Längst sind eine ganze Reihe von Potenzmittel im Handel erhältlich, die es Männern leichter machen im Bett die nötige Standfestigkeit zu erzielen. Dabei ist Impotenz ein Begriff, der nicht nur Männern im hohen Alter zu schaffen macht, sondern auch bei immer mehr jungen Menschen zu finden ist. Doch fast wäre aus der Wunderpille Viagra nichts anderes, als ein einfaches Produkt zur Behandlung der Durchblutung des Herzens geworden. Jetzt feiert die Pille ihr 20-jähriges Bestehen.

Viagra durchbricht Tabus und hilft seit 20 Jahren bei Potenz-Problemen

Endlich war vor zwei Jahrzehnten der Fluch der Impotenz gebrochen. Schuld hierfür war eine kleine, blaue Tablette, die den Männern wieder Hoffnung schenken durfte. Vorbei war die Flaute im Bett, denn ein erigiertes Glied war und ist das Resultat der Einnahme des Potenzmittels mit der Bezeichnung Viagra. Schon kurz nach ihrer eigentlichen Bestimmung stellten Mediziner fest, dass die Pille nicht nur in der Lage war die Durchblutung im Herzen zu fördern. Auch andere Abschnitte des männlichen Körpers profitierten von der Einnahme und erfreuten sich plötzlich über einen wahren Energieschub. Durch die blaue Pille wurde Impotenz fast schon salonfähig gemacht. Heute sprechen Mediziner hingegen lieber von einer erektilen Dysfunktion. Die erektile Dysfunktion klingt weniger abwertend und nach einem medizinischen Problem, für das es eine Lösung gibt.

Die Hemmung der PDE-5 Enzyme

Viagra wäre lediglich eine Tablette in blauer Farbe, wenn sie nicht den entsprechenden Wirkstoff besäße. Sildenafil lautet die Zauberformel, die sich im Inneren der Pille verbirgt. Dieser Wirkstoff sorgt nach der Einnahme für eine Hemmung des PDE-5 Enzyms. Zu finden ist PDE-5 in Muskelzellen. Besonders im männlichen Glied finden sich viele dieser Enzyme. Durch die Hemmung des Enzyms im Penis führt der Vorgang zu einer Entspannung der Blutgefäße. Dadurch lässt sich der Penis stärker und schneller durchbluten. Die Resultate der ersten Versuche mit dem Medikament verblüfften Forscher bereits im Jahre 1986, als Männer mit einer sogenannten Impotenz, plötzlich wieder über eine Erektion verfügen konnten.

Eine starke Libido sehnt sich nach einer entsprechenden Erektion

Die Libido ist nach wie vor bei vielen Männern im hohen Alter vorhanden, doch nicht immer klappt es mit der gewünschten Erektion. Viagra schafft Abhilfe. Doch die Pille konnte zu ihrer Einführung vor allem eines bewirken: den Bruch eines Tabus. Bislang wurden sexuelle Probleme bei Männern eher hinter verschlossenen Türen diskutiert. Mit dem Erscheinen von Viagra wurde der Diskurs in die Öffentlichkeit getragen. Nun mussten sich Männer nicht mehr schämen, wenn sie im Bett einmal nicht alles geben konnten. Die nächste Pille lag schließlich bereits griffbereit auf dem Nachttisch.

Alternativen sorgen für weitere Lösungen im Bett

Das umsatzstarke Medikament hat bis heute zahlreiche Imitate zutage gefördert. Auch andere Hersteller wollten auf den Zug der Potenzmittel aufspringen, nur wenigen ist es gelungen. Neuartige Formeln und Lösungen trugen dazu bei, dass Männer längst nicht mehr ausschließlich auf das Potenzmittel in Tablettenform zurückgreifen müssen. So existiert beispielsweise eine Creme, die direkt aufgetragen für eine starke und schnelle Erektion sorgen soll. Forscher aus London entwickelten die ungewöhnliche Potenzcreme mit dem Inhaltsstoff Nitrogylcerin. Weniger als zehn Minuten soll es laut Hersteller dauern, bis Männer eine Erektion verspüren.

Potenzcreme vs. Viagra

Allerdings lässt sich eine kleine Pille einfacher transportieren und verstecken und vor allem bei einem langen Vorspiel besser einplanen. Die Creme hingegen muss kurz vor dem Verkehr aufgetragen werden. Das freigesetzte Stickstoffmonoxid in der Potenzcreme wirkt laut Forschern übrigens dann am besten, wenn es direkt auf die Eichel aufgetragen wird. Es stellt sich nur noch die Frage, ob die englische Potenzcreme das Zeug dazu hat, gegen die etablierte Viagra-Pille anzutreten?

Quellen:

  • Nieder, A. (2018): Vor 20 Jahren kam Viagra auf den Markt – seither sehen wir Sex im Aller mit neuen Augen. Online verfügbar unter: https://www.nzz.ch/wissenschaft/vor-20-jahren-kam-viagra-auf-den-markt-seither-sehen-wir-sex-im-alter-mit-neuen-augen-ld.1374696, zuletzt geprüft am 09.05.2018.
  • DERWESTEN (2018): Billiger und schneller als Viagra: Neue Potenzcreme enthält Sprengstoff Nitroglycerin. Online verfügbar unter: https://www.derwesten.de/panorama/billiger-und-schneller-als-viagra-neue-potenzcreme-enthaelt-sprengstoff-nitroglycerin-id213056081.html, zuletzt geprüft am 09.05.2018.
  • Bild: https://www.pexels.com/de/
front/widgets/call_to_action.image.alt

Behandlungsmöglichkeiten

Informieren Sie sich auf unserer Webseite doktorabc.com welche Behandlungen wir aktuell anbieten.

Doktorabc ist ein lizensierter Anbieter telemedizinischer Leistungen für Patienten in Deutschland und Großbritannien. Die Ärzte beraten und behandelt via Internet (doktorabc.com). Die Plattform verbindet Patienten mit EU-Ärzten und Versandapotheken. Das Gesundheitsportal gehört zu Sky Marketing Ltd. und wurde 2017 in London gegründet. Doktorabc ist bei Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) in England registriert und ist unter anderem von ‘LegitScript’ zertifiziert.

Bitte beachten Sie, dass die Blogbeiträge allgemeine Hinweise enthalten und dürfen nicht zur Selbstbehandlung und- diagnose benutzt werden. Ihren Gesundheitszustand kann nur ein zuständiger Arzt bewerten.