Mit einer Tabletteneinnahme zu zufriedenstellender Potenz?

Von Anna K.| Datum: 22.12.2017| Lesedauer: 3-4 Min.

Bereits ab 40 Jahren reduziert sich bei Männern die Potenz und nicht immer dann, wenn Geschlechtsverkehr geplant ist, hat der Mann auch eine zufriedenstellende Erektion. Seit Ende der 1990er Jahre muss dieses Problem aber nicht mehr mit Spritzen behandelt werden. Levitra 5 mg ist ein Präparat, das in Tablettenform verabreicht wird und für den Mann eine einfach anzuwendende Hilfe darstellt.

Was ist Levitra 5 mg?

Hierbei handelt es sich um ein Präparat, das der Beseitigung einer erektilen Dysfunktion dient und von erwachsenen Männern genutzt werden kann. Das Präparat sorgt aber lediglich für die gewünschte Erektion, die sexuelle Stimulanz muss der Mann selbst bewirken.

Wie wirkt Levitra 5 mg?

Der Wirkstoff, der die erektile Dysfunktion beseitigt, ist in Levitra 5 mg Vardenafil, das in seiner Struktur dem bereits seit 1998 zugelassenen Sildenafil ähnelt.

Die Einnahmeempfehlungen für Levitra 5 mg

Die Dosierung in der Einheit von 5 mg Vardenafil in Levitra 5 mg ist die kleinstmögliche Dosiereinheit, in der das Präparat erhältlich ist. Bei Bedarf kann die Dosierung mit dieser niedrigdosierten Einheit individuell erhöht werden. Bis zu maximal 20 mg des Wirkstoffs dürfen täglich - in Absprache mit dem Arzt - eingenommen werden. Dabei sollte der Mann die Einnahme auf einmal täglich beschränken. Eingenommen wird Levitra 5 mg jeweils zwischen 25 und 60 Minuten vor einem geplanten Geschlechtsverkehr. Durch die Einnahme von Levitra 5 mg kann der Mann wieder einen zufriedenstellenden Geschlechtsverkehr haben, denn sowohl die Dauer als auch die Intensität der Erektion lässt sich mit Levitra 5 mg steigern.

Wichtig ist, dass der Mann Levitra 5 mg nicht eigenständig einnimmt. Eine vorherige Untersuchung durch einen Arzt und der Ausschluss von Vorerkrankungen, die die Einnahme des Präparates untersagen, ist wichtig. Beispielsweise kann eine bestehende Lebererkrankung beziehungsweise die eingeschränkte Funktionsweise des Organs die Einnahme von Levitra 5 mg ausschließen.

Bedenken sollten Männer, die das Präparat nutzen, dass vorher eingenommene fettreiche Mahlzeiten die Wirkung von Levitra5 mg reduzieren können.

Wechsel- und Nebenwirkungen des Präparates

Die Metabolisierung des Präparates erfolgt innerhalb der Leber über CYP3A4, -3A5 und -2C. Das wiederum bewirkt Interaktionen mit CYPA4-Inhibitoren sowie Indinavir und Ritonavir sowie auch Ketoconazol und auch Itraconazol können eine Steigerung des Plasmaspiegels von Varenafil mit sich bringen. Die zeitgleiche Einnahme wird deshalb nicht empfohlen. Wird Erythromycin eingenommen, ist gegebenenfalls eine Anpassung der Dosierung von Vardenafil erforderlich.

Die Einnahme von HIV-Protease-Inhibitoren wie zum Beispiels Ritonavir und Indinavir darf nicht gemeinsam mit Levitra 5 mg erfolgen. Dazu wird auch von der Einnahme von Levitra 5 mg und der gleichzeitigen Einnahme von PDE-5-Hemmern mit Guanylatcyclse-Stimulatoren abgeraten.

Nebenwirkungen werden in Studien mit Levitra 5 mg häufiger mit Kopfschmerzen verbunden. Dazu können sich auch Schwindelgefühle und eine verstopfte Nase sowie Dyspepsie beim Anwender ergeben. Gelegentlich treten bei Anwender auch Schlafstörungen und Ödeme sowie visuelle Störungen auf. Bei anderen oder starken festgestellten Nebenwirkungen sollte ein Anwender immer umgehend einen Arzt konsultieren.

Wann ist besondere Vorsicht geboten?

Nimmt ein Mann organische Nitrate sowie NO-Donatoren ein, dann sollte die Einnahme von Levitra 5 mg gemeinsam mit dem Arzt genau abgewogen werden.

Dazu sollten Männer, die eine kardiale Erkrankung aufweisen und denen ohnehin von sexuellen Aktivitäten ärztlicherseits abgeraten wird, auf die Einnahme von Levitra 5 mg verzichten.

Dazu ist die Einnahme auch dann nicht empfehlenswert, wenn ein Mann innerhalb der letzten sechs Monate einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hat. Auch bei sonstigen Herzerkrankungen jeglicher Art sollte eine genaue Abstimmung mit dem Arzt vor der Einnahme von Levitra 5 mg erfolgen. Dazu können auch Nierenfunktionsstörungen sowie eine Dialysepflicht die Einnahme des Präparates möglicherweise verbieten.

In jedem Fall vor und auch während der Einnahme Kontakt zum Arzt halten

Vor der Ersteinnahme von Levitra 5 mg sollte sich ein Mann immer einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, um mögliche Erkrankungen, die die Einnahme von Levitra 5 mg verbieten, auszuschließen. Aber auch während der Einnahme sollte eine regelmäßige Kontrolle des Gesundheitszustandes erfolgen.

Quellen:

  • Pharmazeutische Zeitung (2017): Levitra. Online verfügbar unter: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=170, zuletzt geprüft am 19.12.2017.
  • Bild: https://www.pexels.com/de/

Mehr Information über Levitra unter: https://www.doktorabc.com/de/levitra-vardenafil-tabletten-5mg-10mg-20mg

Doktorabc ist ein lizensierter Anbieter telemedizinischer Leistungen für Patienten in Deutschland und Großbritannien. Die Ärzte beraten und behandelt via Internet (doktorabc.com). Die Plattform verbindet Patienten mit EU-Ärzten und Versandapotheken. Das Gesundheitsportal gehört zu Sky Marketing Ltd. und wurde 2017 in London gegründet. Doktorabc ist bei Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) in England registriert und ist unter anderem von ‘LegitScript’ zertifiziert.

Bitte beachten Sie, dass die Blogbeiträge allgemeine Hinweise enthalten und dürfen nicht zur Selbstbehandlung und- diagnose benutzt werden. Ihren Gesundheitszustand kann nur ein zuständiger Arzt bewerten.