (Wechselfieber). Online verfügbar unter: http://www.apotheken-umschau.de/malaria, zuletzt geprüft am 25.08.2016.
  • Arzneimitteldetails zu "Doxycyclin 100-1A Pharma". Online verfügbar unter: http://www.aponet.de/wissen/arzneimitteldatenbank/suchergebnis/arzneimitteldetails/doxycyclin-100-1a-pharma_3345168500/anwendungsgebiete.html, zuletzt geprüft am 15.10.2016.
  • Wagner, Ulrike (2003): Doxycyclin zur Malariaprophylaxe. Online verfügbar unter: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=25645, zuletzt geprüft am 15.10.2016.
  • Malarone 250 mg/100 mg Filmtabletten. Online verfügbar unter: https://www.diagnosia.com/at/medikamente/malarone-250-mg-100-mg-filmtabletten/, zuletzt geprüft am 15.10.2016.