• a-
  • a
  • a+
  • a Sprechstunde wählen

    Medikament für die ärztliche Beratung auswählen

  • b Online Konsultation

    Füllen Sie den medizinischen Fragebogen aus. Ein Arzt prüft und stellt ggf. ein Rezept aus

  • c Kostenloser Versand

    Schnelle Lieferung in einer neutralen Verpackung

Ist es günstiger Viagra in der Online Apotheke zu kaufen?

Im Internet gibt es alles immer günstiger. Stimmt das überhaupt? Und trifft das auch für den Einkauf von Viagra zu?

Zunächst ein Blick auf die deutschen Regularien. Natürlich gibt es dazu eine Verordnung, genauer die Arzneimittelpreisverordnung, kurz AMPreisV. Hier werden die Preise aller rezeptpflichtigen Medikamente geregelt. Demnach sollten alle verschreibungspflichtigen Medikamente von den Apotheken zum selben Preis verkauft werden. Diese Regelung dient zum Schutz der Verbraucher und der Solidargemeinschaft der Krankenkassen.

Im Oktober 2016 gab es ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes, dass diese Regelung aufgeweicht hat. Zugelassene europäische Versandapotheken dürfen den deutschen Patienten nun auch auf verschreibungspflichtige Medikamente Boni und Rabatte gewähren. In der Begründung dazu hieß es, dass das deutsche Recht nicht zum Nachteil der europäischen Anbieter ausgelegt werden dürfe. Der freie Warenverkehr darf auch in Bezug auf diese Medikamente nicht eingeschränkt werden. Das gefällt den deutschen Apotheken natürlich nicht und sie sprechen sich einhellig dagegen aus. Eine Regelung, nach der sämtliche rezeptpflichtige Arzneimittel grundsätzlich nicht mehr nach Deutschland verkauft werden dürften, wird von den deutschen Apothekerverbänden bereits seit einiger Zeit gefordert. Dass sich diese Forderung allerdings durchsetzen wird, ist eher unwahrscheinlich. 

Das heißt für den Einkauf von Viagra, dass die Preise in den deutschen Apotheken und Versandapotheken alle gleich sind. Zugelassene europäische Versandapotheken können hingegen Rabatte und Boni gewähren. Es macht also durchaus Sinn, online die Preise der Versandapotheken zu vergleichen. 

Viagra kaufen, günstig oder sogar von der Krankenkasse bezahlt?

Die Kosten für Medikamente gegen erektile Dysfunktion können auf die Dauer ganz schön ins Geld gehen. In der Regel übernehmen die Krankenkassen die Kosten einer Therapie mit den verschreibungspflichtigen Medikamenten auf Basis von PDE-5-Hemmern leider nicht. Die Kosten für die Behandlung zur Feststellung einer Erektionsstörung werden dagegen von den Krankenkassen übernommen, dazu gehören:

- Anamnese (einschließlich Sexualanamnese)
- körperliche Inspektion
- Blutuntersuchung (inkl. Hormonstatus)
- Ultraschalluntersuchung
- Schwellkörperinjektionstest

Die Therapiekosten in Form der Verschreibung eines Arzneimittels gegen Potenzstörungen werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Das war nicht immer so. Doch seit 2004 steht im Sozialgesetzbuch, dass sämtliche Potenzmittel gegen erektile Dysfunktion zu den sogenannten Lifestyle-Drogen gehören. Sie werden in einen Topf mit Schlankheitsmitteln und leistungssteigernden Nahrungsergänzungsmitteln geworfen. Sind aber, da sie mit einer biochemisch aktiven Substanz in die Vorgänge des Körpers eingreifen und gegen eine anerkannte Krankheit (Erektile Dysfunktion) zum Einsatz kommen, rezeptpflichtig. Also einerseits als wirksames, rezeptpflichtiges Mittel gegen eine Krankheit anerkannt, aber andererseits eine Lifestyle-Droge. Nicht ganz logisch, aber so will es die Verordnung. Seit dieser Einordnung erfolgt jedenfalls keine Übernahme der Kosten für die medikamentöse Therapie durch die Krankenkassen mehr.

Wer privat versichert ist, kann in seinem Vertrag nachsehen, ob die Kostenübernahme für Potenzmittel grundsätzlich ausgeschlossen ist. Falls nicht, lohnt es sich, vorab bei seiner Kasse nachzufragen, ob sie die Kosten für die Therapie übernimmt. In der Regel bleibt also den Patienten bei einem Verdacht auf eine erektile Dysfunktion nichts anderes übrig, als, mit einem ärztlichen Rezept, nach günstigen Preisen für Viagra Ausschau zu halten oder einen Viagra Generika Preisvergleich vorzunehmen.

Generika von Viagra kaufen, in der Apotheke ohne Rezept möglich?

Bereits seit einigen Jahren gibt es vom Potenzmittel Viagra auch preisgünstige Generika zu kaufen. Das Patent ist abgelaufen und es ist erlaubt, Mittel mit dem gleichen Wirkstoff als sogenanntes Generikum auf dem Markt anzubieten. Fast alle namhaften Pharmaunternehmen haben inzwischen ein Generikum von Viagra auf dem Markt, inklusive der Firma Pfizer selbst:

- Pfizer Sildenafil: Dosierung 25mg, 50mg, 100mg - Verpackungseinheiten: 4 bis 64 Tabletten
- Sildenafil Ratiopharm: Dosierung 25mg, 50mg, 100mg - Verpackungseinheiten: 1 bis 48 Tabletten
- Sildenafil 1A Pharma: Dosierung: 25mg, 50mg, 100mg - Verpackungseinheiten: 1 bis 12 Tabletten
- Sildenafil AbZ: Dosierung 25mg, 50mg, 75mg, 100mg - Verpackungseinheiten: diverse
- SildeHEXAL: Dosierung 25mg, 50mg, 75mg, 100mg - Verpackungseinheiten: diverse 
- Sildenafil Stada: Dosierung 25mg, 50mg, 100mg - Verpackungseinheiten: diverse
- Valedonis TEVA: Dosierung 25mg, 50mg, 75mg, 100mg - Verpackungseinheiten: 4 bis 12 Tabletten

Nach Ablauf des Patentschutzes (nach 20 bzw. 15 Jahren) darf ein Generikum von einem Original Medikament auf den Markt gebracht werden. Es muss den gleichen Wirkstoff enthalten und unterliegt den selben qualitativen Vorgaben für eine Zulassung wie das Original. Damit unterliegen die Generika selbstverständlich auch der Rezeptpflicht. Der Herstellungsprozess, sowie die sonstigen Bestandteile dürfen sich vom Original Arzneimittel unterscheiden (z. B. Farb- und Konservierungsstoffe, äußere Form). Je nach Dosierung und Verpackungseinheit liegen die Preise der Viagra Generika pro Tablette zwischen 5 und 10 Euro. Im Vergleich mit dem Original Medikament lassen sich durch Generika erhebliche Kosten einsparen. Bei Vermittlungsplattformen wie Doktorabc können Sie auch Viagra Generika kaufen, ohne Rezept. Die angegebenen Preise sind die Endpreise, inklusive der ärztlichen Onlinekonsultation, die für die Ausstellung eines Rezeptes erforderlich ist. 

Gibt es das Viagra Gel legal in Deutschland?

Bei der Suche nach Viagra oder vergleichbaren Medikamenten gegen erektile Dysfunktion stößt man immer wieder auf ein Potenzmittel in Gel Form. Es wird unter anderem als Kamagra, Kamagra Jelly, Super Kamagra, Viagra Oral Jelly oder Oral Jelly angeboten. Wie Viagra auch, enthält dieses Oral Jelly auch den Wirkstoff Sildenafil. In der Werbung wird mit markigen, jugendlichen Aussagen, eine sofortige und hundertprozentige Wirkung versprochen. Doch so ganz unbedenklich scheint dieses Super-Gel nicht zu sein, denn es ist innerhalb der EU nicht zugelassen. Kamagra wird in Indien hergestellt und von dort weltweit verkauft. Kamagra und ähnliche Viagra-Jelly-Produkte werden immer rezeptfrei angeboten. Allein dies ist schon der sichere Hinweis auf die Illegalität des Geschäftes. Die Einfuhr und der Handel mit dem Viagra in Gelform ist daher in Deutschland auf jeden Fall illegal. 

Das indische Pharmaunternehmen Ajanta Pharma stellte dieses "Generikum" von Viagra bereits vor Ablauf des Patentschutzes her. Allein aus gesundheitlichen Gründen wird vor einer Bestellung von Kamagra und ähnlichen Produkten aus dem Ausland gewarnt. Zur Zeit werden rund 300 Generika, die in Indien hergestellt werden mit einem EU- Einfuhrverbot belegt. Als Begründung für dieses Verbot werden vor allem angegeben: Prozessfehler bei der Herstellung, irreführende Werbeversprechen, mangelnde Dokumentationen, gefälschte oder fehlinterpretierte Studien. Außerdem ist hierbei die Gefahr, dass man verunreinigte Ware oder wirkungslose Fälschungen erhält, relativ groß.

Medikament Preis inkl. Konsultation  
Viagra 25 mg Filmtabletten 4 St. 79,90 € zzt. nicht verfügbar
Viagra 25 mg Filmtabletten 12 St. 137,90 € zzt. nicht verfügbar


Quellen:

  • Abda. 2017. Rezeptpflichtige Arzneimittel. Online verfügbar unter: https://www.abda.de/themen/recht/preise-und-honorare/preisbildung-bei-arzneimitteln/preisbindung-rx/, zuletzt geprüft am 07.11.2017.
  • Selbsthilfegruppe Erektile Dysfunktion. 2015. Impotenz, Erektionsstörungen, Potenzprobleme-hat Mann damit Probleme? Online verfügbar unter: https://www.impotenz-selbsthilfe.de/kostenuebernahme/kosten-behandlung.html, zuletzt geprüft am 07.11.2017.
  • PharmaWiki. 2016. Kamagra. Online verfügbar unter: http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Kamagra, zuletzt geprüft am 07.11.2017.