• a-
  • a
  • a+
  • a Sprechstunde wählen

    Medikament für die ärztliche Beratung auswählen

  • b Online Konsultation

    Füllen Sie den medizinischen Fragebogen aus. Ein Arzt prüft und stellt ggf. ein Rezept aus

  • c Kostenloser Versand

    Schnelle Lieferung in einer neutralen Verpackung

Azithromycin und die Dosierung des Medikaments

Für Azithromycin und die Dosierung lassen sich keine allgemeingültigen Vorgaben machen, denn je nach Infektion durch bestimmte Bakterien gelten andere Dosierungshinweise. Im folgenden Abschnitt können daher lediglich allgemeingültige Empfehlungen für Azithromycin und dessen Dosierung gegeben werden. Oberste Richtlinie sollte jedoch stets die Dosierungsempfehlung Ihres beratenden Arztes sein, der Ihr Krankheitsbild und Ihre Symptome genauestens untersucht hat und kennt. Nur so kann eine adäquate Therapie der Infektion mithilfe des Antibiotikums Azithromycin erfolgen.

Ganz allgemein gilt, dass man mit der Einnahme von Antibiotika stets vorsichtig sein sollte und diese so selten wie möglich einnehmen darf. Bei vielen Antibiotika handelt es sich um sogenannte Breitbandantibiotika, die zwar viele Arten von Bakterien abtöten, aber auch leicht Resistenzen bei den betroffenen Bakterien auslösen. Dies bedeutet, dass sich viele Bakterien schnell und leicht auf die Störung durch das Antibiotikum einstellen können und ihre Fortpflanzungsmechanismen entsprechend variieren bzw. optimieren. Die im Folgenden dargestellten Dosierungshinweise gelten für Azithromycin 500. Dies bedeutet, dass in einer Tablette Azithromycin 500 mg Wirkstoff enthalten sind. Bei den Tabletten handelt es sich jedoch um spaltbare Tabletten, sodass Sie Ihre Dosierung individuell anpassen können. Bitte beachten Sie, dass das Arzneimittel jedoch auch mit anderen Wirkstoffmengen erhältlich ist und Sie die Dosierungsempfehlung entsprechend anpassen müssen.

Azithromycin – Dosierung und Anwendungshinweise

Azithromycin wird bei Infektionen der Atemwege, bei bakteriellen Infektionen im Intimbereich, vor allem bei einer Infektion durch Chlamydien und bei Mittelohrentzündungen verschrieben. Für alle drei Erkrankungen nimmt man insgesamt 1,5 g Azithromycin zu sich. Dies kann sowohl nach einem dreitägigen als auch nach einem fünftägigen Schema erfolgen.

  • Dreitägige Einnahme: Jeden Tag eine Tablette mit 500 mg Azithromycin
  • Fünftägige Einnahme: am ersten Tag wird eine Tablette mit 500 mg Azithromycin eingenommen. An allen 4 darauffolgenden Tagen wird jeweils nur eine halbe Tablette mit 250 mg Azithromycin eingenommen.

Die Dosierung kann jedoch individuell abweichen. Ältere Patienten, Kinder und Menschen mit Nieren- und/oder Leberschädigungen sollten stets auf die Hinweise Ihres Arztes achten, wenn es um die Azithromycin-Dosierung im individuellen Krankheitsfall geht. Gerade für Kinder muss die Dosis je nach Körpergewicht genau angepasst werden, um eine Überdosierung zu vermeiden. Betroffen sind alle Kinder und Jugendlichen mit einem Gewicht von weniger als 45 kg.

Sollten Sie die Einnahme für einen gewissen Zeitraum vergessen, können Sie die Einnahme ohne Probleme fortführen, indem Sie die Tablette zu einem späteren Zeitpunkt zu sich nehmen. Sollten Sie die Einnahme jedoch über einen längeren Zeitraum vergessen haben, kann es sein, dass Sie mit der Behandlung von vorn beginnen müssen. Auch dazu sollten Sie jedoch im individuellen Fall mit Ihrem Arzt sprechen, der beurteilen kann, ob die bisher eingenommene Menge nicht vielleicht sogar schon ausreichend war, um die jeweilige Infektion zu bekämpfen. Achten Sie jedoch grundsätzlich darauf, dass Sie die Einnahme nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt abbrechen. Ein Ausbleiben der Symptome bedeutet nicht, dass die Infektion erfolgreich bekämpft wurde, sondern womöglich nur, dass die Bakterien an der Fortpflanzung gehindert wurden. Es kann immer noch zu einem Neuausbruch der Krankheit kommen. Auch langfristige Folgeschäden sind möglich, gerade wenn es sich um die Behandlung einer Atemwegserkrankung oder eine Chlamydien-Infektion handelt.   

Azithromycin – Dosierung und Überdosierung

Da es sich bei der Azithromycin-Dosierung um eine medikamentöse Einnahme von nur wenigen Tagen handelt, ist eine Überdosierung eigentlich sehr unwahrscheinlich. Zur Behandlung der bakteriellen Infektion reichen drei Tabletten mit je 500 mg Wirkstoff aus. Die Packungsgrößen für dieses Medikament sind entsprechend angepasst. Sollte es dennoch einmal zu einer Überdosierung kommen, kontaktieren Sie umgehend einen Arzt, wenn Ihnen unangenehme Nebenwirkungen das Leben schwer machen. Am häufigsten handelt es sich hierbei um Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. In der Regel ist davon auszugehen, dass die beschriebenen Symptome nach kurzer Zeit von allein wieder verschwinden.

Eine Überdosierung über längere Zeiträume als 5 Tage ist jedoch in jedem Fall zu vermeiden, um die bereits angesprochene Ausbildung von Resistenzen bei den Bakterien zu verhindern. Eine Infektion kann dann nicht mehr mit dem entsprechenden Antibiotikum behandelt werden.

Medikament Preis inkl. Konsultation  
Azithromycin 500mg Filmtabletten 3 St. 43,90 € Konsultation starten
Azithromycin 500mg Filmtabletten 6 St. 44,90 € Konsultation starten

Quellen:

  • Kloft, C.: Dosierungsempfehlungen für zwei Makrolidantibiotika. In: Pharmazeutische Zeitung Online. Online verfügbar unter: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=44770, zuletzt geprüft am 17.02.2017.
  • Apotheken-Umschau: Beipackzettel Azithromycin 500. Online verfügbar unter: http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/Azithromycin-500---1-A-Pharma-Filmtabletten-7116993.html, zuletzt geprüft am 17.02.2017.

Unser Service – in 4 Schritten