Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Doktorabc stimmen Sie unserer Erklärung zur Verwendung von Cookies zu

Cialis Dosierung

Cialis
ab 108,90 €
Versand Kostenfreie Lieferung am Folgetag
Hervorragend <a href="https://www.trustpilot.com/review/doktorabc.com" target="_blank">9,6</a> von 10
Hervorragend 9,6 von 10

Das Potenzmittel Cialis wird in verschiedenen Dosierungen angeboten: 5 mg, 10 mg und 20 mg. Diese Mengenangaben beziehen sich auf den Anteil des hauptsächlichen Wirkstoffs Tadalafil im Medikament. Welche Dosierung für Sie die Richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In der Regel wird ein Arzt bei erstmaliger Einnahme die am häufigsten angewandte Dosierung von 10 mg verschreiben. Es sei denn, er hat in einer Anamnese bereits festgestellt, dass sich für Sie eine andere Dosierung am besten eignet. Hier finden Sie einen Überblick darüber, was Sie bezüglich der Dosierung von Cialis beachten sollten.

Welche Cialis Dosierungen gibt es und was ist der Unterschied?

Die reguläre Ausführung von Cialis wird in den Dosierungen 10 mg und 20 mg angeboten. Cialis-Pillen mit dieser Dosierung dienen zur gezielten Anwendung. Sie werden, wie der Großteil der Potenzpillen eingenommen, wenn Geschlechtsverkehr geplant ist. Unabhängig von der Dosierung beginnt Cialis circa 30 Minuten nach Einnahme zu wirken. Die Wirkung kann bis zu 36 Stunden andauern.

  • Cialis 10 mg: Ist die am häufigsten verschriebene Cialis Dosierung. In der Regel verschreibt Arzt diese mittelstarke Dosis für die erstmalige Einnahme. Sollte die gewünschte Wirkung nicht erzielt werden oder unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, kann der Arzt später die Dosierung nach oben oder unten anpassen. In den meisten Fällen ist diese Dosierung ausreichend, um der erektilen Dysfunktion entgegenzuwirken. Treten jedoch zu starke Nebenwirkungen auf, sollte eine niedriger dosierte Version in Erwägung gezogen werden..
  • Cialis 20 mg: kann verschrieben werden, wenn eine geringere Dosierung nicht die gewünschte Wirkung erzielt. Das kann mit dem Alter oder der allgemeinen körperlichen Verfassung zusammenhängen. Nicht immer ist es ein Zeichen, dass der Grad der erektilen Dysfunktion weit fortgeschritten ist. Bei höher dosierten Cialis-Pillen ist die Gefahr der Nebenwirkungen ebenfalls höher. Wir raten unseren Kunden einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie die Dosierung ändern.

Wann nimmt man Cialis mit einer Dosierung von 5 mg ein?

Die Dosierung 5 mg von Cialis ist eine Sonderform des Potenzmittels. Die Idee ist, dem von Erektionsstörung Betroffenen eine konsistente Lösung anzubieten. Es handelt sich um das erste Potenzmittel, dass täglich eingenommen wird, unabhängig davon ob der Patient Sex plant oder nicht. Er ist jedoch jederzeit bereit. Diese speziell entwickelte Form schließt eine Marktlücke, die von den höheren Dosierungen von Cialis oder auch Konkurrenzprodukten wie Viagra offen gelassen wurde:

Eine ständige geringe Menge Tadalafil im Blut sorgt dafür, dass die Durchblutung des Schwellkörpers allgemein angeregt wird und es auch regelmäßig zu Erektionen kommt. Das baut Erektionsstörungen kontinuierlich ab und erlaubt es Männern auch spontanen Geschlechtsverkehr zu genießen, ohne jedesmal vorher eine Pille einnehmen zu müssen. Cialis 5 mg wird Männern empfohlen, die durchschnittlich zweimal oder öfter die Woche Sex haben.

Es wird davon abgeraten die Cialis Dosierungen 10 mg und 20 mg täglich einzunehmen. Eine zu häufige Einnahme dieser höheren Dosierungen verstärkt das Risiko von Nebenwirkungen. Erfahrungen anderer Anwender mit Cialis zeigen, dass die Wirkdauer meist über einen Tag hinausgeht. Daher ist die tägliche Einnahme ohnehin nicht notwendig.

Wird die Wirkung von Tadalafil durch die Dosierung beeinflusst?

Bei einer Erektion sorgt der Botenstoff cGMP dafür, dass sich die Muskeln im Penis entspannen und die Blutgefäße geweitet werden. Das führt zu einer höheren Blutzirkulation, die wiederum bei sexueller Erregung eine Erektion erzeugt. Das Enzym Phosphodiesterase-5 (PDE-5) ist im Anschluss dafür verantwortlich das cGMP wieder abzubauen, somit den Blutzufluss wieder zu verringern und die Erektion wieder zum Abklingen zu bringen. So wird der Penis vor den Schäden einer Dauererektion bewahrt. Liegt eine erektile Dysfunktion vor, wirkt das PDE-5 zu stark und eine Erektion wird zu früh wieder abgebaut.

Hier setzt das Tadalafil, der Wirkstoff von Cialis, an: Das Medikament ist ein sogenannter PDE-5-Hemmer und hemmt somit die Ausschüttung der Phosphodiesterase PDE-5. So wird die Erektion nicht frühzeitig abgebaut. Findet eine Stimulation der Libido statt, kommt es zu einer stabilen Erektion, die angemessen lange anhält. Im Falle von Cialis wirkt Tadalafil durchschnittlich 17 Stunden, bei einigen Männern sogar bis zu 36 Stunden. Diese Wirkdauer ist unabhängig von der Höhe der Dosierung. Männer die Erfahrungen mit z.B. Cialis 10 mg gemacht haben, sollten nicht davon ausgehen, dass eine Dosierung von 20 mg doppelt so lange wirkt. Vielmehr wird der identische Effekt erzielt, eine höhere Dosierung birgt allerdings ein höheres Nebenwirkungsrisiko.

Welche Nebenwirkungen können bei einer zu hohen Dosierung von Cialis auftreten?

Die Nebenwirkungen von Cialis entstehen dadurch, dass das Tadalafil nicht nur auf die Gefäße im Penis, sondern auf die Muskulatur im ganzen Körper wirken. Meistens ist von diesem Effekt überhaupt nichts zu spüren. Bei einigen Männern verursacht diese Wirkung allerdings unangenehme Nebeneffekte. Je höher die Dosierung des Tadalafil, desto höher ist natürlich die Gefahr, dass Nebenwirkungen auftreten. Es ist daher dringend zu vermeiden, mehr als 20 mg Tadalafil am Tag zu sich zu nehmen. Nebenwirkungen, die auftreten können sind etwa:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Hautrötungen
  • Verdauungsprobleme
  • Herzklopfen
  • Schwindel
  • Sehstörungen
  • Ohnmacht
  • Krämpfe

Der überwiegende Teil der Nebenwirkungen ist jedoch harmlos, von geringer Intensität und kurzer Dauer. Sollten dennoch schwere Symptome auftreten, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Wie wird Cialis eingenommen

Unabhängig davon welche Dosierung von Cialis Sie verwenden, Sie sollten das Medikament immer unzerkaut und mit reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen. Dabei ist zu beachten, dass einige Faktoren die Wirkung von Cialis negativ beeinflussen können: Sie sollten zum Beispiel übermäßigen Konsum von Alkohol vermeiden. Alkohol kann die Wirkungsweise des Tadalafil abschwächen und erhöht außerdem das Risiko von Nebenwirkungen. Anders als bei anderen Potenzmitteln haben hingegen fettige und reichhaltige Speisen nur eine geringe Auswirkung auf die Wirkweise von Cialis.

Das Medikament sollte nach der Einnahme innerhalb von 30 bis 60 Minuten beginnen zu wirken. Bei einigen Männern ist auch schon früher ein Effekt festzustellen. Seinen Höhepunkt erreicht der Wirkstoff im Blut etwa zwei Stunden nach der Einnahme. Der Tadalafil-Gehalt im Blut ist dann am höchsten und erzielt somit die größte Wirkung. Anschließend klingt das Medikament langsam wieder ab und die Wirkung läßt allmählich ab. Viele Anwender sind in der Lage mehr als einen vollen Tag eine Erektion zu erhalten. Deshalb wird Cialis auch häufig als "Wochenendpille" bezeichnet. Alternativ gibt es auch andere Potenzmittel, deren Wirkung nur 4 bis 5 Stunden anhält..

Verliert Cialis die Wirksamkeit bei regelmäßiger Einnahme?

Cialis beeinflusst zwar die erektile Dysfunktion, behebt aber nicht die Ursachen von Erektionsstörungen. Für Männer mit anhaltenden Symptomen, ist es empfehlenswert das Medikament Medikament regelmäßig und über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden (Cialis 5 mg). Auch höhere Dosierungen sollten über einen gewissen Zeitraum bei jedem Geschlechtsverkehr angewendet werden.

Viele Patienten stellen sich jedoch die Frage, ob der Körper nach einer gewissen Zeit eine Resistenz gegen das Medikament entwickelt. Dem ist allerdings nicht so. Laut der Forschung wurden keine körperlichen Gewöhnungseffekte gegenüber Cialis festgestellt. Viel mehr wirkt das Potenzmittel sogar bei vielen Männern effektiver, wenn das Medikament seit einiger Zeit eingenommen wird und sich der Körper an die Wirkweise gewöhnen konnte. In vielen Fällen erreicht die Effektivität bei regelmäßiger Einnahme etwa nach 6 Monaten ihren Höhepunkt und bleibt erhalten. Das hängt auch damit zusammen, dass regelmäßige Cialis-Verwendung die Durchblutung des Penis verbessert und sich Erektionsstörungen daher verringern können.

Andererseits sollte man aufmerksam die Körperreaktionen verfolgen und auf auftretende Nebenwirkungen achten. Treten diese regelmäßig auf, dann sollten Sie einen Arzt konsultieren. Eventuell kann dieser Ihnen eine Alternative empfehlen. Sie haben die Möglichkeit das hier bei DoktorABC kostenlos zu tun. Loggen Sie sich einfach ein und senden Sie Ihre Anfrage an einen unserer in der EU zertifizierten Ärzte.

Cialis 5 mg Filmtabletten
Cialis 10 mg Filmtabletten
Cialis 20 mg Filmtabletten

Unser Service in 3 Schritten

front/widgets/our_service_picture.step_1.alt front/widgets/our_service_picture.step_2.alt front/widgets/our_service_picture.step_3.alt