• a-
  • a
  • a+
  • a Sprechstunde wählen

    Medikament für die ärztliche Beratung auswählen

  • b Online Konsultation

    Füllen Sie den medizinischen Fragebogen aus. Ein Arzt prüft und stellt ggf. ein Rezept aus

  • c Kostenloser Versand

    Schnelle Lieferung in einer neutralen Verpackung

Blasenentzündung

Bei einer Blasenentzündung (Zystitis) handelt es sich im Grunde um eine Entzündung der Blaseninnenwand. Bei Frauen kommen sie aufgrund des kürzeren Wegs der Blasenentleerung wesentlich öfter vor als bei Männern. Dadurch gelangen Bakterien leichter in die Blase. Betroffene Frauen leiden dann auch häufiger und vielfach an Blasenentzündungen. Allgemein gelten Blasenentzündungen als Infektionen der unteren Harnwege, da die Blase mit der Harnröhre zusammen diesen Komplex bildet. Bemerkbar macht sich eine Blasenentzündung meist durch starken Harndrang und ein brennendes Gefühl beim Urinieren.

Rezeptpflichtige Arzneimittel:

Medikamente zur Behandlung einer Blasenentzündung

Nitrofurantoin: Es ist ein Antibiotikum zur Behandlung unkomplizierter, akuter Harnwegsinfektionen. Das Medikament wird von den Ärzten meist für die Anwendungsdauer von 5-7 Tagen verschrieben.

Monuril: Es ist ein Antibiotikum und wird bei Frauen zur Behandlung von akuten und unkomplizierten Harnwegsinfektionen verschrieben. Das Granulat wird in ein Glas Wasser aufgelöst und getrunken. Es muss nur ein mal eingenommen werden.

Beim Begrif "Unkompliziert" meint man, dass keine Symptome die für schlimmere Krankheiten oder Krankheitsverläufe charakteristisch sind: z.B.: Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Nieren-, Rücken- oder Flankenschmerzen, vaginaler Juckreiz oder Ausfluss.

Einige Symptome einer Blasenentzündung:

  • übermäßiger, häufiger Harndrang
  • dann jedoch nur wenig Urin beim Wasserlassen
  • direkt nach dem Urinieren das Gefühl haben, die Blase nicht vollständig entleert zu haben
  • ein brennendes und stechendes Gefühl im Schambereich beim Urinieren
  • gegebenenfalls eine Trübung des Urins oder sogar Blut im Urin (bei ca. 30 % der Betroffenen)

Behandlungsmöglichkeiten

  • ausreichend trinken, mindestens 2 Liter am Tag
  • regelmäßige Gänge zur Toilette, um die Blase möglichst vollständig zu entleeren und durchzuspülen
  • Medikamente: Antibiotika (im Schnitt 1-3-tägige Anwendung, im Härtefall bis zu 10 Tage)
  • Antropine zur Beseitigung von Blasenkrämpfen
  • Phenazopyridine beruhigen die entzündete Blasenschleimhaut

Was soll ich tun, wenn ein Antibiotikum nicht wirkt?

Mittlerweile sind einige Bakterien, die für eine Blasenetzündung verantwortlich sind, Antibiotikaresistent. Viele Ärzte verschreiben dann das Antibiotikum Monuril. Es enthält den Wirkstoff Fosfomycin. Dieses Breitbandantibiotikum kann viele verschiedene Keime bekämpfen.

Quellen:

  • Highlights for phenazopyridine. Online verfügbar unter: http://www.healthline.com/drugs/phenazopyridine/oral-tablet#Highlights1, zuletzt geprüft am 20.08.2016.
  • Blasenentzündung (akute Zystitis). Online verfügbar unter: http://www.apotheken-umschau.de/Blasenentzuendung, zuletzt geprüft am 20.08.2016.